Tag-Archiv | Deutsche Telekom

Telekom: Millionen Nutzer-Daten an Behörden und Gerichte weitergegeben

In der guten alten Telefonzelle war die Kommunikation sicher. Heute verkauft die Telekom ihre Zellen für 400 Euro (Selbstabholer) und meldet IP-Adressen im großen Stil, wenn es zivilrechtliche Verfahren von ihr verlangen. (Foto: dpa)

Die Deutsche Telekom hat im Jahr 2013 etwa eine Million IP-Adressen und eine halbe Million an Verkehrsdaten an Gerichte und Behörden weitergegeben. Damit liegt Deutschland in punkto Überwachung im internationalen Spitzenfeld. Es ist unklar, ob die Betroffenen überhaupt jemals davon erfahren, dass sie ins Visier der Ermittler geraten sind.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  | 

Internet-Nutzung nimmt wegen US-Spähskandal ab

Als Reaktion auf den US-Spähskandal nutzen Verbraucher und Unternehmen in Deutschland E-Mails und ähnliche Dienste im Internet wie Datenspeicher deutlich weniger als bislang. (Archivfoto)

AFPE-Mail und andere Dienste weniger gefragt

AFP – (Archivfoto)

*******

Bevor wir uns den Artikel über die Spätdienste der NSA und die angebliche Auswirkung durchlesen, sollten wir einfach mal darüber nachdenken, was uns da eigentlich präsentiert wird.
Mit dem Internet haben sich die Eliten ein Werkzeug geschaffen, um geschäftlich schneller den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Außerdem sollte es auch damals schon 1 Medium sein, dass eine schnelle Überwachung möglich macht, aber auch für Manipulationszwecken eingesetzt werden kann.

Man hat aber nicht damit gerechnet, dass viele Menschen den Spieß umdrehen und dieses Medium zur Aufklärung der Menschen und der schnelleren Verständigung und Organisationen, ebenfalls nutzen können. Es trug nicht zuletzt dazu bei, wichtige Informationen unters Volk zu bringen, so dass die kritische Masse jetzt bald erreicht ist, die dem System entgegensteht. Nun hat man den Fehler erkannt und da kam ein Aufklärer Snowden gerade recht, genau wie die NSA Affäre bezüglich von Frau Merkel!!! Die angebliche Empörung unserer Kanzlöse, gehört genauso zum Plan, wie vieles andere, was die Massenmedien und täglich präsentieren.

Lasst euch nicht davon beeindrucken, schreibt viele E-Mails, arbeitet und klickt noch häufiger im Internet. Damit tut ihr der NSA nicht nur einen Gefallen, sondern sorgt dafür, dass die Elite merkt,
 “ wir sind aufgewacht „! Und nutzt die Zeit die uns noch bleibt, um den Wandel voranzutreiben. Auch wenn die Telekom erst mal bei Gericht durchgefallen ist mit ihrem Vorhaben, die Nutzung der Flatrate zu begrenzen, ist das nur der Anfang! Und nun lest den Artikel und denkt mal ganz genau darüber nach, ob ich Recht haben könnte.

 

Petra Mensch

***********************************

Als Reaktion auf den US-Spähskandal Weiterlesen

Gericht verbietet Telekom die Internet-Drossel bei Flatrate

Auch künftig dürfen Extrem-Surfer mit einem monatlichen Datenvolumen von mehr als 75 Gigabyte von der Deutschen Telekom nicht gedrosselt werden. (Foto: dpa)Auch künftig dürfen Extrem-Surfer mit einem monatlichen Datenvolumen von mehr als 75 Gigabyte von der Deutschen Telekom nicht gedrosselt werden. (Foto: dpa)

Internet – Recht auf volle Geschwindigkeit

Pläne der Deutschen Telekom, das Internet ihrer Flaterate-Kunden zu drosseln, sind vom Landgericht Köln kassiert worden. Die Drosselung würde eine „unangemessene Benachteiligung“ der Kunden darstellen. Grund zum Jubel ist das Urteil nicht: Die Telekom muss einfach nur den Namen Flatrate abschaffen. Dann kann sie weiter drosseln.

  | , 17:00 Uhr

Das Ende des freien Internet: Die Zensur in Europa

Großbritannien wird ab 2014 mit seinem Filter nicht bloß pornografische Inhalte verbieten: Auch Foren, Raucher-Seiten oder esoterische Hinhalte werden geblockt. Der französische Mobilfunkbetreiber Orange zensiert schon lange Inhalte, „die Kinder negativ beeinflussen“. Datenschützer sagen: Die Europäer torkeln wie Schlafwandler in die totale Zensur. Es ist nur eine Frage der Zeit, dann wird die Falle auch in Deutschland zuschnappen.

Die Zensur hat in Europa eine lange Tradition - wie hier in einer Darstellung der höfischen Unterwerfung, gegen die Karl Kraus mit seiner „Fackel“ kämpfte. Nun kehrt die Zensur zurück, zunächst in London und wohl bald auch schon an anderen Orten. (Foto: austriaforum.org)

Die Zensur hat in Europa eine lange Tradition – wie hier in einer Darstellung der höfischen Unterwerfung, gegen die Karl Kraus mit seiner „Fackel“ kämpfte. Nun kehrt die Zensur zurück, zunächst in London und wohl bald auch schon an anderen Orten. (Foto: austriaforum.org)

Ab 2014 wird das Internet in Großbritannien einer Revolution unterzogen.

Es ist eine Revolution von oben.

Über eine Voreinstellung werden zahlreiche Seiten aus dem normalen Verkehr herausgefiltert.

Was im Volksmund unter „Pornwall“ läuft, betrifft mitnichten nur pornografische Inhalte.

Über ein im Geheimen abgewickeltes Verfahren werden willkürlich Seiten ausgefiltert, die nicht in ein bestimmtes Raster passen.

Das Internet in Europa bekommt seinen offiziellen Filter.

London wird Peking.

Unter dem Vorwand, die Nutzer gegen Pornografie schützen zu wollen, wird zensiert.

London macht den Anfang.

Man braucht kein Prophet zu sein, um vorherzusagen: Es wird nicht bei London bleiben.

Berlin, München und Stuttgart werden folgen.

Veröffentlicht: 08.08.13, 03:27 Zum Weiterlesen: