Tag-Archiv | BILD

Hetzjagt: Medien veröffentlichen Wohnhaus und Telefon-Nummer von GDL-Chef Weselsky

Beispiellose Hetzjagd: Die Bild fordert die Leser auf, dem Gewerkschaftsführer Weselsky die Meinung zu "geigen", der Focus veröffentlicht Bilder vom Wohnhaus Weselskys. (Foto: dpa)Beispiellose Hetzjagd: Die Bild fordert die Leser auf, dem Gewerkschaftsführer Weselsky die Meinung zu „geigen“, der Focus veröffentlicht Bilder vom Wohnhaus Weselskys. (Foto: dpa)

Medien – „Geigen Sie ihm Ihre Meinung“

Die Bild-Zeitung fordert die Leser auf, dem Gewerkschaftsführer die Meinung zu „geigen“ und veröffentlicht seine Büro-Telefonnummer. Der Focus bringt ein Foto vom Wohnhaus Weselskys und vom Klingelschild, auf dem steht: „Fam. Weselsky“. Es muss diesen Medien ziemlich schlecht gehen, wenn sie zu solchen Mitteln greifen.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |

Wie der Normalbürger sich belügen lässt und selbst belügt!

merkDie Normalbürger haben heutzutage ein von den Medien und den entsprechenden Fachleuten ausgearbeitetes und exakt in sich geschlossenes Weltbild, das so beschaffen ist, dass keinerlei Fragen offen zu bleiben scheinen. Abstrakte Gebilde wie „die Wissenschaft“, die „Pharmazie“, die „UNO“, der „Kapitalismus“, der „IWF“, das „System“ etc. beherrschen das Bild. Jeder Normalbürger weiß, diese Institutionen sind jeder Bedrohung und jedem Problem gewachsen, sie sind für den Normalbürger sozusagen eine Art Mutterersatz, ein sanftes Ruhekissen, auf dem man sich nach getaner Arbeit niederlassen kann. „Die werden schon alles regeln“. Der Normalbürger hat ein fast schon groteskes Vertrauen in abstrakte Institutionen, die die Welt schon retten werden. Alles sei unter Kontrolle. Auch steht für jeden Bürger fest, dass in Bezug auf die wirklich wichtigen Fragen unserer Zeit keinerlei Handlungsbedarf besteht, da ebendiese Institutionen schon einspringen werden und „ja ohnehin an den Lösungen arbeiten“. „Es ist alles nur noch eine Frage der Zeit, bis „alle Probleme“ gelöst sein werden“ ist deren Devise. Auch denken die Bürger, dass es ihnen noch nie so gut ging wie heute, dass sie noch nie freier gewesen wären, dass sie noch nie so viele Rechte und noch nie einen so großen Wohlstand gehabt hätten. Somit ist für den Bürger klar, er hat nur seine Position im System zu erfüllen und alles werde gut.  Weiterlesen

Die Propaganda der Mainstream Medien, ARD, ZDF, RTL, Bild, …

Zeitungen_mb_in_de_Medien_715x475Wenn die Lüge triumphiert und die Täuschung regiert, ist es Zeit die Wahrheit zu sprechen! Wenn aus Bildung Indoktrination wird und aus Nachrichten Manipulation, ist es Zeit die Wahrheit zu sprechen! Wenn die Lüge sich als Wahrheit deklariert und Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! Es wird Zeit das wir die Lügen, Propaganda und Täuschung der Massenmedien endlich aufdecken!
lin2

Ukraine: Verschwörungsvideos in den sozialen Netzwerken (ARD):
https://www.youtube.com/watch?v=ASUBE…

Verschwörung der Medien – Terroristische Aktionen friedlicher Demonstranten:
http://n23.tv/news-23/2540-verschwoer…

Schlachtzug gegen die Wahrheit (Propaganda in den Medien):
http://n23.tv/news-23/2752-schlachtzu…

Alternative Medien:
http://www.n23.tv

Überwachungsstaat ist längst perfekt. Mediengesetz Deutschland

zeitDa wir hier etwas mehr oder weniger veröffentlichen, möchte ich Euch folgendes Gesetz zur Kenntnis geben:
 
Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek  (DNBG)     
Vom 22. Juni 2006
Darin geht es um :
§ 3   
Medienwerke
 
(1)  Medienwerke sind alle Darstellungen in Schrift,
     Bild und Ton, die in körperlicher Form verbreitet oder
     in unkörperlicher Form der Öffentlichkeit zugänglich gemacht
     werden.
 
