Tag-Archiv | Kräuter

Die Virtuelle Stadt!!! Oder was unser bester Weg ist uns vorzubereiten.

sch. wolfWir sind doch in FB und in anderen Foren, eine richtig starke Gemeinschaft.
Bauen wir die virtuelle Stadt doch nach unseren Wünschen.
Wer hindert uns daran?
Wo sind also die Baumeistr und Konstruktöre.
Ich brauche Vorschläge, denn es soll nicht meine, sondern unsere Stadt werden. Ich bin nur Ideenlieferant.
Wenn ihr meint, das es einen Organisator gibt, trete ich gern bei Seite.
Und noch ein Vorschlag, wir sollten Menschen einladen und mit den Bereichen betrauen, wo die Fähigkeiten liegen.
Beispiel:
Recht, Kunst , Organisation, Grafik, Heilen, Nahrungsanbau, Kräuter, Kommunikation…etc.
Weiterlesen

Ernährung bei Haarausfall

ernaehrung-bei-haarausfall(Zentrum der Gesundheit) – Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Falsche und nährstoffarme Ernährung ist an der Entstehung von Haarausfall mitbeteiligt. Auch wenn in manchen Fällen die falsche Ernährung nicht der Hauptverursacher von Haarausfall ist, so kann sie aber durchaus Verursacher jener Krankheit oder Fehlfunktion im Organismus sein, die dann letztendlich zu Haarausfall führt. Die richtige Ernährung ist daher nicht nur in der Lage, Haarausfall zu stoppen, sondern kann in vielen Fällen auch die ursächliche Krankheit beheben.

Probleme im Verdauungssystem

Weiterlesen

Freie Lebensmittel überall

mundraubMundräuber Regeln

Mundraub.org verfolgt das Ziel, in Vergessenheit geratene Früchte wieder in die Wahrnehmung zu rücken und in Wert zu setzen, um sie als Teil unserer Kulturlandschaft und der Biodiversität dauerhaft zu erhalten. Hinter den Icons auf der MundraubMap stehen echte Bäume, Sträucher und Kräuter. Andere Nutzer haben diese nach bestem Wissen und Gewissen veröffentlicht. Auch öffentliche Verwaltungen stellen euch zukünftig Daten im Rahmen ihrer Open Data Policy zur Verfügung oder private Eigentümer oder Unternehmen wollen ihre ungenutzten Ressourcen mit euch teilen.
Die Plattform lebt davon, dass ihr verantwortungsvoll und respektvoll mit der Natur und den kulturellen und privatrechtlichen Gegebenheiten in eurer Region umgeht.
Deshalb beachtet bitte folgende MundräuberRegeln
Kurzfassung

  1. Stellt vor dem Eintragen bzw. Ernten sicher, dass keine Eigentumsrechte verletzt werden.
  2. Geht behutsam mit den Bäumen, der umgebenden Natur und den dort lebenden Tieren um.
  3. Teilt die Früchte eurer Entdeckungen und gebt etwas zurück.
  4. Engagiert euch bei der Pflege und Nachpflanzung von Obstbäumen.

Langfassung
1. Stellt vor dem Eintragen bzw. Ernten sicher, dass keine Eigentumsrechte verletzt werden.
Erkundigt euch im Zweifelsfall bei den zuständigen Behörden, ob die Obstbäume auch tatsächlich auf öffentlichem Grund stehen! Anlaufstelle hierfür sind z.B. die Unteren Naturschutzbehörden, Grünflächenämter der Gemeinden, die Straßenverkehrsbehörde oder die Straßenmeisterei einer Gemeinde bzw. eines Landkreises. Das klingt nach viel Arbeit, ist es aber meistens gar nicht. So haben wir schon einige Male durch ein kurzes Telefonat für Klarheit sorgen können. Probiert es aus!
Ist euch das im Vorfeld nicht möglich, so versucht  vor Ort mit jemandem Kontakt aufzunehmen und Klarheit zu schaffen. Beispielsweise können Bäume entlang einer Landstraße komplett verpachtet sein. Obstwiesen sind nur selten eingezäunt, dennoch sind diese gelegentlich in Privatbesiz oder werden von so genannten Streuobst-Initiativen mit großem Engagement ehrenamtlich gepflegt und bewirtschaftet. Hier zu mundräubern ist nicht fair, sondern Diebstahl. Wenn sich herausstellt, dass ein eingetragener Fundort kein Allgemeingut ist, bitten wir euch, diesen Fundort selbst wieder von der MundraubMap zu nehmen bzw. denjenigen zu benachrichtigen, der den Fundort eingetragen hat. Wenn dieser sich nicht meldet, wendet euch an uns. Und so geht´s: 

