Tag-Archiv | Aktuell

mysteriöses Ableben einer 20jährigen NSU-Zeugin!

Der 21jährige NSU-Zeuge Florian Heilig verbrannte am 16. September 2013 in seinem Auto. Am gleichen Tag, als er beim LKA zum Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter aussagen sollte. Als Todesursache vermutete die Polizei Selbstmord. Florian Heilig habe sich aus Liebeskummer selbst abgefackelt. Aber schon vor einem Jahr widersprachen Florian Heiligs Eltern gegenüber COMPACT der Selbstmordthese. „Bevor er (Florian) losfuhr, bekam er einen Anruf der ihn total verstört hat. Er sagte zu mir nur: ,Ich komme aus dieser Scheiße nie wieder raus.’“ sagte seine Mutter, und fügte hinzu: „„Als unser Sohn nach dem offiziellen Selbstmord von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt am 4. November 2011 aus den Medien vom NSU erfuhr, sagte er zu mir: ,Das war alles ganz anders. Die Presse lügt doch nur. Das wurde von höherer Stelle organisiert. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viele Beamte und hochgestellte Rechtsanwälte, ja sogar Politiker in diese Sache verwickelt sind.’“ Vor allem aber bemerkte der Vater: „Die Polizei sagt, Florian habe sich aus Liebeskummer umgebracht. Aber das ist totaler Blödsinn. Er war glücklich mit seiner Freundin. Am Samstag nach dem Tag, an dem er gestorben ist, wollten sie es eigentlich ihrem Vater sagen, dass sie ein Paar sind.“

Jetzt ist diese Freundin auch tot! Am Samstagabend habe ihr Lebensgefährte sie bei einem Krampfanfall in ihrer Wohnung gefunden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft. Der Notarzt habe der 20jährigen nicht mehr helfen können. Auffallend: Bereits im März gestand sie dem NSU-Ausschuss, dass sie sich bedroht fühle. Und: Dass der Zusammenhang der südwestdeutschen Terrorzelle und den Behörden genauere Beobachtung verlange. Jetzt, nach ihrem Tod, erklärt ein Polizeisprecher, dass es kein Indiz für Fremdeinwirkung gäbe. Auch der Vorsitzende des NSU-Ausschusses, Wolfgang Drexler, warnt vor Spekulationen.

Über die Todesurache herrscht Uneinigkeit: während Spiegel-online und n-tv heute behaupten, die Todesursache sei noch ungeklärt, „wusste“ die Bild-Zeitung gestern schon eine Lungembolie als Todesursache anzugeben: Bei einem Motocross-Training, auf dem Motorrad ihres Freundes, sei sie gestürzt, habe sich eine Prellung (Bluterguss) zugezogen, der schließlich zur Embolie geführt habe.

Jedenfalls ist anzunehmen, dass wenn die Verstorbene bis zuletzt mit Florian H. Glücklich verbunden war (s.o.), sie auch jenen Zusammenhängen kannte, die womöglich zu Florian Hs. Tod geführt haben. Jetzt weiß sie nichts mehr. Und kann es auch niemandem mehr sagen.

AfD stimmt im Europaparlament für EU-Assoziierung der Ukraine

Gauland_Rednerpult_2-660x330Quelle: Webseite der AfD

Was sind die Wahlerfolge wert, wenn die AfD-Führung sie nicht für den Aufbau einer Opposition nutzt?

Das nennt man Chuzpe: Parteichef Bernd Lucke hat erneut der Parteilinie getrotzt und im Europaparlament (EP) mit seinen Getreuen die Aggressionspolitik von EU und NATO gegen Russland unterstützt. Bei der aktuellen Abstimmung für die EU-Assoziierung der Ukraine votierten neben Lucke Hans-Olaf Henkel, Bernd Kölmel, Joachim Starbatty und Ulrike Trebesius mit Ja. Beatrix von Storch und Marcus Pretzell votierten dagegen.

(Foto: Wahlsieger Gauland tritt, anders als Lucke,  für die Verständigung mit Russland ein)

Weiterlesen

NSU-Zeuge: “Wir glauben nicht an Selbstmord!”

NSU-Zeuge: “Wir glauben nicht an Selbstmord!”