(2) Medienwerke in körperlicher Form sind alle Darstellungen
    auf Papier, elektronischen Datenträgern und
    anderen Trägern.
    (also auch Visitenkarten)
 
(3) Medienwerke in unkörperlicher Form sind alle
    Darstellungen in öffentlichen Netzen.
    (also auch in Foren/Newslettern)
 
(4) Filmwerke, bei denen nicht die Musik im Vordergrund
    steht, sowie ausschließlich im Rundfunk gesendete
    Werke unterliegen nicht den Bestimmungen dieses
    Gesetzes.

 
§ 14
Ablieferungspflicht
 
(1) Die Ablieferungspflichtigen haben Medienwerke
    in körperlicher Form nach § 2 Nr. 1 Buchstabe a in
    zweifacher Ausfertigung gemäß § 16 Satz 1 abzuliefern.
    Musiknoten, die lediglich verliehen oder vermietet werden
    (Miet- oder Leihmateriale), haben die Ablieferungspflichtigen
    in einfacher Ausfertigung gemäß § 16 Satz 1
    abzuliefern.
 
(2) Die Ablieferungspflichtigen haben Medienwerke
     nach § 2 Nr. 1 Buchstabe b in einfacher Ausfertigung
     gemäß § 16 Satz 1 abzuliefern, wenn eine Inhaberin
     oder ein Inhaber des ursprünglichen Verbreitungsrechts
     den Sitz, eine Betriebsstätte oder den Hauptwohnsitz in
     Deutschland hat.
 
(3) Die Ablieferungspflichtigen haben Medienwerke
     in unkörperlicher Form nach § 2 Nr. 1 Buchstabe a in
     einfacher Ausfertigung gemäß § 16 Satz 1 abzuliefern.
 
(4) Wird die Ablieferungspflicht nicht binnen einer
    Woche seit Beginn der Verbreitung oder der öffentlichen
    Zugänglichmachung des Medienwerkes erfüllt,
    ist die Bibliothek nach Mahnung und fruchtlosem Ablauf
    von weiteren drei Wochen berechtigt, die Medienwerke
    auf Kosten der Ablieferungspflichtigen anderweitig
    zu beschaffen.
 
 
Wer muß abliefern ?
 
§ 15
Ablieferungspflichtige
 
Ablieferungspflichtig ist, wer berechtigt ist, das Medienwerk
zu verbreiten oder öffentlich zugänglich zu
machen und den Sitz, eine Betriebsstätte oder den
Hauptwohnsitz in Deutschland hat.

Und wer`s nicht macht ?
 
§ 19
Bußgeldvorschriften
 
(1) Ordnungswidrig handelt, wer
 
1. entgegen § 14 Abs. 1, 2 oder 3 ein Medienwerk
   nicht, nicht richtig, nicht vollständig, nicht in der vorgeschriebenen
   Weise oder nicht rechtzeitig abliefert
   oder
 
2. entgegen § 17 Satz 1 eine Auskunft nicht, nicht richtig,
nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erteilt.
 
(2) Ordnungswidrig handelt, wer als gewerblich tätige
    Ablieferungspflichtige oder als gewerblich tätiger
    Ablieferungspflichtiger eine in Absatz 1 bezeichnete
    Handlung fahrlässig begeht.
 
(3) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße
    bis zu zehntausend Euro geahndet werden.
 
(4) Verwaltungsbehörde im Sinne des § 36 Abs. 1
    Nr. 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten ist die
    Bibliothek.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Aber Gott sei Dank fehlt in diesem Gesetz der Geltungsbereich.