A. Dein Fundort wird von Dritten angezweifelt: Melde Dich mit deinem Mundraub-Konto an, gehe auf dein Profil, suche den entsprechenden Fundort, klicke seine Details an, gehe auf „Bearbeiten (oben in der Mitte), scrolle nach unten und klicke links auf „Löschen“. Bestätige „Löschen“.
B. Du zweifelst den Fundort eines anderen Nutzers an: Handelt es sich nicht um einen Deiner Einträge, dann klicke den entsprechenden Fundort an und schreibe deine Bedenken als Kommentar. Schreibe dem Eintragenden ggf. eine Nachricht und bitte ihn, den Fundort zu löschen. Sollte dies nicht passieren, wende dich mit deinem Anliegen an info@mundraub.org mit Hinweisen (Wortlaut des Eintrages und Quelle deiner Bedenken).

2. Geht behutsam mit den Bäumen, der umgebenden Natur und den dort lebenden Tieren um.
Hochstämmige Obstbäume können bei sorgsamem Umgang und guter Pflege 100-120 Jahre alt werden. Wenn ihr auf einen Obstbaum klettert, seid vorsichtig, dass sowohl ihr als auch der Baum nicht zu schaden kommt. Prüft Äste immer vorher auf ihre Stabilität! Ein abgebrochener Ast ermöglicht z.B. Holz zersetzenden Pilzen und anderen für den Baum schädlichen Bakterien einen leichteres Eindringen. Der Baum kann so erheblich geschwächt und seine Lebenszeit deutlich verringert werden. Es wäre sehr schade, wenn wir Bäume von der Karte nehmen müssten, weil sie durch unsachgemäßen Umgang vorzeitig abgestorben sind! Die Früchte sind auch für verschiedenste Tiere ein Festschmaus. Lasst daher einige Früchte liegen oder am Baum hängen. Hornissen, Wespen, Ameisen, Fliegen, Schmetterlinge, Vögel, Mäuse und Igel ergänzen ihren Speisezettel gern mit reifem Obst. 
Weiterlesen

Die Rauhnächte – Mythos oder Brauch

rauhngAutor: Stephan Gröschler
Nach den Weihnachtsfeiertagen steht die auch als „Rauhnächte“ (Raunächte/ Rauchnächte) oder “Zwölf heiligen Nächte” bekannte Zeit vor der Tür. In diesen Tagen sollen besondere Dinge vor sich gehen und die Verbindung zwischen Diesseits und Jenseits wesentlich enger sein.
Als die wichtigsten 4 Rauhnächte werden bezeichnet
21./ 22. Dezember (Thomasnacht – die Wintersonnenwende, längste Nacht des Jahres)
24./ 25. Dezember (Heiliger Abend – Christnacht)
31. Dezember/ 1. Januar (Silvester)
5./ 6. Januar (Vigil von Epiphanie – Erscheinung des Herrn)

