Tag-Archiv | dpa

Die Welt steht Kopf- wir erdulden weiter,wie gewünscht!

protest

Bilquelle: http://www.dw.de/themen/s-9077

ROM/LISSABON afp |

Zehntausende Menschen haben in Italien und Portugal gegen die Sparpolitik ihrer Regierungen protestiert. In Rom gingen am Samstag nach Angaben der Organisatoren rund 70.000 Demonstranten auf die Straßen, laut Polizei waren es etwa 50.000.
In den portugiesischen Städten Lissabon und Porto versammelten sich unter dem Motto „Gegen Ausbeutung und Verarmung“ ebenfalls mehrere zehntausend Menschen.

Streikwelle gegen Sparpolitik

Millionen von Menschen haben bei einem europaweiten Aktionstag gegen die Sparpolitik zur Bekämpfung der Schuldenkrise protestiert. Vereinzelt kam es zu Ausschreitungen.

weiter unter : http://www.dw.de/themen/s-9077

400 Stromsperren durch „Saarbrücker Modell“ vermieden

40017.09.2013, 17:48 Uhr | dpa

Seit dem tragischen Tod von vier Kindern bei einem Brand in Saarbrücken bemüht sich die Politik darum, Stromsperren für Sozialhilfeempfänger zu vermeiden. Jetzt können Stadt und Regionalverband Saarbrücken einen ersten Erfolg vermelden. Durch ein „Saarbrücker-4-Punkte-Modell“ hätten seit Jahresbeginn 400 drohende Stromsperren verhindert werden können, berichtete Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) am Dienstag. Jetzt werde die Initiative bundesweit als mögliches Vorbild diskutiert.

Grundlage ist eine Einverständniserklärung des Leistungsempfängers zum Datenaustausch zwischen dem zuständigen Jobcenter und dem Grundversorger Energie SaarLorLux. Dann kann der Versorger das Jobcenter informieren, wenn dem Kunden eine Stromsperre droht, so dass rechtzeitig Maßnahmen zur Abwendung der Sperre eingeleitet werden können. In Saarbrücken und im Umland haben den Angaben zufolge bislang 620 Sozialleistungsempfänger in die Prozedur eingewilligt.

Anlass für die Initiative war eine Brandkatastrophe in Saarbrücken 2012 mit vier toten Kindern. In der Wohnung war der Strom abgestellt. Ursache für den Brand war vermutlich eine brennende Kerze.

http://www.t-online.de/regionales/id_65541654/400-stromsperren-durch-saarbruecker-modell-vermieden.html

„Verschleierte Parteienfinanzierung“

illegal15 Millionen Euro Schaden: Abgeordnete

setzten

Mitarbeiter illegal für Wahlkampf ein

dpa

Sie klebten Plakate, verteilten Flyer oder warben an Wahlkampfständen auf der Straße: Wissenschaftliche Mitarbeiter aller Parteien sollen in den Wochen vor der Bundestagswahl fast ausschließlich im Wahlkampf gearbeitet haben. Legal ist das nicht. Kritiker fürchten einen Schaden in Millionenhöhe.

 Bundestagsabgeordnete sollen ihre wissenschaftlichen Mitarbeiter in den letzten Monaten vor der Bundestagswahl fast ausschließlich für den Wahlkampf eingesetzt haben. Das haben Recherchen des „ARD“-Politikmagazins „Report Mainz“ ergeben

 weiter lesen bei Fokus oline

peinlicher Fauxpas im FDP-Wahlkampf

FDP und NPD verwenden gleiche Familie in Wahlspot

Auch in einem der Wahl-Spots der rechtsextremen NPD taucht die radelnde Familie auf (Foto: Screenshot NPD-Spot)Auch in einem der Wahl-Spots der rechtsextremen NPD taucht die radelnde Familie auf …

Die FDP und die rechtsextreme NPD haben für ihre TV-Wahlwerbespots in einer Filmsequenz identisches Material verwendet. Nun scheint auch klar, wie es dazu kommen konnte.
In dem 90-Sekunden-Film mit FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle ist für einen kurzen Moment eine vierköpfige Familie zu sehen, die eine idyllische Allee entlangradelt. Exakt dieses Bild verwendet auch die NPD in ihrem Spot – dies war dem Hamburger Blogger Dennis Sulzmann aufgefallen.

FDP-Sprecher Peter Blechschmidt bestätigte die Doublette am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Die von den Liberalen für die Produktion beauftragte Agentur Reinsclassen habe für den Werbefilm „frei zugängliches Material“ eingekauft. Die FDP habe keinen Hinweis gehabt, dass auch die NPD dieses Filmmaterial genutzt habe.

Laut „stern.de“ findet sich die Sequenz in einem Filmchen, das eine finnische Medienfirma zusammengestellt hat, um zu demonstrieren, wie sie für Quark werben würde.

„Die entsprechende Passage wird nun herausgenommen und durch eine andere Szene ersetzt“, sagte Blechschmidt. Das dauert allerdings: An diesem Mittwoch werde der Brüderle-Spot – der insgesamt acht Mal ausgestrahlt werden soll – noch in unveränderter Fassung im ZDF gezeigt.  (dpa)