Kommentar der Redaktion:

     Es werden alle die schreiben in die Illegalität abgedrängt
     und sie werden sich deshalb an Gesetze nicht mehr halten.
     D.h. alle die wie wir unentgeltlich arbeiten oder anonym
     publizieren sind weitgehend unfassbar. Alle die mit ihren
     Veröffentlichungen Geldverdienen müssen werden greifbar. Der
     Kläger und Richter kommt vermutlich erst dann, wenn man sich
     politisch nicht korrekt verhält.

     Der Überwachungsstaat ist längst perfekt.

Medizin – Deutsch / Deutsch – Medizin – /Realheilung???

id_70407_96856Es ist Freitagabend in einer beliebigen Notaufnahme in Deutschland. Wahlweise auch der Nachmittag eines Vorfeiertages oder der Tag vor Weihnachten oder Silvester. Kurzum, die Zeit, an denen die ohnehin schon sehr magere Besetzung in den Altenheimen noch ausgedünnt ist.

Was erwartet uns nun neben all denjenigen, die nun selber frei haben und feststellen, daß die seit Jahren bestehenden Rückenschmerzen nun nicht mehr auszuhalten sind, denen, die just nun gemerkt haben, daß der Hausarzt ja im Ulaub ist und denen, die ihre seit zwei Tagen bestehende Obstipation (Verstopfung) nicht selber behandeln können, können wir uns sicher sein, daß das für diese Tage typische Klientel eintrifft. Weiterlesen

BILD-Zeitung „übernimmt“ SPIEGEL

2.9.2013 – Bildquelle: wolfwetzel.wordpress.com

Nachdem sich der einstmals ruhmreiche deutsche „SPIEGEL“ seit Jahren bemüht hat, sein Niveau an das der rechtspopulistisch-opportunistischen Boulevard-Zeitung „BILD“ anzuspassen, erfolgt jetzt auch in der Personalpoltik die nur logisch erscheinende Verflechtung. Mit Nikolaus Blome kommt jetzt ein ehemaliger stellvertendender Chefredakteur von „BILD“ zum „SPIEGEL“, wo er die gleiche Stellung ausfüllen wird – was übrigens zu Protesten von SPIEGEL-Mitarbetern führte, die aber sogleich abgebügelt wurden. (Kay Hanisch)

Die “Bild” zieht in den Krieg!

bilddeMit geheuchelter Humanität und so-gut-wie-fast-sowas-wie-Beweise für den Giftgasanschlag macht Bild.de Stimmung für eine deutsche Beteiligung an der Syrien-Invasion. Diese mediale Mobilmachung ist dreister als alle anderen vor ihr. Die Blutgeilheit gipfelt in absurden Unterstelllungen und Aufforderung zum totalen Krieg. Können Medien eigentlich wegen Kriegstreiberei angeklagt werden?
Wie können Journalisten noch schlafen, nachdem sie in ihrem Tageswerk mal so eben einen Krieg mit unabsehbaren Folgen fordern – ungeachtet dessen, wer denn in Wahrheit Urheber des schrecklichen Giftgas-Anschlages war, von der sich die Assad-Regierung nach wie vor nichts zu tun haben will. Immerhin befinden sich seit März dieses Jahres rund 1000 amerikanische Soldaten in Syrien, die an Black-Ops arbeiten. Etwa eine wie diese? Ausserdem sind schon seit mehr als einem Jahr unzählige Agenten des britischen und amerikanischen Geheimdienstes in Syrien aktiv.

Entgegen dem Friedenswillen der Deutschen, deren grösstes Problem nicht Assad ist, schreibt sich die Bild ein Kriegsgrund schön und das syrische Militär böse. Auch die Briten, Franzosen und Amerikaner sind Kriegsmüde; nichts desto trotz fordern die Medien an der Volksmeinung vorbei einen Krieg gegen einen souveränen Staat.

