Tag-Archiv | Mutter Erde

Moringatagebuch Tag 9

1. moringasamen2Heute ist die Pflanze sichtbar, die erste von 3 Samen und ich bin neugierig, wie sie sich derzeit hier im Büro weiter entwickeln, bevor ich sie nach draußen bringen kann. Es ist ja auch für mich eine Lernaufgabe, an der ich euch teilhaben lassen möchte.
Die nächsten Samen werden schon strukturiert, dieses mal mit einer längeren Strukturierungszeit, um zu sehen, ob sich die Keimzeit und Wachstumszeit verkürzen lässt und wie die Pflanzen sich dann entwickeln.
Habe ja auch an zwei andere Personen Samen abgegeben, wo ich später gespannt bin, weil sie diese ja unter anderen Bedingungen ziehen können.

Aber ich habe auch ein wenig bei anderen geschaut!
Weiterlesen

Die Welt aus der Sicht der Hopi -Indianer

sch. wolfDie Welt aus der Sicht der

Hopi -Indianer ,

wo die Sonne natürlich auch

eine wichtige Rolle

spielt!

Gastbeitrag
_____________

Das Horoskop der Indianer
Großvater Sonne und Großmutter Mond
»Die Weißen sind verrückt, die denken mit dem Kopf«
(anstatt mit dem Herzen). Dieser sinngemäße Ausspruch eines
Indianers bringt es auf den Punkt, nämlich den grundlegenden
Unterschied im Denken und Fühlen der »Weißen« und der Indianer.
Mutter Erde, Vater Himmel, Großmutter Mond und
Großvater Sonne: so einfach, liebevoll und »familiär« betrachten
die Indianer die irdischen und himmlischen Gegebenheiten, in die
der Mensch zwangsläufig eingebettet ist. Die Tatsache,
dass dieses naturverbundene Volk die Erde als die große Mutter
aller Menschen betrachtet, setzt schon voraus, dass der
Umgang mit ihr ehrfürchtig, respektvoll, aber auch herzlich und
gefühlsbetont erfolgen sollte. Denn welches liebende Kind würde
seine Mutter misshandeln, ausbeuten und vergiften? So sind
die Indianer stets bestrebt, im Einklang mit der Natur zu leben. Im
Gegensatz zu den »Weißen«, die die Naturgesetze zur
Befriedigung ihrer Ego-, Sicherheits- und Wohlstandsbedürfnisse
kurzsichtig und unüberlegt missachten. Langfristig wäre es wohl
wünschenswert, wenn die Botschaft der Indianer die
»Weißen« dazu animieren könnte, das Denken mehr vom Kopf ins
Herz zu verlagern…

Für diesen Text sagen wir Danke und ich bin sicher, nicht alle Weißen denken so, sonst gäbe es unsere Seite nicht!

Die welche so denken können auch nicht wirklich was dafür, wurden so erzogen, bzw. umgeformt!

Lasst uns also künftig mehr mit dem Herzen Denken, das wäre schon ein erster Schritt!

Mysterium Weiblichkeit

weibhttp://galerie.designnation.de/bild/55417

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine Frau. Sagt man nicht so?

Die Rolle der Frau hat sich in den letzten hundert Jahren stark gewandelt. Denken wir nur an Völker, wo immer noch das Matriarchat gelebt wird. Wie sieht es dort aus?

Nicht umsonst hat die Kirche die sogenannten Hexen verfolgt.  In unserem Kulturkreis wurde die wahre Weiblichkeit ganz langsam pervertiert und abgeschafft- Frauen wurden und werden gerne als Modepüppchen, Sexobjekt, Karrierefrau oder Hausfrau kategorisiert. Sie wurden ihrer wahren Macht beraubt. Die wahren Fähigkeiten des „Weibes“ wurden bestimmten Kreisen wohl zu gefährlich und so brachte man ihnen die Emanzipation. Mann nahm ihnen ihre Intuition, Emotion und Kraft- als Gegenleistung durfte frau dann zeigen was sie drauf hat und wer die Hosen an hat: Beruf, Haushalt, Kinder, Karriere…….wo bleibt da noch Raum für das Weib und ihre wahren Fähigkeiten? Die weibliche Seite im Mann erlitt das gleiche Schicksal. Wer sich traut diese auszuleben…..nun, entweder ist er prominent- dann darf er das, aber wehe, wenn nicht. Der Verlust der wahren Weiblichkeit hat der Erde und ihren Lebewesen nur geschadet.

http://galerie.designnation.de/bild/55417

Folgender Artikel versucht auf das Thema einzustimmen

von EPFlint @ 2007-01-18  http://www.gesundheit-yoga-philosophie.de/2007/01/18/weiblichkeit_erlauterung~1573009/ 
Weiblichkeit ist der Schlüssel für die Heilung der Menschheit und der Erde, für die Versöhnung zwischen Männern und Frauen und für die Wiedererlangung unserer Würde. Die Heilung der Weiblichkeit ist die Voraussetzung, damit das Leben auf der Erde wieder zu purer Freude werden kann.

