Tag-Archiv | Agenten

Zahl illegaler syrischer Einwanderer hat sich verdreifacht

Deutschland: Zahl illegaler Einwanderer aus Syrien hat sich verdreifacht

STIMME RUSSLANDS Wie das Nachrichtenmagazin FOCUS unter Berufung auf ein Schreiben des Bundesinnenministeriums an den Innenausschuss des Bundestags berichtet, reisten vergangenes Jahr 3528 syrische Staatsangehörige unerlaubt nach Deutschland ein.

Das waren 208 Prozent mehr als 2012.

Die EU hat dem Ministerium zufolge 2013 insgesamt 107.000 gesetzeswidrige Einreisen an ihren Außengrenzen gezählt. 2012 waren es 72.500. Ein Viertel der Flüchtlinge stammt aus Syrien.

Weitere Hauptherkunftsländer sind Ägypten, Afghanistan und Eritrea. 40.400 Migranten reisten 2013 illegal über die zentrale Mittelmeerroute von Nordafrika nach Italien. Das ist eine Steigerung von 288 Prozent im Vergleich zu 2012. Focus

 

Elsässer zur “Operation NSU” auf alpenparlament.tv

Elsässer zur “Operation NSU” auf alpenparlament.tv

Geschrieben von: Jürgen Elsässer Am 23. Juli 2013 unter

“Neonazis, V-Männer und Agenten”, inszenierter Terrorismus vom Reichstagsbrand über 9/11 bis zum NSU, das “Spukhaus in Zwickau” und “Der dritte Mann” in Eisenach – COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer spannte auf der Konferenz des Alpenparlaments im Juni in Karlsruhe einen weiten Bogen. Von allen Vorträgen Elsässers zum Thema sicherlich der witzigste – wenn nur das Thema nicht so ernst wäre… Hier kann man die komplette Sendung sehen: Video alpenparlament.tv

Alle bisherigen Vorträge, Diskussionen und Interviews zum Thema NSU auf unserer neuen DVD “Black Ops: Nationalsozialistischer Untergrund”.

Immer noch erhältlich: COMPACT-Spezial Nr.1 zum Thema NSU. Bestellformular

Nächster Live-Auftritt von Jürgen Elsässer zum Thema NSU in Eisenach (!): 21. September:  Eisenacher Bücherstube, Alexanderstr. 12 A, 99817 Eisenach, Beginn 19.30 Uhr

Bundeskanzlerin fühlt sich wieder wie zu Hause

Merkel: Wir haben ein tolles Datenschutz-Gesetz

entnommen von DWN

Bundeskanzlerin Merkel ist hinsichtlich der Prism-Affäre alles andere als aufgeregt. Das was die Bundesregierung über die NSA-Aktivitäten nicht gewusst habe, werde einfach jetzt in Erfahrung gebracht. Und ob sich der NSA an deutsches Gesetz gehalten hat, weiß sie auch nicht. Ihr selbst sei jedenfalls nicht bekannt, dass sie abgehört wurde.

Merkel: Das was wir wissen, haben wir gesagt.

Merkel: Das was wir wissen, haben wir gesagt.

Die lapidare Art und Weise mit der Angela Merkel und Innenminister Friedrich der massiven Überwachung durch den amerikanischen und britischen Geheimdienst entgegentreten, ist schon bemerkenswert. Eigentlich ist ja alles in Butter, könnte man meinen.

Noch vor seinem USA-Besuch sprach Friedrich davon, welch „edlem Zweck“ das Speichern von Daten und gezielte Ausspähen der Kommunikationsinhalte diene. Kein Wunder also, dass letztlich vergangene Woche eigentlich kaum etwas dabei herausgekommen ist (hier). Wer keine Erwartungen hat, kann auch nicht enttäuscht werden – eine Strategie, die Friedrich in diesem Fall besonders häufig zu vertreten scheint.

