Tag-Archiv | Rosenkreuzer

Wissensfund aus dem Jahr 1931und heute!

zeitAm 19 Juli 2013 machte ich Fotos vom Himmel, denn man brachte mal wieder, wie fast täglich, Chemtrails aus.
Jeweils nach einer Stunde, ging ich auf meine Dachterase, um die Veränderungen zu aktuallisieren.
Fotos sagen schon einiges aus, die ich vor Mitternacht aufnahmm. Aber dann wurden wir, das heißt meine Familie und ich von einem Seltsamen Schauspiel überascht. Es erschienen Lichter am Himmel, genau 8, von denen das hellste vorne in einigem Abstand flog. Die anderen 7 flogen in einer bestimmten Positionierung. Immer wenn das forn seinen Standort veränderte, nahmen die anderen 7 eine neue Formation an. Da ich keine sehr gute Videokamera hab, war der Film auch nicht sehr ergiebig.
Für uns erstaunlich war jedoch, das die inzwischen sehr breit aufgequollenen Streifen, die man nur schwach sehen  konnte, verschwanden. Dann war plötzlich, obwohl vorher in völliger Stille dies Szenario ablief, Flugzeuggeräusche zu hören und die Objekte am Himmel flogen so schnell weg, das es nur kurz sichtbar war. 
Und hier nun ein paar Fotos dazu:
DSC02299  DSC02289
h2
DSC02314  DSC02313
Möge jeder selber den Himmel und die Merkwürdigkeiten der Umwelt erforschen, denn auch ich kenne des Weisheits letzten Schluß nicht.
Petra Mensch
Nun zu 1931 und dem Nebel….

Weiterlesen

HAARP-Anlagen in Deutschland

HAARP-Projekte sind auch mitten in Berlin- Codename „Teddybär“ – Geheime militärische Anlage in Berlin-Tempelhof gefährdet die Gesundheit der Berliner. HAARP – das ist das Riesen-Projekt in Alaska, bei dem mit ungeheueren Energien versucht wird, die Ionosphäre zum Schwingen zu bringen, um global gezielt elektromagnetische Strahlungen zur Beeinflussung zum Beispiel menschlicher Hirnströme einsetzen zu können. Im Golfkrieg sollen die ersten Anwendungen erprobt worden sein. Nun stellt sich heraus, dass offenbar auch mitten in Berlin ein riesiges elektromagnetisches Kraftfeld existiert, das der Anwendung so genannter „non-letal-weapons“ dienen könnte.

Nähere Infos finden sich in der neuen Ausgabe von raum&zeit Nr.109. (Weitere interessante Artikel zur Gentechnik und freien Energie). Wer den Artikel online lesen will findet ihn unter: http://www.fosar-bludorf.com/Tempelhof/ oder hier. Dort finden sich auch weitere Infos zum chronischen Müdigkeitssyndrom. Raum&Zeit bietet mittlerweile ein Schutzmittel gegen diese ELF-Wellen an, aber es gibt auch andere Anbieter mit z.B. dem Weber-Isis-Beamer. Auch in Freiburg ist nun ein Brummen zu hören. Mehr hier. Wichtige Fakten und Infos für Betroffene bzgl. der Brummsignale / des Brummtons. Es sind 4 weitere Artikel zum Flughafen Tempelhof und der ELF-Anlage erschienen: Hier oder Hier weiter lesen

+++++++++++++++++++++++++++++++

Und hier ein Video von der gräßten Anlage in unserem Land!

Wir sind Ende März 2013 zu zwei der Anlagen in Deutschland – Kühlungsborn und Marlow – gefahren und haben versucht, an die Antennenfelder zu kommen. Siehe auch den Artikel darüber in „Lichtsprache“ Nr. 86 (erschienen am 30.5.2013)

www.lichtsprache-online.com

Übungsszenarien sehen unterschiedliche Situationen vor, wie Strahlen- oder Massenunfälle.

Es braut sich da etwas zusammen

OLYMPUS DIGITAL CAMERAIn den letzten Tagen kamen einige sehr erstaunliche Meldungen und Aussagen ans Tageslicht, die zeigen, dass sich Staaten und Organisationen offensichtlich auf etwas „Großes“ vorbereiten. Walter Eichelburg nennt es den Tag X.

