Tag-Archiv | Opfer

Kommt nun ein neues Zeitalter der Wut und Revolution?

schamabSimon Schama hat ein Buch über die Französische Revolution geschrieben: „Der zaudernde Citoyen. Rückschritt und Fortschritt in der Französischen Revolution”. Heute meldet er sich in einem Gastkommentar in der Financial Times unter der Überschrift „Die Welt steht auf der Kippe zu einem neuen Zeitalter der Wut”. Man könne nicht den Schwefel in der Luft riechen und nicht daran denken, daß wir an der Schwelle zu einem Zeitalter der Wut sein könnten. In Europa und den USA gebe es eine konkrete Möglichkeit eines langen heißen Sommers sozialer Wut. Historiker würden uns sagen, daß es immer einen Zeitverzug gibt zwischen dem Beginn eines Wirtschaftsdesasters und der Anhäufung sozialer Wut.

Im ersten Akt würde der Schock der Krise ängstliche Desorientierung auslösen, die Suche nach politischen Rettern, instinktive Reaktionen von Selbstschutz, aber nicht die organisierte Mobilisierung der Wut. So hätte 1789 die neue Regierung einen vorübergehenden Augenblick gehabt, um die soziale Katastrophe zu begrenzen. Wenn die Regierung gesehen werde als alle Muskeln einsetzend, um die Dinge zu berichtigen, könne sie für eine Weile einstweilige Legitimität erzeugen.
Weiterlesen

Wem kann man heutzutage noch trauen?

Bilder aus:  http://www.n-hilden.de/wahrnehmungen

.…..noch nicht mal seiner eigenen Wahrnehmung 🙂

Wir wissen bereits: Pfarrer, Politik, Polizei, Gesundheitswesen, Wissenschaft…..alle wurden bereits der Prostitution überführt, will heißen: sie dienen denen, die am meisten zahlen, kuschen vor ihren Zuhältern und treten nach unten.

Unsere eigenen Sinne nehmen auch nur das wahr, was BISLANG für uns überhaupt zu verarbeiten und erträglich war. Nun kommen wir jedoch immer mehr dahinter, daß Wahrnehmung etwas äußerst intimes ist, jeder nimmt auf seine eigene Art und Weise (je nach Konditionierung, Zustand des Körpers, Glaubenssätzen….) SEINE eigene Welt wahr. Jeder erschafft sich quasi seine Welt, durch seinen Filter selbst. 

Seit neuem finden wir heraus, daß wir sogar AKTIV Einfluß nehmen können auf die Gestaltung unserer Lebensumstände und damit auf unser Leben. Dumm gelaufen. Tschüß schöne geliebte Märtyrer- und Opferrolle 🙂 Jeder ist gleichzeitig Opfer und Täter- uns selbst verantwortlich für alles was ihm widerfährt. AUTSCH- das tut weh- was? Zeigst du mit dem Finger auf  deinen Nächsten, zeigen 3 Finger auf dich. Nun aber zum Artikel, der mich auf diese Gedankengänge brachte:

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/06/vorstellungskraft-kann-wahrnehmung.html

Vorstellungskraft kann Wahrnehmung beeinflussen

Stockholm (Schweden) – In einer aktuellen Untersuchung kommen schwedische Wissenschaftler zu dem Schluss, dass unsere Vorstellungskraft die Art und Weise, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen, stärker beeinflussen kann als bislang gedacht. „Das, was wir in unserem Kopf hören und sehen“, so die Forscher, “ kann unsere tatsächliche Wahrnehmung verändern.“
Wie die Forscher um Henrik Ehrsson und Christopher Berger vom Karolinska Institutet aktuell im Fachjournal „Current Biology“ (DOI: 10.1016/j.cub.2013.06.012) berichten, werfe das Ergebnis ihrer Studie ein neues Licht auf die klassische Frage der Psychologie und der Neurowissenschaften darüber, wie unser Gehirn die Informationen der unterschiedlichen Sinne kombiniert.

„Oft stellen wir uns Dinge, die wir uns vorstellen und Dinge, die wir wahrnehmen, als zwei deutlich voneinander getrennte Einheiten vor“, so Berger. „Dennoch, das zeigt unsere Studie, verändert unsere Vorstellung etwa von einem Ton oder von einer Form die Art und Weise, wie wir die Umwelt um uns herum wahrnehmen, auf ähnliche Weise, wie wenn wir einen Ton direkt hören oder eine Form sehen. Im Speziellen haben wir herausgefunden, dass das, was wir uns vorstellen zu hören, die Art und Weise verändern kann, wie wir tatsächlich sehen. Umgekehrt verändert das, was wir uns vorstellen zu sehen das, was wir tatsächlich hören.“
Die Studie der Forscher bestand aus einer Reihe von Experimenten, die sich Wahrnehmungsillusionen bedienten, anhand derer die sensorischen Informationen eines Sinnes, durch die Wahrnehmung mittels eines anderen Sinnes verändert oder verzerrt wird.

