Tag-Archiv | Brot

Steinofenbrot

Steinofenbrot 750 g Mehl, gemischt (ich nehme Roggenmehl 997 und
Weizenvollkornmehl 1040 zur Hälfte)
400 g Roggen – Sauerteig
400 mlWasser, ca.
1,5 TL Salz
1,5 TL Gewürzmischung für Brot
1 TL Zucker
Mehl, Sauerteig, Zucker und Wasser einige Minuten mit der Küchenmaschine kneten und
abdecken.
Wassermenge nicht auf einmal zugeben!
Nach einer Ruhezeit von ca. 30 Minuten Salz und Gewürze unterkneten.
Auf einem bemehlten Tablett in Form bringen und in ein gut bemehltes Gärkörbchen
geben. Abgedeckt ca. 2 Stunden ruhen lassen.
Backofen für 30 Minuten auf 240° vorheizen. Brot auf das mit Dauerbackfolie ausgelegte
Backblech kippen. Mit Wasser besprühen, einschieben und Temperatur nach 10 Minuten
auf 200° reduzieren. In der Zwischenzeit mehrmals mit Wasser besprühen und noch für 45-
50 Minuten fertig backen.
Sofort nach dem Herausholen kurz mit Wasser besprühen.
Zubereitungszeit: ca. 20 Min.
Ruhezeit: ca. 3 Std.
Schwierigkeitsgrad:normal

Lecker, gesund und kostengünstig geht auch ohne Fleisch!

gemuesekorbGurkensuppe
__________

1 Salatgurke

  • halber Bund Borretsch
  • halber Liter Buttermilch
  •  halber Bund Dill
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Mozzarellakäse
  • viertel Liter Gemüsebrühe
  • Pfeffer, Zucker, Salz
  • 1Teelöffel Essig
  • Öl
 und so gehts:
Weiterlesen

Nussplätzchen mit Marzipanfüllung

marzipan-nuss-plaetzchenZutaten für den Nussteig:

  • 500 g Mehl
  • 3 g Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker
  • 4 EL Milch
  • 100 g Butter und Margarine
  • 200 g gemahlene Haselnusskerne

Alle Zutaten für den Nussteig mischen und verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Den Teig anschließend etwa drei Milimeter dick ausrollen und Kreise mit einem Durchmesser von sechs Zentimetern ausstechen.

Zutaten für die Füllung:

  • 2 Päckchen Marzipan-Brot

Das Marzipanbrot in einen Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Die ausgestochenen Nussplätzchen auf ein Backblech legen, jeweils eine Scheibe des Marzipans auf einen Keks legen und ein weiteres Plätzchen darauf setzen. Diese obere Hälfte vorsichtig andrücken. Die Nussplätzchen für zehn bis 15 Minuten bei 180 Grad backen.

Zutaten für den Guss:

  • 500 g Puderzucker
  • Wasser
  • 250 g (halbierte) Walnusskerne

Den Puderzucker mit Wasser anrühren, bis ein dickflüssiger Guss entsteht. Wenn die Plätzchen abgekühlt sind, kann der Guss streifen- oder klecksartig aufgetragen werden. Sofort mit einer Walnusshälfte verzieren und erneut mit etwas Zuckerguss beträufeln.

Unser höchstes Gut…wer denkt jetzt an Geld?

hildegard-of-bingenWir haben alle täglich viele Wünsche, aber derjenige den es erwischt hat, hat nur einen- stimmts???

Die kleinste Magenverstimmung, etwas Halskratzen…..und schon fühlen wir, wie genial unser Körper sonst funktioniert, denn wir merken ihn ja nicht. Besonders das Herz. Ist es gesund, dann fühlen wir es nicht. Ruckelt es, kriegen wir Panik.

Denkt daran, ANGST ist immer fehlendes Wissen. Aus Unwissen entstehen die meisten schrecklichen Dinge: Krankheit, Mord, Ungerechtigkeit, Trennung,Haß…….und Schafsherden die in unrechtmäßigen „Staaten“ verheizt werden….hoppla…..falsches Thema. Also zurück.

Lest-versteht-testet. Alles was wir brauchen ist da- wir müssen nur danach greifen.

Gesunde Ernährung nach Hildegard von Bingen

von Beate Rossbach

Die Hildegard-Medizin ruht af 5 Säulen, wobei eine ausgewogene Ernährung die Basis bildet. Daher kommt der Auswahl der Nahrungsmittel in der Hildegard- Medizin eine bedeutende Rolle zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten zu. Dabei kommt es nicht auf den Vitalstoffgehalt der einzelnen Lebensmittel an, sondern vielmehr auf ihre Feinstofflichkeit (Subtilität), die den Heilwert bestimmt und auf ihre „Grünkraft“ (Viriditas), die man auch als Lebensenergie bezeichnen könnte.