Ursprung der Rauhnachtrauhng2

Das Wort „Rauhnacht“ leitet sich vom mittelhochdeutschen “rûch” ab, was so viel wie haarig, aber auch wild bedeutet. Aber auch von Rauch, das liegt in den Räucherungen begründet. Vielerorts heißen die Zwölf Nächte auch Rauchnächte. Schriftlich überliefert ist von den Bräuchen aus der Anfangszeit kaum etwas. Vieles wurde über Jahrhunderte nur mündlich weitergegeben. Denn die, die schreiben konnten, saßen als Gelehrte in Klöstern und die wollten mit diesem Heidentum nichts zu tun haben. Erstmals fanden die Rauhnächte im 16. Jahrhundert in Dokumenten Erwähnung.
Vermutlich nahmen die Rauhnächte ihren Ursprung im germanischen Mondkalender. Dabei hat das Jahr 354 Tage. Somit fehlen zu unserem heutigen Sonnenkalender zwölf Tage. Ursprünglich begannen die Rauhnächte in der sogenannten Thomasnacht vom 21. auf den 22. Dezember und endeten am 6. Januar. Ausgenommen waren Sonn- und Feststage. Inzwischen beschränken sie sich auf den Zeitraum durchgängig zwischen 25. Dezember und 6. Januar.
Weiterlesen

Hilf dir selbst bei,…..Bronchitis

 DSC02423Da mich alles interessiert, was mit dem Thema Gesundheit zusammenhängt, hab ich bei  der FID Verlag GmbH mal einen newsletter abonniert. War schon oft nützlich 🙂

Es schwirrt ja so einiges in der Luft rum, manchmal örtlich streifenweise mehr oder weniger 😉 , was uns krank machen kann/soll. Deswegen kommt mir der folgende newsletter grad gelegen.

Vorweg noch eins:

selbst gesammelte oder selbst angebaute Kräuter wie Spitzwegerich und Salbei  Bronchialschleim helfen besonders gut für unten genannte Symptome. Unser Bestreben ist es ja, weitestgehend selbstverantwortliches Handeln zu praktizieren und uns unabhängig von den Strukturen des Systems zu machen. Wer sich auskennt welches Kraut für unsere Gesunderhaltung  wächst, wie man es anwendet und wo es in der Umgebung wild wächst, wird daraus Vorteile ziehen können. In vielen Gegenden werden ja Kräuterlehrgänge angeboten- so lernt man es am schnellsten und man stärkt die Gemeinschaft.

 

So lösen Sie den Bronchialschleim natürlich
von Beate Rossbach

In 90 % aller Fälle entsteht eine akute Bronchitis durch Viren (z. B. Rhino- oder Adeno-Viren). In diesem Fall ist die Erkrankung harmlos und heilt innerhalb von etwa zehn Tagen mit naturheilkundlicher Behandlung problemlos aus. Leider werden allerdings immer noch zu schnell Antibiotika verordnet, die bei Virusinfektionen absolut wirkungslos sind und zu schwer behandelbaren resistenten Keimen führen. Die frühere Annahme, dass immer eine bakterielle Entzündung vorliegt, wenn der Auswurf gelb oder grün gefärbt ist, hat sich als falsch erwiesen. Meistens entsteht die Verfärbung durch die Freisetzung von Enzymen (Myeloperoxidasen, MPO) aus Abwehrzellen (Granulozyten), die auch bei Virusinfektionen aktiv sind. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Antibiotika in den meisten Fällen den Heilungsverlauf nicht beeinflussen können.

Der wichtigste Therapieschritt in der natürlichen Behandlung ist die Beruhigung der gereizten Schleimhaut in der ersten Krankheitsphase bei trockenem Husten und die anschließende Schleimlösung zum besseren Abhusten. Dazu kennt die Naturheilkunde ein ganzes Arsenal an wirkungsvollen Heilpflanzen.

Gegen trockenen HustenSchleimhaltige Heilpflanzen umhüllen die entzündeten Bronchialschleimhäute und wirken dadurch reizlindernd und hustenstillend.

– Eibischwurzel

– Isländisch Moos

– Spitzwegerich
Zum besseren Abhusten

In der zweiten Phase der Erkrankung helfen Ihnen schleimlösende Heilpflanzen, die Sekrete zu verflüssigen, damit sie leichter abgehustet werden können.

– Thymian

– Efeu

– Primelwurzel

Fertigpräparate mit Extrakten der entsprechenden Heilpflanzen erhalten Sie in jeder Apotheke. Wahlweise können Sie sich auch aus Thymian einen hustenlösenden Tee zubereiten.

