Tag-Archiv | Klima

Umweltministerin Hendricks will Kühen das Furzen verbieten

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks besucht den Versuchsstall in Kleve (NRW). Dort werden die Tiere in drei Gruppen eingeteilt und mit unterschiedlichen Futter versorgt. So soll getestet werden, wie Emissionen bei den Wiederkäuern gemindert werden können. (Foto: dpa)Bundesumweltministerin Barbara Hendricks besucht den Versuchsstall in Kleve (NRW). Dort werden die Tiere in drei Gruppen eingeteilt und mit unterschiedlichen Futter versorgt. So soll getestet werden, wie Emissionen bei den Wiederkäuern gemindert werden können. (Foto: dpa)

Deutschland bekommt 2015 mehr als fünf Milliarden Euro als Agrar-Förderungen von der EU. Doch Kühe, die Unmengen an Methangas ausstoßen, sind fast so schädlich für das Klima wie Autoabgase. Doch der wahre Grund für das Kuh-Desaster ist die absurden Agrar-Subventionen der EU.

Waffen der Zukunft: Ionenwolken und Nano-Killer

nano, laserKlima– und Gen-Waffen, Laser im All und Nano­ro­bo­ter – was sich wie Sci­ence Fic­tion anhört, ist manch­mal schon Gegen­stand mili­tä­ri­scher For­schung. Ein rus­si­scher Mili­tär­ex­perte klärt auf.

Klima-Waffen

In einem Bei­trag für die neue Aus­gabe der Wochen­zei­tung „WPK“ schreibt der rus­si­sche Mili­tär­ex­perte Kon­stan­tin Siw­kow, der inter­es­san­teste ange­wandte Bereich für die Ent­wick­lung grund­sätz­lich neuer Waf­fen­sys­teme beinhalte Metho­den, um geo­phy­si­sche und Klima-Vorgänge zu beein­flus­sen. Der­zeit werde in die­sem Bereich inten­siv geforscht, ins­be­son­dere in den USADas bekann­teste Bei­spiel sei das Pro­jekt HAARP. Die auf Alaska sta­tio­nier­ten Ultrahochfrequenz-Anlagen seien in der Lage, „Ionen­wol­ken“ zu bil­den, in denen dann Plasma ent­stehe. Ein Gefechts­kopf oder ein Kampf­jet, der in die­ses Gebiet gerate, werde außer Stand gesetzt. Das Pro­jekt sei ursprüng­lich als Rake­ten­ab­wehr­sys­tem kon­zi­piert wor­den. In der Test­phase habe es sich aber her­aus­ge­stellt, dass auch das Wet­ter dadurch beein­flusst wer­den könne.
Weiterlesen

Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen

frost Europa muss sich auf Jahrhundertwinter gefasst machen19. September 2013 – STIMME RUSSLANDS Der kommende Winter kann für Europa der kälteste in den letzten 100 Jahren werden. Das geht jedenfalls aus den Prognosen mehrerer westlicher Wetterdienste hervor. Dem deutschem Wetterforscher Dominik Jung wird jetzt schon „allein vom Anblick der meteorologischen Karten und Modelle kalt“. Die stärksten Fröste sollen auf Januar und Februar fallen, so Jung. Mit Wärme dürfe man dabei erst zum April rechnen.

Dem deutschen Experten stimmen seine europäischen Kollegen zu. Die Kälte sei durch die Vorstöße von arktischen Luftmassen nach Europa bedingt, die niedrigere Sonnenaktivität trage zum beispiellosen Kälteeinbruch nur noch weiter bei, erklären die Wetterforscher.

http://german.ruvr.ru/news/2013_09_19/Europa-muss-sich-auf-Jahrhundertwinter-gefasst-machen-3323/