Tag-Archiv | Milch

Umweltministerin Hendricks will Kühen das Furzen verbieten

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks besucht den Versuchsstall in Kleve (NRW). Dort werden die Tiere in drei Gruppen eingeteilt und mit unterschiedlichen Futter versorgt. So soll getestet werden, wie Emissionen bei den Wiederkäuern gemindert werden können. (Foto: dpa)Bundesumweltministerin Barbara Hendricks besucht den Versuchsstall in Kleve (NRW). Dort werden die Tiere in drei Gruppen eingeteilt und mit unterschiedlichen Futter versorgt. So soll getestet werden, wie Emissionen bei den Wiederkäuern gemindert werden können. (Foto: dpa)

Deutschland bekommt 2015 mehr als fünf Milliarden Euro als Agrar-Förderungen von der EU. Doch Kühe, die Unmengen an Methangas ausstoßen, sind fast so schädlich für das Klima wie Autoabgase. Doch der wahre Grund für das Kuh-Desaster ist die absurden Agrar-Subventionen der EU.

Ich wollte Hoffnung und bekam Angst!!!

babyIch wollte Milch und bekam die Flasche, ich wollte Eltern spielund bekam Spielzeug, ich wollte lernen und bekam Zeugnisse, ich wollte Liebe und bekam Moral, ich wollte einen Beruf und bekam einen Job, ich wollte einen Sinn und bekam eine Karriere, ich wollte Glück und bekam Geld, ich wollte die Wahrheit und bekam Lügen, ich wollte Hoffnung und bekam Angst, ich wollte leben … werde aber gelebt, doch ich bin „Gott sei Dank“ aufgewacht!

Sie sagen, der Terrorismus muss bekämpft werden und produzieren ihn selber! Sie sagen, Atomwaffen müssen bekämpft werden und haben sie selber! Sie sagen, Diktaturen müssen bekämpft werden und sind selber eine! Sie sagen, Demokratie muss verbreitet werden und bauen sie bei sich ab! Sie sagen, sie wollen Frieden und verbreiten aber Krieg! Sie sagen, sie kämpfen für Menschenrechte und foltern ohne Reue! An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!!!

Von einem Texter, dessen Name mir nicht bekannt ist!

DIAMRULW
Das wollen sie von dir: Hab Angst, glotz TV, konsumiere, gehorche, halt’s Maul und träum weiter. Deshalb, sei mutig, schalte ab, verzichte, lehn dich auf, sag was und wach auf.

Politiker werden nicht eingesetzt um etwas zu verändern, ihre Aufgabe ist es im Namen der Macht den Status Quo zu erhalten.

Die welche aus Friedensliebe ihre Waffen in Pflugscharen verwandeln, werden für die pflügen, die es nicht gemacht haben.

Volksvertreter vertreten das Volk genau so wenig, wie Zitronenfalter Zitronen falten.

Sagt der Zentralbanker zum Medienfürsten, du hältst sie dumm, ich mach sie arm. Oder war das der Pfarrer und ….

Wie man Zahnschäden auf natürliche Weise heilt

zahnDie Welt wird langsam gewahr der Tatsache, daß wenn man dem Körper gibt was er braucht, er Dinge selber heilen kann, die wir früher für unmöglich hielten. Ein gutes Beispiel, was oft als unheilbares Gesundheitsproblem betrachtet wurde, ist Karies. Umfangreiche Forschungsergebnisse kommen nun mehr und mehr an die Öffentlichkeit über die wahre Natur von Karies sowie darüber, daß es nachgewiesene Heilungen hierfür gibt.

Die Lügen, die über Karies verbreitet wurden
Weiterlesen

Inflation: Lebensmittel-Preise explodieren

Die Preise für Äpfel stiegen im vergangenen Jahr um 15 Prozent. Kartoffeln wurden sogar 29 Prozent teurer. (Foto: dpa)

Die Preise für Äpfel stiegen im vergangenen Jahr um 15 Prozent. Kartoffeln wurden sogar 29 Prozent teurer. (Foto: dpa)

Lebensmittel verteuerten sich 2013 um 4,4 Prozent – so stark wie seit fünf Jahren nicht mehr. Für Kartoffeln zahlten die Deutschen 29 Prozent mehr als im Vorjahr. Die große weltweite Nachfrage wird die Lebensmittelpreise auch in den kommenden Jahren massiv in die Höhe treiben.