Doch den Leuten reichts, denn es scheint, als tauche immer wieder ein neuer böser Mann auf, den es im Namen der Humanität zu stürzen brauche, nur weil man sein Erdöl will. Die zunehmende Erkenntnis unter den Leuten, dass die Kriegsmaschinerie der letzten 10 Jahre nichts brachte sondern nur kostete, wird zum Bumerang der aktuellen Hetzerei werden.

Denn wenn Politiker ein Krieg vom Zaun brechen, den die Bevölkerung nicht will, werden die Politiker entweder nicht wiedergewählt, gestürzt oder noch viel schlimmer als Schandfleck in die Geschichtsbücher eingehen. Das ist ja auch bekannterweise George W. Bushs grösstes Problem, der im Nachhinein ja nicht jener Präsident gewesen sein will, der er war.
gefunden bei:http://www.seite3.ch/Die+Bild+zieht+in+den+Krieg+/597580/detail.html
Gruß an die Medien
Der Honigmann

Beim “Targeting” geht es um das Festnehmen oder auch um das gezielte Töten von Terroristen.USA sucht Personal zur Überwachung von Deutschen

US-Geheimdienste suchen Personal für die Überwachung von Deutschen. Außerdem würden die US-Dienste neue Mitarbeiter suchen, die von Deutschland aus so genannte “Targeting”-Operationen unterstützen. Beim “Targeting” geht es um das Festnehmen oder auch um das gezielte Töten von Terroristen. “Find, Fix, Finish”.

