Tag-Archiv | Humor

Weihnachten fällt aus…

engelDenkt euch, ich habe das Christkind geseh’n,
ich hab’s überfahren, es war ein Versehn.
Ich hatte gerade die Äuglein zu,
und träumte beim Fahren in himmlischer Ruh‘.
Das Christkind hat in dieser eisigen Nacht,
Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht.

Später sah ich auch noch den Weihnachtsmann,
er feuerte grad seine Rentiere an.
Ich überholte ihn, den lahmen Wicht,
doch sah ich den Gegenverkehr dabei nicht.
Ich wich noch aus, doch leider nicht Santa,
ein kurzes Rumsen, und er klebte am Manta.

Am Ende sah ich auch noch den Nikolaus,
er stürmte grad aus dem Freudenhaus.
Er kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen,
wollte wohl Präservative am Automaten kaufen.
Mein Auto und mich hat er gar nicht gesehen,
jedenfalls blieben nur seine Stiefel stehen.

So ist die Moral von diesem Gedicht,
fahr zu schnell dein Auto nicht.
Denn als ich zu Hause war, da musste ich heulen,
mein schöner Wagen der hatte drei Beulen,
vom Nikolaus, vom Christkind und vom Santa Claus…
tja, dann fällt dieses Jahr Weihnachten wohl aus!

Oliver Kalkofe

http://www.weihnachtsgedichte24.de/gedicht-lustig.html

Grüne wollen weniger Wald

shutterstock_77371000Edgar Gärtner

Vor dreißig Jahren schürten die Grünen Ängste vor dem »Waldsterben«. Und jetzt wächst ihnen der Wald zu schnell.

Eine Regionalzeitung berichtete unlängst, die Grünen wollten per Verordnung »das weitere Anwachsen des Waldes in waldreichen Gebieten vermeiden« – im Klartext: Da, wo es große

Wälder gibt, sollen sie nach dem Abholzen nicht mehr aufgeforstet werden. Was zunächst wie schwarzer Humor oder Satire klang und nicht geglaubt wurde, das ist allerdings bittere Realität.

 Da soll noch jemand behaupten, die Grünen seien dogmatisch. Grüne Politiker haben allen Ernstes angeordnet, dass in ihren Zuständigkeitsbereichen kein Wald mehr aufgeforstet werden darf. Wir haben Einzelheiten, die wie aus dem Irrenhaus klingen, aber der Realität entsprechen.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

bis neulich Dienstag Volker Pispers! die Bananenrepublik

am29.10.2013 Nichtwissen – bis neulich Dienstag Volker Pispers! die Bananenrepublik
Sehenswert und immer wieder lustig aber leider wahr.
Bananerepublik und Merkel haben wohl die gleiche Wortbedeutung!

Gefälschte Wahlplakate erschüttern die Parteien, „Der Postillon 24“

fdp_slogan„Wir sind alle geschockt“. Als FDP-Politiker Karl Frentzen morgens die Plakate seiner eigenen Partei erblickte, traute er seinen Augen nicht. Ein demokratiefeindlicher Akt von ungeheuerlichem Ausmaß hatte sich abgespielt! Die Plakate aller Parteien wurden durch offensichtlich völlig sinnfreie Spaßposter ersetzt. Weitere Nachrichten in dieser Folge des Postillon 24: Regierung will sich selbst outsourcen, und: Grüne planen homöopathischen Euro-Rettungsschirm.

Zum Video geht es hier lang       =============>

 

http://de.nachrichten.yahoo.com/video/gef%C3%A4lschte-wahlplakate-ersch%C3%BCttern-die-parteien-095643345.html?vp=1

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!!!