Tag-Archiv | Antibiotika

Tödlich verlaufende Infektionen nehmen drastisch zu

handKontaminierte Hände des Pflegepersonals übertragen das Darmbakterium auf andere Personen. Krankenhaus-Infektionen machen einen Großteil der in Kliniken auftretenden Komplikationen aus. (Foto: dpa)

Gesundheit – Massiver Anstieg der Sterbefälle

Immer öfter enden infektiöse und parasitäre Erkrankungen mit dem Tod. Innerhalb von zehn Jahren ist die Sterberate durch Infektionen um 75 Prozent gestiegen. Alleine im vergangenen Jahr ist ein Anstieg von zehn Prozent zu verzeichnen. Insbesondere ein Darmbakterium, das in Krankenhäusern verbreitet ist, verursacht immer schwerere Krankheitsverläufe.

  |

Dringende Warnung vor der Einnahme von Silber – auch kolloidalem Silber?

kolloidales-silber„Im Falle von Silber wurde festgestellt, dass Silber in den Konzentrationen, in denen es Bakterien tötet, auch unsere Gewebszellen, genannt Fibroblasten, schädigt… die 80% unseres Gewichtes ausmachen!“
Quellenangabe: Newsletter klein-klein-Verlag vom 19.09.2012, Dr. Stefan Lanka
Silber in allen Formen wird verwendet um Bakterien zu töten, wobei diese Produkte damit beworben werden, dass Silber ein „natürliches“ Antibiotikum sei. Da alle unsere Zellen aus Bakterien aufgebaut sind, ist offensichtlich, dass Silber auch unsere Zellen schädigt. Nun wurde durch eine ehrliche Arbeitsgruppe bewiesen, dass Silber die wichtigsten Zellen in unserem Körper schädigt.
Diese Ergebnisse stellen einen
Zufallsbefund dar, da ursprünglich untersucht werden sollte, ob Kunststoffe, in die Nanopartikel eingebettet werden, gefährliche Kunststoff-Nanopartikel freisetzen. Im Falle von Silber wurde festgestellt, dass Silber in den Konzentrationen, in denen es Bakterien tötet, auch unsere Gewebszellen, genannt Fibroblasten, schädigt.
Diese Gewebszellen bauen die Substanz auf, in die alle Zellen des Körpers eingebettet sind und durch sie hindurch versorgt werden. Diese Substanz, die Grundsubstanz, macht bis zu 80% unseres Gewichts aus. Wird diese Substanz nicht dauernd erneuert, wird der Stoffwechsel immer träger, der Alterungsprozess beschleunigt und Heilung verlangsamt und verhindert. Weiterlesen

Deutschland Spitzenreiter bei Antibiotika-Einsatz

hühnuermast13/11/2013 von beim Honigmann zu lesen

Hühner leben in Deutschland 40 Tage – während dieser Zeit bekommen sie zehnmal Antibiotika. Doch der massenhafte Einsatz von Antibiotika in der Tiermast hat auch für Menschen gefährliche Folgen.

Für die Tierhaltung in Deutschland sind im vergangenen Jahr etwas weniger Antibiotika verteilt worden. Die Menge ging im Vergleich zu 2011 um 87 Tonnen auf 1619 Tonnen zurück, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin mitteilte.

Europaweit gehöre Deutschland aber noch immer zu den Spitzenreitern, sagte Ministerialdirektor Bernhard Kühnle vom Bundeslandwirtschaftsministerium am Rande einer Konferenz des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) in Berlin. Der breite Antibiotika-Einsatz müsse deutlich eingeschränkt werden, forderte er. Neue Regelungen ab 2014 sollen dabei helfen. Weiterlesen

Tödliche Keime

TödlicheMRSA: Was ist MRSA?

MRSA leitet sich von Methicillin Resistenter Staphylococcus Aureus ab.
Volkstümlich wird dieser Keim als „der Krankenhauskeim“ bezeichnet, obwohl es noch andere ähnliche Keime gibt und flächig auch außerhalb von Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen verbreitet ist. MRSA ist jedoch zur z.Zt. der häufigste antibiotika-resistente Erreger.
Staphylococcus aureus ist ein Bakterium, welches Gewebe zersetzt und Eiter erzeugt.