In einem ersten Experiment erlebten die Teilnehmer die Illusion einer Kollision zweier eigentlich aneinander vorbeiziehender Objekte, wenn sie sich in dem Moment, in dem sich die beiden Objekte treffen, einen Ton vorstellen sollten. In einem zweiten Experiment wurde die räumliche Wahrnehmung der Teilnehmer in einer bestimmten Richtung beeinflusst, in welcher sie das kurze Auftauchen eines weißen Kreises erwarteten beeinflusst und in einem dritten Experiment wurde die Wahrnehmung dessen, was eine Person sagte, von ihrer Vorstellung eines bestimmten Klangs verändert.

Laut den Wissenschaftlern könnten die aktuellen Ergebnisse Hilfreich für ein Verständnis jener Mechanismen sein, während derer das Gehirn durch bestimmte psychiatrischer Erkrankungen daran scheitert, zwischen Gedanken und der Realität zu unterscheiden – etwa bei Schizophrenie. Ein anderes Gebiet könne die Erforschung und Entwicklung von Hirn-Computer-Interfaces sein, die gelähmten Personen dabei behilflich sein könnten, alleine durch ihre Vorstellungskraft virtuelle oder künstliche Geräte zu bedienen.

„Das ist die erste Anordnung von Experimenten, die eindeutig aufzeigt, dass sensorische Signale, die von der Vorstellung einer Person erzeugt werden, stark genug sind, um deren Wahrnehmung von der echten Welt durch eine andere Sensorik zu beeinflussen und zu verändern“, so Ehrsson.

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quelle: ki.se

 

Gutes kreieren wünscht euch Federlein

Heile dich selbst, denn außer dir kann es keiner!

quantenphysik-300x225Die Kraft der inneren Heilung

„Weil wir uns zu wenig im Geiste (Non-Dualität) zu Hause fühlen, neigen wir dazu, den Bereich des Bewusstseins nicht ausreichend zu würdigen und der materiellen Seite der Welt eine höhere ‚Wirklichkeit‘ zuzugestehen, als es unserem Wohl-ergehen gut tut.“

Die Grundlage: Der Geist beeinflusst die Materie

Der ‚Geist‘ wirkt auf die Materie ein – und zwar innerhalb wie außerhalb unseres Organismus.

Innerhalb unseres Organismus

An unserem Körper können wir deutlich wahrnehmen: Es ist der Befehl und Wunsch unseres persönlichen Geistes, der unsere Hand nach etwas greifen oder unseren Körper irgendwo hingehen lässt. Wenn wir an Essen denken, so läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Unsere Hor-mone werden nicht umsonst auch Botenstoffe genannt. Sie vermitteln zwischen Geist und Materie in uns, zwischen Seele und Körper. Wenn wir immerzu daran denken, uns wünschen und vorstellen, dass wir attraktiv, entspannt und/oder gesund sind, so geschieht dies innerhalb von uns, es ist für unseren Körper ohne weiteres möglich, diesen Zustand herzustellen. Wenn es doch nicht so reibungslos klappt, so liegt das an widersprüchlichen, oft unbewussten Informationen, die wir als Befehlshaber ebenfalls unserem Körper vermitteln.
Weiterlesen

Gruppenhass auf alles und jeden – keine Perspektiven für die Jugend

jugend-nachdenklich

September 15, 2013 – Bürgerstimme – Nazariy Kryvosheyev  / pixelio.de

Sie finden sich gelangweilt ein, wieder einmal ein Spätnachmittag mit trüben Aussichten. Wütende Blicke kreisen suchend umher, um spontan ein Opfer eventuell noch zu finden, welches somit für ein bißchen Abwechslung sorgen könnte. Zu dumm, daß just in dem Moment ein gerade mal 10-Jähriger allein des Weges kommt.

Schnell sieht dieser sich von einer Horde Halbstarker umstellt, wissend, was ihm bevorstehen mag, versucht zwar nahezu ohnmächtig, aber chancenlos hasenhakenschlagend zu entfliehen. Doch die Übermacht der aggressiven Jugend schnappt ihn im letzten Augenblick. Gruppenhaß auf alles und jeden eine Option, weil keine Perspektiven für die Jugend vorhanden?

Eine Welt der Gleichgültigkeit im Netz des Konsumglamours