16. Januar 2014 –

Nussplätzchen mit Marzipanfüllung

marzipan-nuss-plaetzchenZutaten für den Nussteig:

  • 500 g Mehl
  • 3 g Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker
  • 4 EL Milch
  • 100 g Butter und Margarine
  • 200 g gemahlene Haselnusskerne

Alle Zutaten für den Nussteig mischen und verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Den Teig anschließend etwa drei Milimeter dick ausrollen und Kreise mit einem Durchmesser von sechs Zentimetern ausstechen.

Zutaten für die Füllung:

  • 2 Päckchen Marzipan-Brot

Das Marzipanbrot in einen Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Die ausgestochenen Nussplätzchen auf ein Backblech legen, jeweils eine Scheibe des Marzipans auf einen Keks legen und ein weiteres Plätzchen darauf setzen. Diese obere Hälfte vorsichtig andrücken. Die Nussplätzchen für zehn bis 15 Minuten bei 180 Grad backen.

Zutaten für den Guss:

  • 500 g Puderzucker
  • Wasser
  • 250 g (halbierte) Walnusskerne

Den Puderzucker mit Wasser anrühren, bis ein dickflüssiger Guss entsteht. Wenn die Plätzchen abgekühlt sind, kann der Guss streifen- oder klecksartig aufgetragen werden. Sofort mit einer Walnusshälfte verzieren und erneut mit etwas Zuckerguss beträufeln.

Was man alles machen kann! Die Blume der Freude

DSC02643Für die Gesundheit kann man viel tun, wenn man das möchte. Und das gute daran ist, man spart auch manchen Teuro dabei! Zum Beispiel, siehe Foto!

Die Mohnpflanze (Papaver officinalis, bzw. P. somniferum) hieß im alten Orient die Blume der Freude. Bei den Assyrern hieß sie „Namtilla“ (Pflanze des Lebens). Auf Sanskrit heißt der Mohn „Ahiphena“ (Gift der Schlange) und ist eine heilige Rauschdroge des Hindugottes Shiva. Papaver somniferum heißt auf deutsch Schlafmohn, Backmohn, Blutblume oder Ülmohn. Nach Theokrit ist der Schlafmohn aus den Tränen der Aphrodite entsprungen, als sie um den Verlust ihres Geliebten Adonis weinte. Die alten Griechen nannten den Schlafmohn „Blume der Träume“, ein Sinnbild des Gottes der Träume Morpheus. Daher stammt auch der Name „Morphium“, zu dessen Herstellung er heute noch dient. Als Opium wirkt der Schlafmohn berauschend, aber auch sexuell erregend. Gleiches soll auch für den Mohnkuchen gelten. Die „Allerleilustblume“, wie man sie im Volksmund eindeutig bezeichnend nennt, ist auch im Bild „Garten der Lüste“ von Hieronymus Bosch vertreten. In der Magie und bei Räucherzeremonien war Mohn ein wichtiger Bestandteil. Seine Schlaf erzeugenden, seltsam erregenden und Traum erzeugenden Eigenschaften waren sehr gefragt. 1670 wurde das geschichtsträchtige Laudanum erfunden, dessen Bestandteile Opium, Safran, Zimt, Nelke und spanischer Wein waren. Dieses Mittel wurde nicht nur eingenommen, um gesund zu werden, sondern auch um sich zu berauschen. Später im 18. Jahrhundert wurden noch Zitwer, Angelika, Weihrauch, Myrrhe, Wacholderbeeren, Lavendel und Rose dem Laudanum beigefügt um ein berauschendes Mittel gegen die Pest einzusetzen. Es wurde geraucht, geräuchert und für die Herstellung von Räucherkerzen verwendet. Gegen Schlafstörungen soll Mohnsamen auch schon mit etwas Tabak geraucht worden sein, was scheußlich schmeckt, aber einen wohligen Schlaf beschert. Mohnsamen verbrennen prasselnd, wenn man sie auf Kohle streut, deshalb ist es sinnvoller, sie in einer Räuchermischung zu verbrennen. Hier eignen sich besonders die oben genannten Pflanzen und Ingwer, Labdanum, Tolubalsam, Goldmohn, Giftlattich, Kaneel, Cassia, Klatschmohn, Erdrauch u.a.