Ein fieses Teil kann ich euch berichten! Hat es dich einmal im Griff, hilft nur eines: strengste Hygiene und Sauberkeit, das Immunsystem stärken, Gifte ausleiten….. . Leider ist dies, liegst du im Krankenhaus, fast ein Ding der Unmöglichkeit. Ich weiß wovon ich rede. Wenn sich nur eine Person, die in Berührung mit einem MRSA Patienten war, nicht an die Hygienevorschriften hält, ist alle Müh umsonst. Es gibt darüber viel Material im Internet- für Interessierte. Eine große Gefahrenquelle: das shaking hands mit den Oberweißkitteln der Privatpatienten 😉 Kontaminierte Krankenhausutensilien……… uvm. In meiner direkten Verwandtschaft hätte jemand diese Schludrigkeit fast mit einer Amputation bezahlt, wärend die MRSA-Frau im Nebenzimmer an einer „Lungenentzündung“ leise verstarb……. Fehler zugeben ist in bestimmten Kreisen nicht erwünscht- wissen wir ja. Dabei wäre dem Keim ganz einfach beizukommen. Die skandinavischen Länder und die im Osten haben dies erkannt und somit den MRSA Keim fast ausgerottet. Und wir???? Wir verschreiben immer noch wegen jedem Pups Antibiotika. Wir waschen und desinfizieren uns buchstäblich zu Tode.

Antibiotika ohne Wirkung?

Jedes Jahr sterben 15.000 Menschen in Deutschland an Infektionen mit antibiotika-resistenten Keimen.

Neue wirksame Antibiotika gibt es noch nicht. Wie ernst ist die Lage?

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/infektion_immunsystem/minuten1115.html

Es gäbe eine Hilfe für dieses Problem.

Siehe dieses Video:
Lebensretter Ostblockviren – Ein Weg aus der Antibiotikakrise mit Phagen

http://youtu.be/_mm3GlUnGFk

ergänzende Sendung mit Lebensmittelchemiker Udo Pollmer hierzu:
Bakteriophagen – natürlicher Ersatz für Antibiotika und Desinfektion?
http://youtu.be/YmnWWVxLvVU

Quelle: Rolf Keppler, Science & Technics

……und immer schön die Hände mit Seife waschen, das reicht! Federlein

Massentierhaltung: Nordrhein-Westfalen achtet weniger auf seine Bürger als Bayern

Der Einsatz von großen Mengen Antibiotika in der Massentierhaltung führt zur Entwicklung von resistenten Bakterien. Das wird zusehends zum Problem für den Menschen. Besonders in Gebieten mit intensiver Massentierhaltung wird die Belastung immer größer, kritisieren der BUND und die Grünen. Dabei zeigt sich ein deutliches Nord-Süd-Gefälle in Deutschland.

In der Tierhaltung eingesetzte Antibiotika lassen Bakterien immun werden – auch gegen die Therapie beim Menschen. (Foto: Flickr/NIAID)

In der Tierhaltung eingesetzte Antibiotika lassen Bakterien immun werden – auch gegen die Therapie beim Menschen. (Foto: Flickr/NIAID)

Die Umweltschützer beziehen sich auf erstmals vorliegende Daten der an Tierärzte abgegebenen Mengen an Antibiotika. Sie erlaubt auch eine regionale Zuordnung der vertriebenen Mengen nach den ersten beiden Postleitzahlen. Insgesamt wurden demnach im Jahr 2011 rund 1.706 Tonnen Antibiotika für den Veterinärbereich abgegeben.

Nach den vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ausgewerteten Zahlen wird allein in Landkreisen mit der Postleitzahl 49 etwa ein Drittel der gesamten Antibiotikamenge verabreicht. Dies sind Hochburgen der Massentierhaltung wie Osnabrück, Münster oder Vechta.

Veröffentlicht: 01.08.13, 02:10 Zum Weiterlesen: