Tag-Archiv | rezept

Notizblock für Lebenskünstler

EarthshipHier eine Idensammlungsseite für Lebenskünstler !
Essen
– Rezepte m.  Kalorien  u. Preise
Kleidung
– textil – machen
– textil – kaufen
Wohnen
– miete
– alte Höfe
Naturhäuser und vieles was dazu gehört!
Essen Weiterlesen

3x Nudelteig – Rezept und Anleitung

nudelnHier findet ihr drei Rezepte für Nudelteige, darunter auch einen Nudelteig ohne Ei. Eine Videoanleitung ist auch dabei.

3x Nudelteig

Hier ist euer Wunschvideo

Nudelteig ohne Ei
300g Mehl Typ 550
125 g lauwarmes Wasser
2 EL Olivenöl
1 TL Salz

Zubereitung:
1.Alle Zutaten mischen und zu einem schönen glänzenden Teig verarbeiten.
2.Der Teig sollte vor der Weiterverarbeitung 1 Stunde in einem feuchten Tuch oder mit Frischhaltefolie umhüllt ruhen.
3.Danach weiterverarbeiten und ca. 3-4 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Bitte auch den Tipp beachten.

Nudelteig aus Vollkornmehl
300g Vollkornmehl
4 Eier größe L
1 TL Salz
1-2 EL Olivenöl

Zubereitung:
1.Alle Zutaten mischen und zu einem schönen glänzenden Teig verarbeiten.
2.Der Teig sollte vor der Weiterverarbeitung 30-60 Minuten in einem feuchten Tuch oder mit Frischhaltefolie umhüllt ruhen.
3.Danach weiterverarbeiten und ca. 4-5 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Bitte auch den Tipp beachten.

Nudelteig mit Kastanienmehl
180g Mehl Typ 550 Weiterlesen

Unser höchstes Gut…wer denkt jetzt an Geld?

hildegard-of-bingenWir haben alle täglich viele Wünsche, aber derjenige den es erwischt hat, hat nur einen- stimmts???

Die kleinste Magenverstimmung, etwas Halskratzen…..und schon fühlen wir, wie genial unser Körper sonst funktioniert, denn wir merken ihn ja nicht. Besonders das Herz. Ist es gesund, dann fühlen wir es nicht. Ruckelt es, kriegen wir Panik.

Denkt daran, ANGST ist immer fehlendes Wissen. Aus Unwissen entstehen die meisten schrecklichen Dinge: Krankheit, Mord, Ungerechtigkeit, Trennung,Haß…….und Schafsherden die in unrechtmäßigen „Staaten“ verheizt werden….hoppla…..falsches Thema. Also zurück.

Lest-versteht-testet. Alles was wir brauchen ist da- wir müssen nur danach greifen.

Gesunde Ernährung nach Hildegard von Bingen

von Beate Rossbach

Die Hildegard-Medizin ruht af 5 Säulen, wobei eine ausgewogene Ernährung die Basis bildet. Daher kommt der Auswahl der Nahrungsmittel in der Hildegard- Medizin eine bedeutende Rolle zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten zu. Dabei kommt es nicht auf den Vitalstoffgehalt der einzelnen Lebensmittel an, sondern vielmehr auf ihre Feinstofflichkeit (Subtilität), die den Heilwert bestimmt und auf ihre „Grünkraft“ (Viriditas), die man auch als Lebensenergie bezeichnen könnte.

Gesunde Lebensmittel nach der heiligen Hildegard sind z. B.:

Dinkel

– Bohnen

– Edelkastanien

– Äpfel, Birnen (gekocht)

– Geflügel, Lamm

– Forellen

Gemieden werden sollten dagegen u. a. Aal, Schweinefleisch, Porree, Pilze und Weizenmehl, die für die Heilkundige „Küchengifte“ darstellten. Bei Erkrankungen wird in der Hildegard-Medizin die heilende Nahrung durch ausgewählte Kräuter und Gewürze ergänzt. So empfiehlt die heilige Hildegard z. B. den ursprünglich aus dem arabischen Raum stammenden Galgant und die mediterrane Pflanze Betram, um den Stoffwechsel zu fördern und das Immunsystem zu aktivieren.

Hildegard-Rezepte zum Selbermachen

von Beate Rossbach

Die von der Heiligen Hildegard entwickelte heilende Nahrung hat auch heute noch nichts von ihrer Wirksameit verloren. Wenn Sie sich selbst davon überzeugen möchten, sollten Sie die folgenden Rezepte einmal ausprobieren.

Herzstärkender Petersilienwein

Gießen Sie l Bio-Weißwein zusammen mit 1 EL Weißwein in einen Topf, legen Sie vier Stängel glatte Petersilie hinein, und fügen Sie 50 g Honig hinzu. Lassen Sie diese Mischung 10 Minuten lang köcheln. Seihen Sie den Wein heiß in eine dunkle Flasche abZur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems können Sie 2 – 3-mal täglich 1 EL davon einnehmen.

Darmentgiftender Bärwurz-Birnen-Honig

Halbieren Sie 1 kg Birnen, und entfernen Sie die Kerngehäuse. Kochen Sie die Birnen in 3 EL Wasser weich, und zerdrücken Sie sie mit einer Gabel. Erwärmen Sie 8 EL naturreinen Honig, schöpfen Sie den dabei entstehenden Schaum ab, und rühren Sie 100 g Bärwurzmischung aus Bärwurz, Galgant, Süßholzwurzel und Bohnenkraut (Bezugsquelle im Kasten x) in den Honig. Verrühren Sie das Birnenmus mit der Honig-Gewürz-Mischung. Kochen Sie alles noch einmal kurz auf, und füllen Sie den Honig in Marmeladengläser ab. Nehmen Sie als Darmreinigungs-Kur von diesem Honig vier Wochen lang jeden Morgen auf nüchternen Magen 1 TL, nach dem Mittagessen 2 TL und vor dem Schlafengehen 3 TL ein.

Beruhigende Nervenkekse

Für die nervenstärkenden Kekse benötigen Sie die folgenden Zutaten:

– 400 g Dinkelmehl

– 160 g Butter

– 80 g braunen Rohrzucker

– 125 g geschälte, gemahlene Mandeln

– 1 Eigelb

– 1 ganzes Ei

– 15 g gemahlenen Zimt

– 15 g Muskatnusspulver

– 15 g gemahlene Gewürznelken

– 1 Prise Salz

Kneten Sie alle Zutaten zu einem Teig, und rollen Sie ihn etwa cm dick aus. Stechen Sie mit einem Likörglas runde Plätzchen aus, und backen Sie diese 20 Minuten im auf 180C vorgeheizten Backofen. Diese Kekse sind keine Nascherei sondern ein heilmittel, mehr als sechs sollten Sie daher pro Tag nicht davon essen.

Viel Erfolg.

Das Federlein

Heilpflanzen bei Blasenreizung und Blasenentzündung

johanniskrautViele Frauen kennen die Reizungen und Entzündungen von Harnröhren und Blase schon aus der Jugendzeit. In den Wechseljahren tauchen solche Probleme vielleicht erneut auf.

Bei den ersten Anzeichen eines Infektes trinken Sie 100 ml Cranberrysaft (oder Preiselbeer-, Heidelbeersaft). Oder essen Sie die getrockneten oder frischen Beeren. Diese Beeren enthalten Proanthocyanidine (PAC), die es den Bakterien schwer machen, sich an der Blasenschleimhaut festzusetzen.

Wichtig ist es generell, bei Blasenproblemen viel und warm zu trinken. 2-3 Liter dünner Kräutertee pro Tag spülen die Blase gründlich durch und nehmen die Bakterien gleich mit.  

Auch die Goldruten (Solidago virgaurea, S. canadensis, S. gigantea) mit ihren Flavonoiden, Gerbstoffen, Saponinen und ätherischem Öl hemmen die Entzündung von Blase und Niere, lindern die Schmerzen, regen auf sanfte Art die Urinproduktion an, lösen Krämpfe und stärken die Abwehrkräfte.

Rezept Goldrutentee

Übergießen Sie 1 TL getrocknetes Goldrutenkraut mit 250ml heißem Wasser, lassen 10 Minuten ziehen und trinken schluckweise. Trinken Sie davon 2-3 Tassen pro Tag.

 

BärentaubenBärentrauben (Arctostaphylos uva-ursi) sind kleine immergrüne Sträucher, die auf Zwergstrauchheiden und auch in Kiefernwäldern wachsen. Die Blätter sind sehr dick, fast ledrig. Im Spätsommer ist der Gehalt an wirksamen Inhaltsstoffen am höchsten (Arbutin, Gerbstoffe, Flavonoide). Bei uns steht die Bärentraube unter Naturschutz.

Der Tee aus den Bärentraubenblättern desinfiziert Nieren, Harnwege und Blase, wirkt antibakteriell bei verschiedenen Bakterien und entfernt Candida-Pilze.

 

Rezept Bärentraubenblätter-Tee

Übergießen Sie 1 TL Bärentraubenblätter mit 250 ml kaltem Wasser und lassen 12 Stunden stehen. Dabei gelangt fast der ganze Wirkstoffgehalt in den Tee, doch nur 35% der (den Geschmack und manchmal den Magen) störenden Gerbstoffe. Danach auf Trinktemperatur erwärmen. 2-5 Tassen pro Tag sind die richtige Dosierung. Wenn nach wenigen (3-5) Tagen kein Erfolg eingetreten ist, suchen Sie bitte den Arzt auf.

Bitte beachten sie, dass Bärentraubenblätter ihre Wirkung besser bei alkalischem Urin entfalten. Wer viel Eiweiß und/oder Süßigkeiten gegessen hat, hat einen eher sauren Urin und kann den pH-Wert durch Gabe von Natron ins Alkalische verschieben: Lösen Sie dafür 1 Messerspitze Natron (Natriumhydrogenkarbonat, Kaiser Natron) in einem Glas Wasser auf und trinken das zusätzlich zu dem Bärentraubenblättertee. Das Maximum der Wirkung liegt etwa 3 Stunden nach der Einnahme.

 

KapuzinerkresseBlätter und Blüten der Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) wirken wie ein natürliches Antibioticum. Es sind ihre Senfölglykoside und viel Vitamin C, die Bakterien, Viren und Pilze in ihrem Wachstum hemmen und das Immunsystem anregen. Senföle werden im Körper über die Nieren und Atemwege ausgeschieden, genau dort entfalten sie ihre Wirkung. Kapuzinerkresse hilft bei allen Entzündungen. Ihr Spezialgebiet sind Entzündungen von Blase, Niere und Harnwegen. Aber auch bei Bronchitis, Grippe und Mandelentzündungen helfen sie.

Im Sommer können Sie bei akuten Infektionen alle 2-3 Stunden ca. 5 Blätter und Blüten frisch essen – zur besseren Verträglichkeit lieber nicht auf nüchternen Magen. Anderenfalls greifen Sie auf Fertigpräparate (kombiniert mit Meerrettich) aus der Apotheke zurück.

 

Meerrettich (Cochlearia armoracia) wirkt mit seinen Senfölen (Sinigrin) antibakteriell, antiviral und pilzhemmend. Die Blühender MeerrettichMeerrettichwurzel wird ebenfalls als pflanzliches Antibiotikum bezeichnet. Eine Meerrettich-Kompresse bringt die Wärme in die Blasenregion. Das entspannt die Muskeln und lindert die Schmerzen. Reiben Sie dafür die frische Meerrettichwurzel und geben etwa 1 EL voll auf ein Taschentuch, wickeln gut ein und legen das Ganze auf die Blasengegend (Unterbauch). Entfernen Sie die Kompresse, sobald die Haut zu stark anfängt zu brennen (das kann schon nach 2-5 Minuten sein) und reiben die gerötete Haut mit einem Pflegeöl, z.B. mit Johanniskrautöl ein.

 

Die Behandlung von Blasenreizung und Blasenentzündungen können Sie noch unterstützen durch warme Kräuter-Sitzbäder mit Schafgarbe, Ackerschachtelhalm oder Thymiantee. Übergießen Sie dafür 3 EL getrocknete Kräuter mit 2 Liter kochendem Wasser, lassen 10 Minuten zugedeckt ziehen und sieben den Extrakt ins Badewasser. Ruhen Sie sich anschließend im vorgewärmten Bett aus.

