Tag-Archiv | Jugend

Familien als Restposten der Politik und alle schauen zu!

kinderklauFamilienpolitik zum scheitern verurteilt

Die Koalitionäre packen Geschenke, während sie die wichtigste politische Frage ignorieren: Eine an Kindern orientierte Familienpolitik findet nicht statt. Das ist feige und verhängnisvoll.

Die künftigen Koalitionäre von CDU, CSU und SPD haben wahrlich keinen Mangel an Themen. Mit einem bunten Strauß an Wohltaten wollen sie das Volk demnächst beglücken: ein schnelleres Internet für die Landbevölkerung, Zuschüsse für Existenzgründer, Mindestrente für Geringverdiener und ein „Digitales Deutsches Frauenarchiv“ für Alice Schwarzer.
Weiterlesen

Flower Power oder was kann noch Veränderungen bringen?

coachella celebs week 1 day 2 3 1504121969 betrat der erste Mensch den Mond. Der Vietnamkrieg, täglich erlebte Rassendiskriminierungen und allgegenwärtige Vorurteile erschwerten der Jugend die Suche nach dem Sinn des Lebens.

Auf der anderen Seite aber wurde eine gewisse Solidarität geweckt, wenn es um die Verwirklichung von Geborgenheit, Glück und Liebe ging. Eine Generation begann, die Mechanismen des Establishments zu hinterfragen und zu kritisieren. Der Soundtrack dazu ist ebenso zeitlos wie der Traum selbst. Die Musik wurde zum Sprachrohr der Flower Power-Bewegung, fasste den Traum in Bilder und Worte und zog die Menschen zu Tausenden in ihren Bann. Wie nie zuvor und nie danach setze die Musik Kräfte frei und erneuerte mit ihren unsterblichen Melodien die Folk-, Rock– und Blueskultur. Diese Musik hat über die Jahrzehnte nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Sie ist das Erbe einer ganzen Generation, das Erbe einer Epoche!

Heute Krieg im Irak, in Afghanistan, drohender Krieg in Iran, Wirtschaftskrise und der Jugend fehlt nicht nur der Sinn des Lebens, sondern die Perspektive für die Zukunft. Ist mit einem Flower Powerevent der Geist der Solidarität, der Liebe und des Geborgenheitsgefühls wieder zu wecken. Finden die Menschen wieder in Frieden, Toleranz und Verständnis für einander zusammen?

Die Idee ist, ein Festival, das den Geist der Hippie-Bewegung verkörperte. Ein Wochenende voller love, peace and happiness, aber auch von Gesprächen über Perspektiven, Möglichkeiten und friedliche Veränderung unserer ungerechten, kühlen und unsozialen Gesellschaft.

Woran scheitert die Welt?

Wir meinen sie scheitert an Kriegen, an Umweltkatastrophen und was es sonst noch für üble Dinge gibt. Die Wahrheit aber ist sie scheitert an uns Menschen, denn wir sind das größte Übel, das es auf Erden gibt. Gemeinsame Projekte, Zusammenarbeit, Frieden, Solidarität, einander helfen und beistehen, das gibt es nicht mehr, weil sich jeder vorher ausrechnet, was für ihn dabei rum kommt, ob es sich für ihn auch rechnet. In der Zeit des Flower Powers war davon noch was zu finden, man hat mehr Wert au Liebe, Geborgenheit und Freude gelegt. Das wurde nach und nach immer mehr durch Geld ersetzt. Nicht das diese Dinge den Menschen heute nicht fehlen, sie wissen nur nicht mehr, das man all das weder mit Geld kaufen kann, noch das es gegen Materie aufgewogen werden kann.

Die Musik damals hat vieles transportiert und es könnte, so hoffen viele wieder gelingen.

Deshalb mal diese Seite als Versuch. Hört es Euch ruhig an und horcht nach innen, ob da noch was über ist, von diesem „WIR“-Gefühl. Beantworten könnt ihr diese Frage nur selbst, jeder für sich.

Drittes Geschlecht in Deutschland legalisiert

Drittes Geschlecht in Deutschland legalisiert

1.Nov., 20:12 – Collage: STIMME RUSSLANDS

STIMME RUSSLANDS Deutschland ist das erste europäische Land geworden, wo ein drittes Geschlecht legalisiert worden ist. Am Freitag sind dort Änderungen in das Gesetz über den Personenstand rechtskräftig geworden, die es erlauben, die Zeile „Geschlecht“ in Geburtsurkunden unausgefüllt zu lassen.

Jetzt können deutsche Staatsbürger, die mit physiologischen Merkmalen beider Geschlechter geboren sind, selbstständig darüber entscheiden, ein Mann oder eine Frau zu sein, wenn sie die Volljährigkeit erreicht haben. Derzeit beläuft sich die Zahl solcher Menschen im Land auf ca. 10.000.

Bisher mussten die Eltern beim Erhalt von Geburtsurkunden sofort entscheiden, wen ob sie einen Jungen oder ein Mädchen großziehen wollen.