US-amerikanische Geheimdienste und deren Sub-Unternehmer suchen nach Informationen der “Bild-Zeitung” derzeit aktiv nach Sprachwissenschaftlern, die abgefangene deutschsprachige E-Mails und Telefonate auswerten können. Außerdem würden die US-Dienste neue Mitarbeiter suchen, die von Deutschland aus so genannte “Targeting”-Operationen unterstützen. Beim “Targeting” geht es um das Festnehmen oder auch um das gezielte Töten von Terroristen.
Das geht laut “Bild-Zeitung” aus rund einhundert ausgewerteten Stellenanzeigen hervor, in denen Stellen für Inhaber von Sicherheitsüberprüfungen angeboten werden. Die Anzeigen stehen frei zugänglich in speziellen Internet-Portalen. Mehrere Firmen, die dem Geheimdienst NSA Personal zur Verfügung stellen, suchen in den Online-Jobbörsen nach Deutsch-Übersetzern. Gesucht werden zum Beispiel “Sprachwissenschaftler mit Deutschkenntnissen”, die in der Lage sind, “komplexe Textnachrichten mit Dialekten, wissenschaftlichen Ausdrücken oder Umgangssprache” zu übersetzen und denen “auch Nuancen und Zwischentöne nicht entgehen.” Außerdem sollten die Sprachwissenschaftler in der Lage sein, “Audio-Aufzeichnungen auszuwerten und in geschriebene englische Berichte umzusetzen.”
Der Bewerber sollte mit “Ausrüstung zum Abfangen von Kommunikation vertraut sein”, heißt es laut “Bild-Zeitung” in den Stellenangeboten. In einer anderen Stellenanzeige für einen als “streng geheim” eingestuften Job heißt es, man suche jemanden, der Deutsch “wie ein Muttersprachler” spricht und die Fähigkeit hat, “Tonaufzeichnungen oder Videoaufzeichnungen schriftlich so zusammenzufassen, dass der Sinn gewahrt bleibt.” In den Jobangeboten taucht immer wieder das Wort “Targeting” auf. “Targeting” bedeutet so viel wie “Anvisieren” und steht für das Festnehmen und auch für gezieltes Töten von Terroristen, zum Beispiel mit Drohnen oder Spezialeinheiten. Aus den von “Bild” ausgewerteten Stellenausschreibungen geht hervor, dass diese Tätigkeiten teilweise von Deutschland aus unterstützt werden.
Eine Firma, die Personal für NSA und CIA bereitstellt, sucht zum Beispiel für die Standorte Stuttgart und Berlin Mitarbeiter, die “Targeting-Aktivitäten mit geheimdienstlichen Erkenntnissen unterstützen.” Es gehe darum, “Missionen der US-Regierung” in den Ländern “Algerien, Libyen, Tunesien und Mali” vorzubereiten. Die Missionen werden als “Find, Fix, Finish” beschrieben. In der US-Geheimdienstwelt steht dieser Begriff dafür, eine Zielperson zu finden, den genauen Aufenthaltsort festzustellen und festzunehmen oder gegebenenfalls auch zu töten. Ebenfalls für den Standort Berlin wird ein Analyst gesucht, der amerikanische Spezialeinheiten bei ihren Missionen in Afrika (“Mali, Senegal und Niger”) begleitet. Er soll “mindestens drei Jahre Erfahrung mit Anti-Terroroperationen” der CIA haben.
Bei diesen Anti-Terroroperationen handelt es sich oft um gezieltes Ausschalten von Terrorverdächtigen, meist durch Drohnen. Die Stellenanzeigen belegen auch einen klaren Zusammenhang zwischen dem  “PRISM”-Programm, das im Kommandobereich der Bundeswehr in Afghanistan eingesetzt wurde, und dem Überwachungsprogramm der NSA. Das in Afghanistan eingesetzte “PRISM” wurde entwickelt von der US-Softwarefirma “SAIC”. Die Firma ist einer der größten Auftragnehmer der US-Regierung und entwickelt unter anderem Produkte für die NSA. Das in Afghanistan eingesetzte “PRISM” erlaube es, “schnell und fokussiert geheimdienstliche Erkenntnisse zu erfassen”, heißt es in einem Bericht von “SAIC”.
Derzeit sucht in rund 15 Stellenangeboten, die “Bild” vorliegen, nach neuen Mitarbeitern, der sich mit den streng geheimen Datenbanken “MARINA” und “MAINWAY” auskennen. In diesen Datenbanken der NSA speichert “PRISM” unter anderem Telefon- und Internet-Verbindungsdaten. Die gesuchten Mitarbeiter, so geht es aus den Anzeigen hervor, sollen diese Datenbanken nutzen, um “Ziele von Interesse zu identifizieren, ihre Motive und Fähigkeiten herauszufinden und mögliche böse Absichten festzustellen.” Dabei sollen sie “mit Partnern bei den Geheimdiensten zusammenarbeiten.”
Weiter sucht “SAIC” derzeit dringend nach Mitarbeitern, die Erfahrung im Umgang “mit modernen Telekommunikationsanlagen und Mobilfunk-Systemen” haben. Gesucht wird auch ein “Analyst”, der sich damit auskennt, “Daten aus sozialen Netzwerken und Telekommunikation auszuwerten”, um “Ziele von höchster Priorität aufzuspüren”. Dabei sollte der Analyst sich mit der Eingabemaske von “PRISM” auskennen und “Erfahrung darin haben, die Sprachen Persisch/Farsi auszuwerten.” Für das in Afghanistan eingesetzte “PRISM” sucht “SAIC” derzeit mindestens zwei Computer-Fachleute. Aus den Stellenanzeigen geht deutlich hervor, dass dieses “PRISM” im streng geheimen Computernetzwerk der NSA (NSANet) läuft.
.
GrußDer Honigmann – 25. Juli 2013 von beim Honigmann zu lesen

Deutschland erklärt Kommunistisches Manifest zum Weltkulturerbe

manifest

Wie politisch lächerlich Organisationen wie die UNESCO sind, zeigt die kürzlich durch deren deutsche Kommission erfolgte Erklärung des Kommunistischen Manifests zum Weltkulturerbe. Bereits 2012 war die UNESCO mit ihrer ideologischen Schlagseite in Österreich aufgefallen, als sie die Wiener Bälle wegen des WKR-Balls von der Liste des Weltkulturerbes gestrichen hatte. Nun ehrte sie die Grundlagen einer Ideologie Weiterlesen