 

Ein ansteigendes Fußbad mit Rosmarin ist ebenfalls eine Wohltat. Mischen Sie 3-5 Tropfen ätherisches Rosmarinöl mit 1 EL Sahne und geben es in einen großen Eimer mit etwa 35° warmem Wasser. Das Wasser sollte bis zu Ihren Knien reichen. Schütten Sie nach und nach heißes Wasser hinzu, bis die Temperatur etwa 39° erreicht hat. Insgesamt 15 Minuten Badedauer sind ausreichend. Anschließend ruhen Sie gut warm eingepackt ½ Stunde nach.

http://www.kraeuterweisheiten.de/

Gesundes Brot

buchweizenbrotDie meisten Nahrungsmittel, die wir fertig kaufen können, sind unserer Gesundheit nicht grad zuträglich, dies lernt auch grad der mainstream- wird auch Zeit!

Gekauftes Brot und andere Backwaren enthalten schlechtes weißes Salz, Zucker, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Rückstände von Pestiziden und Düngemittel (siehe E-Codes-Liste). Lauter Stoffe, die euer Körper als Schadstoffe/Fremdstoffe erkennt und sich damit herumschlagen muß. Harte Arbeit! (siehe Cellulitis z.B.)

Schon allein die meisten Getreide sind für den Körper nicht zuträglich, denn sie verschlacken die Gefäße (Brotschnupfen) und verursachen Entzündungen (siehe Brotkonsum und Arthrose, Rheuma……) Aus diesem Grunde sollte man öfters auf alternative Samen, Körner und alte Getreidesorten zurückgreifen.

Ein Beispiel wäre Buchweizen.  Er schmeckt wie ein Getreide, ist aber keines. Buchweizen hat mit Weizen oder anderen Getreidearten nicht viel zu tun. Buchweizen gehört nicht – wie die üblichen Getreidearten – zu den Süssgräsern. Buchweizen ist ein Knöterichgewächs, wie etwa Sauerampfer. Folglich ist Buchweizen auch frei von Gluten und Weizenlektinen.  http://www.zentrum-der-gesundheit.de/buchweizen.html

Hier nun ein Rezept von vielen.

Buchweizenbrot

Knuspriges Rohkostbrot aus den folgenden Zutaten:

  • ca. 45% Leinsamen – eingeweicht für mind. 15 Minuten in einer großen Schüssel mit wenig Filterwasser, so dass die Leinsamen gerade eben bedeckt sind. Goldene Leinsamen für helles Brot und braune Leinsamen für dunkles Brot.

Anschließend folgende Zutaten hinzufügen:

  • 30% geschrotetes gekeimtes Sonnenblumenkernmehl (Sonnenblumenkerne ca. 8 – 12 Stunden in Quell- oder Filterwassereinweichen, anschließend gut spülen und im Dörrgerät, in der Sonne oder auf der Heizung mit einem Gitterrost oder Holztrockner trocknen)
  • 20% gekeimte Buchweizen (ganz oder für feine Brote zu Mehl gemahlen)
  • ca. 5% Gewürze nach Belieben. Einfach kreativ die Lieblingsgewürze hinzufügen wie getrocknete klein geschnittene Tomaten, Oliven, Oregano, Pfeffer, Zitrone etc. Optional rohe Soyasauce für einen backähnlichen Geschmack z.B. von Amino Braggs oder RawCoconutAminos.

Alles gut mit der Hand vermengen und zu einem Brotlaib formen. Beliebig dicke oder dünne Scheiben abschneiden. Sofern nicht zu viel Flüssigkeit verwendet wurde, sind nun bereits saftige Brotscheiben fertig. Diese können sofort mit Tomaten, Gurken o.ä. belegt oder mit Streichkäse bestrichen werden. Wer es etwas knuspirger mag, dörrt das Brot noch für ca. 1 – 2 Stunden im Dörrgerätoder alternativ im Backofen bei niedrigster Temperatur und etwas offenstehender Tür. Das Trocknen gelingt auch in der Sonne oder auf der Heizung.

Weitere Tipps zur Rohkost-Brot-Zubereitung unter: Mandelbrot      http://rohkostrezepte.wordpress.com/rohkost-brot/buchweizenbrot/

Mahlzeit!

Hungrige Grüße Federlein