Gesunde Lebensmittel nach der heiligen Hildegard sind z. B.:

Dinkel

– Bohnen

– Edelkastanien

– Äpfel, Birnen (gekocht)

– Geflügel, Lamm

– Forellen

Gemieden werden sollten dagegen u. a. Aal, Schweinefleisch, Porree, Pilze und Weizenmehl, die für die Heilkundige „Küchengifte“ darstellten. Bei Erkrankungen wird in der Hildegard-Medizin die heilende Nahrung durch ausgewählte Kräuter und Gewürze ergänzt. So empfiehlt die heilige Hildegard z. B. den ursprünglich aus dem arabischen Raum stammenden Galgant und die mediterrane Pflanze Betram, um den Stoffwechsel zu fördern und das Immunsystem zu aktivieren.

Hildegard-Rezepte zum Selbermachen

von Beate Rossbach

Die von der Heiligen Hildegard entwickelte heilende Nahrung hat auch heute noch nichts von ihrer Wirksameit verloren. Wenn Sie sich selbst davon überzeugen möchten, sollten Sie die folgenden Rezepte einmal ausprobieren.

Herzstärkender Petersilienwein

Gießen Sie l Bio-Weißwein zusammen mit 1 EL Weißwein in einen Topf, legen Sie vier Stängel glatte Petersilie hinein, und fügen Sie 50 g Honig hinzu. Lassen Sie diese Mischung 10 Minuten lang köcheln. Seihen Sie den Wein heiß in eine dunkle Flasche abZur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems können Sie 2 – 3-mal täglich 1 EL davon einnehmen.

Darmentgiftender Bärwurz-Birnen-Honig

Halbieren Sie 1 kg Birnen, und entfernen Sie die Kerngehäuse. Kochen Sie die Birnen in 3 EL Wasser weich, und zerdrücken Sie sie mit einer Gabel. Erwärmen Sie 8 EL naturreinen Honig, schöpfen Sie den dabei entstehenden Schaum ab, und rühren Sie 100 g Bärwurzmischung aus Bärwurz, Galgant, Süßholzwurzel und Bohnenkraut (Bezugsquelle im Kasten x) in den Honig. Verrühren Sie das Birnenmus mit der Honig-Gewürz-Mischung. Kochen Sie alles noch einmal kurz auf, und füllen Sie den Honig in Marmeladengläser ab. Nehmen Sie als Darmreinigungs-Kur von diesem Honig vier Wochen lang jeden Morgen auf nüchternen Magen 1 TL, nach dem Mittagessen 2 TL und vor dem Schlafengehen 3 TL ein.

Beruhigende Nervenkekse

Für die nervenstärkenden Kekse benötigen Sie die folgenden Zutaten:

– 400 g Dinkelmehl

– 160 g Butter

– 80 g braunen Rohrzucker

– 125 g geschälte, gemahlene Mandeln

– 1 Eigelb

– 1 ganzes Ei

– 15 g gemahlenen Zimt

– 15 g Muskatnusspulver

– 15 g gemahlene Gewürznelken

– 1 Prise Salz

Kneten Sie alle Zutaten zu einem Teig, und rollen Sie ihn etwa cm dick aus. Stechen Sie mit einem Likörglas runde Plätzchen aus, und backen Sie diese 20 Minuten im auf 180C vorgeheizten Backofen. Diese Kekse sind keine Nascherei sondern ein heilmittel, mehr als sechs sollten Sie daher pro Tag nicht davon essen.

Viel Erfolg.

Das Federlein

Orangen Haselnuss Streusel

Streusel selbst machen? Klar mit diesem leckeren Rezept könnt ihr ganz einfach leckere Haselnuss Karamell Streusel herstellen 🙂

Orangen-Haselnuss Streusel

Rezept für ausreichend Streusel 😀

Zutaten:

haselnuss...80g Zucker

3 EL Orangensaft (100% Direktsaft)

70g ganze Haselnüsse

Zubereitung:

1. Zuerst wird der Zucker mit dem Orangensaft zum karamellisieren gebracht. (Siehe Tipp)
2. Sobald der Zucker Goldgelb ist werden die Haselnüsse dazugegeben und im Zucker geschwenkt, sodass diese komplett mit Zucker überzogen sind.
3. Die Haselnüsse und den Zucker auf eine Backmatte oder Backpapier kippen und auskühlen lassen.
4. Sobald der Zucker ausgekühlt ist, werden die Haselnüsse samt Karamell gehackt. Alles in ein Glas geben. Fertig

Tipp: Karamell sollte nicht zu dunkel werden, da dieses sonst Bitter wird. Des Weiteren wird Zucker richtig heiß, bitte nicht den heißen Zucker in den Mund geben, auch wenn es noch so lecker ist :- )

Viel Spaß beim nachmachen

gefunden unter:

http://www.natuerlichlecker.com/2013/09/20/orangen-haselnuss-streusel/


Nachfolgend eine Vorratsliste für Lebensmittel, herausgegeben von Renate Künast, Ministerium für Verbraucherschutz!

e4ed979bb6Im Folgenden haben wir für Sie ein Beispiel für einen 14tägigen Grundvorrat für eine Person mit einem Tagesbedarf von ca. 2.000 kcal. zusammengestellt. Ihr persönlicher Lebensmittelvorrat wird sich je nach persönlichen Vorlieben oder diätetischen Bedürfnissen sicherlich anders zusammensetzen. Beachten Sie bei Ihrer Planung jedoch auch, dass mit bestimmten Notfallsituationen bisweilen auch ein Stromausfall verbunden sein kann.