Was ist Weiblichkeit?
Die Attribute, mit denen Weiblichkeit in unserer Gesellschaft belegt sind, gehen an der wirklichen Bedeutung des Mysteriums der Weiblichkeit vorbei. Weiblichkeit ist Hingabe an die Seele. Sie ist die Bereitschaft und Fähigkeit, mit offenem Herzen zu leben und die Seele im Körper zu empfangen. Sie ist das Tor zum Leben und zur Kreativität. Viele Menschen sehnen sich nach wahrer Lebensfreude, innerer Geborgenheit, harmonischen Beziehungen und Lebendigkeit, doch ohne Weiblichkeit bleibt die Sehnsucht unerfüllt. Weiblichkeit wird seit Jahrtausenden von Männern wie von Frauen unterdrückt. Frauen haben sich zwar ihren Platz in der Gesellschaft, in der Wirtschaft, im öffentlichen Leben erobert – jedoch auf Kosten der Weiblichkeit.

Männlichkeit wird geheilt durch die Heilung der Weiblichkeit. Die Wiederkehr der Weiblichkeit birgt den Schlüssel für die Heilung der Menschen und der Erde in sich. Frauen und Männer können nur zu ihrer Seele finden, indem sie ihre Weiblichkeit leben. Besonders Männern fällt es sehr schwer, ihre Weiblichkeit zu erlauben. Unsere kulturelle Programmierung zeigt tiefe Wirkung. Gefühle zu zeigen, gilt als unmännlich. Ein „richtiger Mann“ war bisher der coole Kämpfer, der seine Emotionen im Griff hat und sich ohne Bedenken in jedes Gefecht stürzt, weil das innere Leben längst verloren ist und es nichts mehr gibt, was wirklich von Bedeutung ist.

Das Fehlen von Weiblichkeit löst in Männern in Wahrheit tiefe Verzweiflung, Wut und Sinnlosigkeit aus. Männliche Kraft, ohne Verbindung zur Seele, verausgabt sich sinnlos und wird zerstörerisch. Ohne Verbindung zur Seele wird Handeln zu blindem Aktionismus. Hier ist die Ursache für die unzähligen Variationen von Aggression im Alltag bis hin zu den Grausamkeiten der Kriege zu finden. Männer brauchen ihre „andere Hälfte“, und es ist an der Zeit, sie in sich selbst zu erlauben, zu finden und zu leben.

Nur über die Heilung und Würdigung der Weiblichkeit kann auch die verletzte Männlichkeit heilen und der äonenlange Kampf zwischen den Geschlechtern aufhören. Wie kann ein Mensch, ob Mann oder Frau, in Würde sein, wenn der Schoß aus dem er geboren wurde, nicht gewürdigt wird? Wie können Kinder ihre Seele entfalten, wenn die Geborgenheit in der Familie fehlt, weil Mutter und Vater in sich keine Geborgenheit kennen? Wie sollen Eltern ihren Kindern diesen Raum der Liebe geben, wenn ihre Herzen nicht offen sind?

Immer mehr Beziehungen scheitern. Warum? Wie sollen Männer und Frauen zueinander finden, wenn sie sich selbst fremd sind? Erst dann, wenn Frauen sich in ihrer Weiblichkeit und Männer in ihrer Männlichkeit würdig fühlen, ist echte und tiefe Begegnung möglich. Sie entdecken Sexualität in einer Tiefe und Erfüllung wie sie bisher Menschen nur selten zugänglich war.

Öffnen sich Menschen zu ihrer Weiblichkeit, kann Wandlung geschehen. Es braucht nur die Bereitschaft zur Hingabe an die Seele. Unterdrückte und verdrängte Emotionen kommen hoch und wollen angenommen werden. Im Annehmen der Emotionen werden abgespaltene Seelenanteile integriert. In der Hingabe und im Empfangen ist eine unvorstellbare Kraft verborgen, die Kraft, die alles in Liebe verwandeln kann. Das ist das Mysterium der Weiblichkeit.

Nicht gelebte Weiblichkeit hat zunehmend schmerzliche Auswirkungen auf den physischen Körper. Ebenso nicht gelebte Männlichkeit. Das unterdrückte Feuer der Sexualität bleibt im Körper stecken und wirkt dort zerstörerisch.

Thekla

Weibliche Grüße

Federlein