Die besten Hausmittel bei Bronchitis
von Beate Rossbach

Gerade bei einer akuten Bronchitis können Sie mit altbewährten Hausmitteln den Heilungsverlauf beschleunigen. Wenden Sie z. B. die eine oder andere der folgenden Maßnahmen an:

– Nehmen Sie täglich mindestens 2 l Flüssigkeit zu sich. Vor allem heiße Getränke wie Kräutertee oder heiße Zitrone mit etwas Honig verflüssigen den Schleim.
Weiterlesen

Überleben- aber wie? Selbstversorgung- Kenntnisse die man haben sollte

0023-Gablingen-MehmetAnacWer mit wachen Augen sieht und hinhört- mittlerweile sogar in den staatlich kontrollierten Medien, dem wird klar, bevor es im Ländle wieder aufwärts geht, wird es erst noch ganz Dicke kommen. Da müssen wir durch- das Alte muß vergehen, damit das neue Bewußtsein (das aktuell als zartes Pflänzchen vor sich hin grünt) richtig tief wurzeln und endlich Früchte tragen kann. Ich hoffe, in zwei bis drei Jahren werden wir sie dann genießen können. Deshalb: informieren, Wissen sammeln und Strategien entwickeln, wie wir die Durststrecke wohlbehalten hinter und bringen können.

Themen sind:

– wie erhalte/wiedererlange ich meine Gesundheit, mit einfachen Mitteln, die eigentlich in jedem Haushalt zu finden sind und die man selbst herstellen kann

– wie stelle ich gesundes Wasser her, das meinen Körper von Schlacken befreit und mich gesund erhält

– wie beginne ich am besten damit autark zu werden (jedensfalls so weit, wie es mir möglich ist)

– wie gestalte ich meine Körperhygiene und meine Gedankenhygiene (eigentlich das Wichtigste überhaupt)

– wie ernähre ich mich gesund

Heute geht es im folgenden Beitrag um das Thema Ernährung bzw. Anbau von Gemüse, Obst, Kräutern…. Wie ihr bereits wisset, ist das, was man so in den gängigen Großmärkten und Discountern zu kaufen kriegt, eigentlich für den Körper mehr eine Belastung als ein Gewinn. Deshalb die Devise, zurück zu den Wurzeln und zurück zur Natur, die alles für uns bereit hält, was wir fürs Leben brauchen. Wir müssen uns nur wieder das vergessene Wissen zurück erobern. In Zeiten von „www“ und Youtube nicht schwer und für jeden durchführbar.

Im Internet findet ihr eine Fülle von Infos, wenn ihr unter dem Begriff „Permakultur“ oder Hügelbeete sucht. Prominente Vertreter sind Sepp Holzer, Ing.Helga Wagner (gute Videos zum Gartenbau in youtube), Wolf-Dieter Storl, Hans Beba/Willi Knöll und viele mehr.

Erinnert euch an Opa und Oma, wie die damals ihr Familien ernährt und gegärtnert haben- diese Info kann buchstäblich Leben retten. Zur Einstimmung mal ein paar Videos.

***

***
Weiterlesen

Vergiftet ihr Euch auch selbst?

Achtung, Flourid ist giftig !

Auch eine der großen Lügen, das Fluor gesund ist. Genau wie die Hanflüge oder wir Bomben für Frieden. Also lasst euch nicht verarschen und gebt euren Kleinen keine Fluoretten. Ich hab sie meinen Kindern schon vor über 30 Jahren nicht gegeben. Sie wanderten in Sondermüll!

fluoridemarch4markenjodsalz_flur_300_p1Fluorid_amonný

Wer selbst Nahrung zu sich nimmt, wo Jodsalz enthalten isst, vergiftet sich selbst. Übernehmt die Verantwortung für euer Leben, bei der Nahrung fängt es an. Wer wirklich gesund gesund bleiben oder werden will, sollte auch selbst backen und auf fertige Nahrung oder Kochhilfen wie Sossen oder etc. verzichten!

Es geht ungiftig, wusstet IHR das?

Rezepte – Heil- und Gewürzpflanzen

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=YlGTfvRzrKs]