Getreide,
Getreideprodukte,
Brot, Kartoffeln    4,5 kg
1 Paket Vollkornbrot    500 g
1 Paket Zwieback    225 g
1 Packet Knäckebrot    500 g
1 Paket Teigwaren    250 g
1 Paket Reis    500 g
1 Paket Hafer-/Getreideflocken    500 g
1 Paket Mehl    1000 g
1 Paket Hartkekse    250 g
1 Paket Salzstangen    125 g
1 kg Kartoffeln    1000 g
Weiterlesen

Brot und dumme Spiele, oder warum wacht ihr nicht auf!

brot_1Ein Bäcker hatte sich gewagt, unverkauftes Brot kurz vor Ladenschluss zum halben Preis zu verkaufen. Das Bremer Landgericht hat ihm das nun verboten: es sei unlauterer Wettbewerb.

Dieses Urteil ist nur eines in einer langen Kette von verbraucherfeindlichen Urteilen deutscher Gerichte zum Thema „Wettbewerb“. Da werden Serviceleistungen ebenso verboten wie „überhöhte“ Garantie für Produktfehler – und erst recht zieht man gegen kundenfreundliche Preise zu Felde.gluehbirne
Während sonst der Staat im Interesse der Ausbeuter darüber wacht, dass die Freiheit der Marktwirtschaft nicht angetastet wird, geht er sofort gegen Abweichler vor, sobald es jemand wagt, seine Freiheit zu nutzen, um die wahnsinnig überhöhten Preise zu unterbieten. Der Profit muss eben geschützt werden – auch wenn dafür Nahrungsmittel vernichtet werden. Den Dummköpfen wird aber bald ein Licht aufgehen, wenn sie selbst Hunger haben!!!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Weiterlesen

Die Wilde Küche

Was ist essbar aus der Natur? Warum ist Sorgfalt bei Lebensmitteln angebracht?

Brot ist eines der ältesten Nahrungsmittel. Der Ursprung des Brotes liegt vermutlich im alten Ägypten, vor mehreren tausend Jahren.
Von den Ägyptern übernahmen die Griechen die Kunst des Brotbackens und gaben dann ihre Erfahrungen an die Römer weiter. Weil die Römer damals in ganz Europa herrschten, kam das Brot schließlich auch zu uns.
Kennt ihr Brot, das nicht im Backofen gebacken wird?

DSC02271   DSC02226   Bild 001   Brot

Der tägliche Wahnsinn im Lebensmittelregal – Glutamat

wir lesen oft über Glutamate. Die einen behaupten diese Stoffe seien ungefährlich, die anderen meiden Glutamate so gut sie nur können. Was entspricht der Wahrheit?

Über diese Themen und noch viel mehr machen Federlein und Petra Sternchen eine Sendung bei :

www.okitalk.com

Wann: 01. 07. 2013  um 20.00 Uhr

Wir freuen uns, wenn ihr uns in der Wilden Küche besucht!

Idee aus der Umkehr der Wegwerfgesellschaft!

″Second Bäck″ – Leckeres vom Vortag genießen
Publiziert am 16 Mai, 2013 unter Erfolgsgeschichten
Gute Nachrichten
In Deutschland werden jährlich etwa 500.000 Tonnen Brot und Brötchen weggeworfen. Der Grund dafür ist, dass im Überschuss produziert werden muss, was zur Folge hat, das rund zehn bis 20 Prozent der Backwaren unverkauft und somit meist auf dem Müll landen. Nur ein geringer Teil davon wird an Tafeln gespendet.
Brot

Die einwandfreie Ware, die selbstverständlich noch ohne Probleme verzehrt werden kann, bekommt in Berlin eine zweite Chance. Vesta Heyn, Inhaberin von “Second Bäck”, klappert frühmorgens ausgewählte Bäcker ab und kauft für wenig Geld überwiegend Bio-Backwaren vom Vortag auf.
Das Backwerk wird dann zum halben Preis angeboten. Sozusagen Bio zum kleinen Preis und dabei kann man als Kunde auch noch der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken – ein Konzept, das ankommt. Über 80 Sorten Brot, Brötchen und Kuchen stehen bei Second Bäck zur Auswahl. Hauptsächlich verschiedenste Bio- und Vollkornbrote. Und jedes Mal, wenn man die Läden betritt, darf man sich überraschen lassen, da das Angebot immer etwas unterschiedlich ausfällt. Weiterlesen