Wirklich anders verhält es sich aber bei Angela Merkel auch nicht. Im ARD-Sommerinterview schwärmte sie davon, dass Barack Obama angekündigte habe, jetzt ein paar Akten deklassifizieren zu lassen. Damit könnten deutsche Sicherheitsexperten schauen, ob sich die US-Geheimdienste in der Vergangenheit an deutsches Recht gehalten haben. Wie großzügig von Obama, findet auch Merkel: Die Zusage zur Deklassifizierung bestimmter Akten sei ein „wichtiges Zeichen“. Und natürlich werden diese Akten zeigen, dass alles mit rechten Dingen zuging. Und Merkel wird sogar ein wenig fordernd – als würde Obama sich das Interview selbst anhören: „Ich erwarte eine klare Zusage der amerikanischen Regierung, dass man sich auf deutschem Boden an deutsches Recht hält in Zukunft“.

Veröffentlicht: 15.07.13, 08:38 Zum Weiterlesen:

Beobachtete die CIA das NSU-Trio?

entnommen von Elsässers Blog – juergenelsaesser.wordpress.com/

COMPACT bittet seine Leser um sachdienliche Hinweise.compact-live-nsu-spezial-titel-215x300

COMPACT ist die regelmäßigen Veröffentlichungen über die Widersprüche der offiziellen NSU-Story – insbesondere durch unsere Sonderausgabe COMPACT-Spezial “Operation NSU – Neonazis, V-Männer und Agenten” – zur wichtigsten alternativen Informationsquelle im vermutlich wichtigsten Gerichtsprozess der letzten 30 Jahre geworden. Dankenswerter Weise erhalten wir auch zahlreiche Hinweise und Tipps von Informanten, die sich nicht den staatlichen Ermittlern offenbaren wollen. Leider fehlen uns die Kapazitäten, um jedem Hinweis sofort nachzugehen und bitten unsere Leser und Hinweisgeber deswegen um Geduld. Aber keine Sorge: COMPACT bleibt am Ball! Schicken Sie uns weiter, was Sie wissen – am besten direkt an elsaesser@compact-magazin.com oder per Brief (auch anonym) an COMPACT-Redaktion, Postfach 500553, 04305 Leipzig.

Einer der Hinweise ist so interessant, dass ich die COMPACT-Gemeinde um zusätzliche Informationen bitten möchte. Der Tippgeber ist mittlerweile untergetaucht bzw. hat sich nicht mehr gemeldet. Dies könnte darauf hindeuten, dass es sich um einen Aufschneider und Angeber handelt. Davon gehe ich beim derzeitigen Stand der Dinge aus. Sein plötzliches Schweigen könnte aber auch andere Gründe haben… Jedenfalls lässt sich seine Vertrauenswürdigkeit einstweilen nur durch Ihre Mithilfe verifizieren.

Seine Aussage in Kürze: Das Zwickauer Trio könne zumindest an den Morden in Hamburg (27. Juni 2001) und in Heilbronn (25.4.2007, Polizistenmord) nicht beteiligt gewesen sein, weil die Drei an jenen Tagen von CIA-Ermittlern verhört wurden. Er sei Teil dieser CIA-Einheit gewesen. Die Verhöre hätte an den Tattagen in Frankfurt/Oder stattgefunden. Die CIA habe durch die Verhöre feststellen wollen, ob das Trio auch Anschläge gegen US-amerikanische Ziele plane.

Frage an die Schwarmintelligenz:

1) Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe an den genannten Daten 27.6.2001 und 25.4.2007 geben?

2) Wer weiß von Besuchen von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe in Frankfurt/Oder, von Kontakten des Trios in diese Stadt oder hat sie dort gesehen?

3) Wem sind zu den genannten Zeitpunkten US-Amerikaner in Frankfurt/Oder aufgefallen? Wer hat per Zufall Fotos von US-amerikanischen “Touristen” in Frankfurt/Oder gemacht (viele verirren sich ja nicht dorthin…).

Wir sich an den COMPACT-Ermittlungen beteiligen möchte, sollte auch in der aktuellen Ausgabe COMPACT 6/2013 den Artikel “Bube, König, As, Spion” (ein Agentenlexikon mit allen V-Leuten in/um den NSU) gelesen haben, der in der Juli-Ausgabe mit den “V-Leuten des Ku-Klux-Klan” fortgesetzt wird. Am besten COMPACT abonnieren und so auf dem laufenden bleiben!!