Tag-Archiv | Generationen

Welche Sprache sprachen unsere Vorfahren und wieviel können deren Sinn noch erfassen?

paradiesZur Manipulation und Verdummung des Volkes gehört es zweifelsohne, die Sprache der Vorfahren so zu verändern, das mit ihr (der verlorenen Sprache) auch wichtige  Manipulation und Verdummung des Volkes gehört es zweifelsohne, die Sprache der Vorfahren so zu verändern, altes Brauchtum, Wissen, Sozialverhalten, Naturverbundenheit verloren gehen. Wir sind inzwischen so dämlich, das wir nicht mal mehr erkennen, wie eine glückliche Familie lebt oder gegründet wird. Wir sind dümmer wie zig Generationen vor uns, trotz Computertechnik und modernste Haushaltsgeräte, Handys und viele Dinge mehr, die uns oft schaden. Nein ich verteufele nicht den Fortschritt, nur die Opfer die damit einhergehen. Denn all diese Technik ist Teil des großen Plans.
Einfach mal nachdenken, bevor ihr schimpft und folgende Beispiele der Wortbedeutung lesen und versuchen zu erkennen, was da alles drin steckt! Auch schadet es nicht, sich mal ein altesBuch zur Hand zu nehmen. ABER ACHTUNG ES KÖNNTE DA VIELE NEUE/ALTE ERKENNTNISSE GEBEN!!!

Petra Mensch

schmetterling10

Wir wollen nicht Perlen vor die…..
Weiterlesen

Urteil: Kinder müssen für alte Eltern sorgen – auch wenn man sich hasst

Der störrische Alte hat ein Recht auf Unterhalt: In einer meisterhaften Inszenierung bringt das ungarischen Bekescsabai Jokai Szinhaz Theaters das Generationen-Drama «König Lear», Tragödie von William Shakespeare in ungarischer Sprache, auf die Bühne. Das Stück wird während des Theater-Festivals «3LänderSpiel» in Zittau (Sachsen) aufgeführt. (Foto: dpa)

Der störrische Alte hat ein Recht auf Unterhalt: In einer meisterhaften Inszenierung bringt das ungarischen Bekescsabai Jokai Szinhaz Theaters das Generationen-Drama «König Lear», Tragödie von William Shakespeare in ungarischer Sprache, auf die Bühne. Das Stück wird während des Theater-Festivals «3LänderSpiel» in Zittau (Sachsen) aufgeführt. (Foto: dpa)

Kinder müssen für ihre Eltern Unterhalt zahlen, auch wenn die Eltern seit 27 Jahren mit dem Kind nicht mehr gesprochen haben. Der Abbruch der Beziehung zum Kind ist keine schwere Pflichtverletzung der Eltern.

  |