Tag-Archiv | Alkohol

Stadt Essen: Obdachlose werden fürs Putzen mit Bier bezahlt

Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (li.) und der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit bekommen ihr Bier umsonst, wie hier auf der Grünen Woche. Obdachlose sollen dafür den ganzen Tag die Straßen kehren. (Foto: dpa)Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (li.) und der Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit bekommen ihr Bier umsonst, wie hier auf der Grünen Woche. Obdachlose sollen dafür den ganzen Tag die Straßen kehren. (Foto: dpa)

Die Stadt Essen will Obdachlose fürs Straßenkehren mit Bier bezahlen. Die Politik will so Drogen- und Alkoholkranke vom Bahnhof verdrängen. Durch die Beschäftigung sollen sie lernen, „kontrolliert“ zu trinken.

  |

Der Teufel hat…, oder die kollektive Suchtfalle

suchtIn diesem Artikel geht es mir darum aufzuzeigen, dass je einsamer ein Mensch ist, umso größer wird die Gefahr, in eine Suchtfalle zu geraten. Dabei dürfen wir nicht übersehen, dass es keine Einzelfälle sind, sondern kollektive Süchte, welche gerade dabei sind, uns mehrfach ins Verderben zu führen. Wenn wir sie nicht als solche erkennen, sondern den Meinungsmachern Glauben schenken, das Hanf  und sauberer Tabak die größten Suchtgefahren bergen, was Lügen sind, werden sie uns mit Sicherheit töten. Süchte sind sehr heimtückisch, da sie sich gerne verstecken. Sie zeigen nicht gerne ihr wahres Gesicht, in ihrer Hässlichkeit, wie chemische Zusätze in der Nahrung, im Tabak oder in genmanipulierten Pflanzen. Sie wissen genau, werden sie erst einmal als das erkannt was sie sind, dann fliegen sie raus. Sie gaukeln also ihrem Wirt gerne vor, ganz harmlos, absolut notwendig und völlig unabkömmlich zu sein.
Nehmen wir das Wort doch mal unter die Lupe! Sucht kommt von suchen und da haben wir auch schon den Schlüssel in der Hand. Was also suchen Menschen? Wir Menschen suchen nach Liebe, Geborgenheit, Freude, Bestätigung und vieles mehr. Da aber eine künstlich erzeugte Krise, die Menschen spaltet, ist es nicht schwer zu erkennen, was daraus erwächst!
Weiterlesen

Das Ende des freien Internet: Die Zensur in Europa

Großbritannien wird ab 2014 mit seinem Filter nicht bloß pornografische Inhalte verbieten: Auch Foren, Raucher-Seiten oder esoterische Hinhalte werden geblockt. Der französische Mobilfunkbetreiber Orange zensiert schon lange Inhalte, „die Kinder negativ beeinflussen“. Datenschützer sagen: Die Europäer torkeln wie Schlafwandler in die totale Zensur. Es ist nur eine Frage der Zeit, dann wird die Falle auch in Deutschland zuschnappen.

Die Zensur hat in Europa eine lange Tradition - wie hier in einer Darstellung der höfischen Unterwerfung, gegen die Karl Kraus mit seiner „Fackel“ kämpfte. Nun kehrt die Zensur zurück, zunächst in London und wohl bald auch schon an anderen Orten. (Foto: austriaforum.org)

Die Zensur hat in Europa eine lange Tradition – wie hier in einer Darstellung der höfischen Unterwerfung, gegen die Karl Kraus mit seiner „Fackel“ kämpfte. Nun kehrt die Zensur zurück, zunächst in London und wohl bald auch schon an anderen Orten. (Foto: austriaforum.org)

Ab 2014 wird das Internet in Großbritannien einer Revolution unterzogen.

Es ist eine Revolution von oben.

Über eine Voreinstellung werden zahlreiche Seiten aus dem normalen Verkehr herausgefiltert.

Was im Volksmund unter „Pornwall“ läuft, betrifft mitnichten nur pornografische Inhalte.

Über ein im Geheimen abgewickeltes Verfahren werden willkürlich Seiten ausgefiltert, die nicht in ein bestimmtes Raster passen.

Das Internet in Europa bekommt seinen offiziellen Filter.

London wird Peking.

Unter dem Vorwand, die Nutzer gegen Pornografie schützen zu wollen, wird zensiert.

London macht den Anfang.

Man braucht kein Prophet zu sein, um vorherzusagen: Es wird nicht bei London bleiben.

Berlin, München und Stuttgart werden folgen.

Veröffentlicht: 08.08.13, 03:27 Zum Weiterlesen:

Der Masterplan – Die Aussage eines Zeugen – Teil IV: Bildungsindoktrinierung

Die Gedanken sind frei!

Doch was, wenn unsere Zugangsmöglichkeiten zu Bildungsmaterial beschränkt werden?

Was, wenn unsere Literaturklassiker umgeschrieben werden?

Was, wenn manche Bücher einfach verschwinden?

Sind wir dann noch in der Lage, frei und unmanipuliert zu denken?

Bild: zoonpoliticon.ch

In unserem vierten Teil zu unserer Serie “Der Masterplan – Die Aussage eines Zeugen” soll es nun darum gehen, was Dr. Richard Day zur Bildungsindoktrinierung zu sagen hatte und was Dr. Lawrence Dunegan beinahe 20 Jahre später auf Tonband aufzeichnete.

Folgende Themen standen auf der Tagesordnung:

– Schulausbildung als Werkzeug, um Pubertät und Evolution zu beschleunigen
– Verschmelzung aller Religionen – die alten Religionen müssen verschwinden
– Veränderung der Bibel durch Änderung der Schlüsselwörter
– Bildungsumstrukturierung zum Zweck der Indoktrinierung
– Längere Schulzeiten, aber Kinder lernen nichts dabei
– Kontrolle des Informationszugangs
– Schulen als Mittelpunkt der Gemeinde
– Gewisse Bücher werden einfach aus den Bibliotheken verschwinden

Schulausbildung als Werkzeug, um Pubertät und Evolution zu beschleunigen Weiterlesen