Rechtliches: Der Anbau von Mohn ist in Deutschland genehmigungspflichtig, der Anbau und Besitz von Schlafmohn (Papaver somniferum) sogar verboten.

http://www.heiler-forum.eu/

Mohnkuchenrezept zum Sonntag!

500 Gramm Mehl,1 Päckchen Backpulver,175 Gramm Rohzucke ,100 ml Milch ,1 PriseSalz, 5 Eier, 175 Gramm Butter weich, 200 Gramm Mohn etwas Öl, gemahlenen Haselnuss
Mehl , 4 Eier, Backpulver , 125 Gr. Butter, 100 Gr. Zucker , 1 PriseSalz, 50 ml zu einem feinen Rührteig verarbeiten.

Die restlichen Zutaten für die Mohnfüllung mit dem Mixer oder Schneebesen verrühren.
Die Backform gut ölen und mit dem Haselnusspulver ausstreuen.
Dann eine Schicht Teig in die Form geben, die Mohnmasse darauf füllen und mit dem restlichen Teig bedecken.
Bei 200 Grad 50 Minuten backen.

Guten Appetit und einen gesunden Sonntag.

Petra Mensch

Grundnahrung deutlich teurer

Wen die Krise trifft: Lachs und Sekt billig, Fischstäbchen und Korn teuer

 

Die Preise für Grundnahrungsmittel sind deutlich gestiegen. Doch Sekt-Fans haben Glück, denn das Sprudelgetränk ist kaum teurer geworden. (Foto: Flickr/warrenski)Die Preise für Grundnahrungsmittel sind deutlich gestiegen. Doch Sekt-Fans haben Glück, denn das Sprudelgetränk ist kaum teurer geworden. (Foto: Flickr/warrenski)

Nach Angaben des statischen Landesamts von NRW sind vor allem viele Grundnahrungsmittel massiv im Preis gestiegen. Luxus-Artikel hingegen sind nur wenig teurer geworden. Die Schere zeigt, dass der Bürger den Preis für die Krise zahlt, während diejenigen, die es sich leisten können, von der Krise wenig merken.

Offizielle Inflation: Massiver Preisanstieg bei Lebensmitteln

 |  13.08.13, 12:11  |  17 Kommentare

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind viele Lebensmittel innerhalb nur eines Jahres extrem im Preis gestiegen. Bei Obst, Gemüse, Milch und Butter liegen die Teuerungsraten durchweg im zweistelligen Bereich.

Die Ladenpreise für Lebensmittel lagen im Juli zum Teil sehr viel höher als noch ein Jahr zuvor. (Grafik: Destatis)

Die Ladenpreise für Lebensmittel lagen im Juli zum Teil sehr viel höher als noch ein Jahr zuvor. (Grafik: Destatis)

Die Juli-Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zeigen, dass Lebensmittel innerhalb nur eines Jahres sehr viel teurer geworden sind. Die massive Inflation in der Eurozone wird immer deutlicher.

Die offizielle Inflationsrate lag im Juli bei 1,9 Prozent, berichtet Destatis. Doch dass der Wert des Euro massiv fällt, ist an der Entwicklung der Lebensmittelpreise erkennbar. Bei Obst (+11%), Gemüse (+12%), Milch (+17%), Butter (+31%) und Olivenöl (+18%) liegen die Teuerungsraten durchweg im zweitstelligen Bereich.

Auch der Strom wurde nach Angaben von Destatis innerhalb nur eines Jahres um 12 Prozent teurer. Die Preise für Tabakwaren stiegen um 3,6 Prozent. Kaffee wurde sogar wieder um 4,5 Prozent billiger.

Die offizielle jährliche Teuerungsrate von 1,9 Prozent hat wenig mit der Realität zu tun. Sie kommt aufgrund der statistischen Methoden bei der Zusammenstellung des Warenkorbs zustande (hier). Dass etwa PC-Software nach Angaben von Destatis um 23 Prozent billiger geworden ist, kann kaum auf einen gestiegenen Geldwert zurückgeführt werden.

Das Gelddrucken durch die EZB treibt die Preise in Europa in die Höhe. Dadurch werden nicht nur die Gehälter und Renten real immer weniger wert, sondern auch die Ersparnisse. Daher wird es für viele Deutsche unumgänglich werden, bis zum Alter von 70 Jahren und länger zu arbeiten (mehr hier).