In der Januar-Ausgabe von COMPACT berichten wir über “Das große Zeugensterben” in der NSU-Affäre. Am schockierendsten ist der Tod des erst 21-jährigen Florian Heilig, der Wichtiges zum Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter zu sagen hatte, was nicht zur staatsoffiziellen Theorie der NSU-Morde passt. In COMPACT 1/2014 äußern sich die Eltern erstmals öffentlich im Interview.

Sehen Sie hier das Video zum “Großen Zeugensterben” in der NSU-Mordaffäre und anderen wichtigen Themen in COMPACT 1/2014.

Auszüge aus COMPACT 1/2014

(Zum Foto oben: Das ausgebrannte Autowrack, in dem die Leiche von Florian sichergestellt wurde, haben die Eltern bei der Polizei abgeholt und in einer privaten Garage untergebracht. Bei der Spurensuche ist ihnen einiges aufgefallen, wovn die Polizei nie (öffentlich) berichtet hat. Im COMPACT-Interview äußern sie sich näher. – Foto: Familie Heilig)

Florian Heilig war ein wichtiger Zeuge im Mordfall der Polizistin Michèle Kiesewetter. Mitte September soll sich der 21-Jährige umgebracht haben, am Tag seiner Vernehmung durch das LKA. Für seine Eltern spricht alles gegen einen Suizid.

zum Interview mit Jürgen Elsässer und den Eltern von Florian Heilig

48. Video-Interview zu den Tagesenergien vom 16. Dezember 2013

bewusstv

18. Dezember 2013

Das 48. Interview zu den aktuellen Tagesenergien. Jo Conrad von Bewusst.tv im erneuten Gespräch mit Alexander Wagandt zur aktuellen Zeitqualität und energetischen Entwicklungen Stand 16. Dezember 2013. Und natürlich wie stets um die im Hintergrund wirkende Kräfte und Energien.
Sehr wissenswert und sehenswert, immer wieder, danke dafür.

Alexander jo adpo

DIAMRULW

2. COMPACT-Konferenz für Souveränität: Eröffnungsrede Jürgen Elsässers

25. Nov. 2013Compact-MagazinArne Fischer

Warum Verdrehungen konsumieren, wenn man das Original hören kann? Von den vielen Medienvertretern vor Ort brachte niemand den O-Ton. Der hätte auch nicht gepasst ins vorgefertigte Urteil. Oder hätte er nicht dem Auftrag entsprochen? Besser also, man überzeugt sich selbst. Jürgen Elsässer eröffnete die 2. COMPACT-Konferenz, während draußen Demonstranten dies zu verhindern suchten.

Man spürt eine unheimliche Stimmung im Saal, eine unheimliche Entschlossenheit.

Elsässers Eröffnungsrede, anfangs düster untermalt von dem orkhaft-rhythmischen Trommeln der Störgruppen draußen, setzte ein Zeichen:
Hetze, Verdrehungen, Drohungen und unmittelbare Gewalt bringen COMPACT nicht zum Schweigen, sondern sind das Stimulans unseres Einsatzes für die Wahrheit und die offene Debatte. Wer unliebsame Anschauungen unterdrücken will, spornt uns geradezu an, das unveräußerliche Recht der Meinungsfreiheit wahrzunehmen.

Elsässer zur “Operation NSU” auf alpenparlament.tv

Elsässer zur “Operation NSU” auf alpenparlament.tv

Geschrieben von: Jürgen Elsässer Am 23. Juli 2013 unter

“Neonazis, V-Männer und Agenten”, inszenierter Terrorismus vom Reichstagsbrand über 9/11 bis zum NSU, das “Spukhaus in Zwickau” und “Der dritte Mann” in Eisenach – COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer spannte auf der Konferenz des Alpenparlaments im Juni in Karlsruhe einen weiten Bogen. Von allen Vorträgen Elsässers zum Thema sicherlich der witzigste – wenn nur das Thema nicht so ernst wäre… Hier kann man die komplette Sendung sehen: Video alpenparlament.tv

Alle bisherigen Vorträge, Diskussionen und Interviews zum Thema NSU auf unserer neuen DVD “Black Ops: Nationalsozialistischer Untergrund”.

Immer noch erhältlich: COMPACT-Spezial Nr.1 zum Thema NSU. Bestellformular

Nächster Live-Auftritt von Jürgen Elsässer zum Thema NSU in Eisenach (!): 21. September:  Eisenacher Bücherstube, Alexanderstr. 12 A, 99817 Eisenach, Beginn 19.30 Uhr