Schon im Frühjahr 2013 sickerte heraus, dass sich die Bundeswehr wohl auf mindestens 6 Wochen chaotische Zustände in Deutschland vorbereitet, eine Reihe von Offizieren wurden entsprechend geschult. Schon länger ist bekannt, dass Lebensmittelkarten gedruckt und teilweise bereits in Landratsämter verbracht wurden.
Seit ein paar Wochen lesen und hören wir in den Massenmedien immer öfter etwas von Notfallvorsorge mit Nahrungsmittel, Wasser usw.. Teilweise wird als Auslöser für dieses Interesse an dem Thema die Flut vom Mai diesen Jahres genannt, aber dort hatten Vorräte eigentlich weniger weitergeholfen. Sogar der Umweltminister von Sachsen hatte sich diesbezüglich zu Wort gemeldet. Grundsätzlich halte ich natürlich diese Empfehlungen für absolut notwendig und habe ja selbst einen entsprechenden kostenlosen Report, in dem die wichtigsten Dinge aufgeführt sind, schon vor längerer Zeit dazu verfasst. Umso erstaunlicher ist es, dass nun auch in den Massenmedien dieses nicht mehr nur als die Idee verschrobener Spinner dargestellt wird.
In Krankenhäusern werden nun vermehrt Notfallübungen abgehalten, teilweise monatlich. Es geht dabei immer darum, in Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Rettungsdiensten möglichst viele Opfer in schneller Zeit zu behandeln. Die Übungsszenarien sehen unterschiedliche Situationen vor, wie Strahlen– oder Massenunfälle. Die Menge und Frequenz dieser Übungen ist nach Aussagen von Angestellten scheinbar zumindest bei manchen Krankenhäusern einzigartig und kam in der Vergangenheit so nicht vor. Auch hört man aus immer mehr anderen Unternehmen, dass dort intensiv Krisen- und Notfallpläne ausgearbeitet wurden.
Weiterhin gibt es Aussagen, dass große Lebensmittelketten seit April Unterlagen mit der Aufschrift „Notfallplan und Krisenintervention“ erhalten haben, die streng unter Verschluss und nur dem Filialleiter bekannt sind. Dazu passt, dass in vielen Märkten die Bestände heruntergefahren werden, zumindest in den höherpreisigen Ketten. Das geht bis zu einer Halbierung des Bestandes gegenüber früheren Zeiten. Mit ist das auch schon aufgefallen, dass häufig in Rewe und co. Dinge nicht mehr verfügbar sind und man einfach Pech haben kann.
Es sollen auch Behörden und THW Schlüssel für die Lebensmittelmärkte erhalten haben, um vor Plünderungen Waren in Sicherheit zu bringen. Bei allen diesen Maßnahmen gibt es eine strenge Geheimhaltungsvorgabe.
Dazu passt, dass momentan wohl die FEMA in den USA größere Mengen Lebensmittel aufkauft. Wenn auch hierzulande die Reservelager aufgestockt werden, würde das natürlich aus der aktuellen Produktion abgezogen. Die Hersteller können nicht „mal schnell“ die Produktion um Größenordnungen zeitweilig hochfahren.

[…]

Lesen Sie den ganzen Artikel hier: http://pit-hinterdenkulissen.blogspot.de/2013/08/es-braut-sich-da-etwas-zusammen.html

danke an TA KI + Conny

Gruß an die Aufmerksamen

Der Honigmann – 9. August 2013beim Honigmann zu lesen

Die WHO bewertete 2011 diese Funkstrahlung in allen Anwendungsbereichen als „möglicherweise krebserregend“

wlanMehr Elektrosmog durch Millionen neuer WLAN-Hot-Spots

Mehr Elektrosmog durch Millionen neuer WLAN-Hot-Spots

Ab Ende Oktober 2013 möchte „Kabel Deutschland“ allen Kunden den öffentlichen WLAN – Zugang zum mobilen Internet ermöglichen, die Telekom plant 2,5 Millionen neue WLAN-Hot-Spots. Über diese Entwicklung zeigt sich die Umwelt- und Verbraucherorganisation ‚Diagnose-Funk‘ zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung e.V. sehr besorgt, belegen doch über 40 Studien das Risikopotential der WLAN-Strahlung.

Peter Hensinger, Leiter des Bereichs Wissenschaft bei Diagnose-Funk kritisiert: „Wenn selbst das von der Bundesregierung und der Mobilfunkindustrie getragene Wissenschaftliche Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) darauf hinweist, dass die WLAN- Frequenz zu Zellschädigungen durch oxidativen Zellstress führen kann, ist es unverantwortlich, dass alle Bereiche des öffentlichen Lebens ohne Kontrolle mit WLAN befeldet werden dürfen.“

Oxidativer Zellstress, so Hensinger weiter, sei nachweislich die Ursache vieler Beschwerden und Krankheiten, u.a. Kopfschmerzen, Erschöpfung, Spermienschädigungen bis hin zu Krebs.
Weiterlesen

Dr. Mauch‘s Kurz – Gesundheitstip Nr. 75

Die tödliche Falle, Gifte im Alltag

BOD – Verlag 2002

Detroit

Oranienplatz Berlin

DER TANZ AUF DEM VULKAN

Endzeit

Ich sehe es als ärztliche und menschliche Verpflichtung an, noch einmal Stellung zu beziehen. In meinem o. g. Buch habe ich bereits die Entwicklung ausführlich und sachlich beschrieben. Man hat meine Ausführungen belächelt. Nun sind wir 10 Jahre weiter und der “Tanz auf dem Vulkan” ist in vollem Gange. So möchte ich das bezeichnen.

Mauch-Walter-Porträt-BildAgrarkartell: noch gefährlicher als Banken!

Lebensmittelkartell: noch gefährlicher als Banken!

Pharmakartell: noch gefährlicher als Banken!

Und die Vergiftungswelle rollt!

Jetzt bekommen die Hartz -IV- Empfänger ihre große Chance. Da sie kein Geld haben, können sie den ganzen chemischen und physikalischen Müll nicht kaufen. Sie können sich daher nicht vergiften und sind weitgehend gesund. Und das ist ihre und für uns die Chance, dass wir noch ein großes Potential gesunder Menschen haben, die die Politiker und Vorstände ersetzen können. Sie werden mir wohl zustimmen, wenn ich sage: Ein gesunder Geist fühlt sich nur in einem gesunden Körper wohl.

 Wir leben in einer äußerst merkwürdigen und kritischen Zeit. Weiterlesen

Deutschland erklärt Kommunistisches Manifest zum Weltkulturerbe

manifest

Wie politisch lächerlich Organisationen wie die UNESCO sind, zeigt die kürzlich durch deren deutsche Kommission erfolgte Erklärung des Kommunistischen Manifests zum Weltkulturerbe. Bereits 2012 war die UNESCO mit ihrer ideologischen Schlagseite in Österreich aufgefallen, als sie die Wiener Bälle wegen des WKR-Balls von der Liste des Weltkulturerbes gestrichen hatte. Nun ehrte sie die Grundlagen einer Ideologie Weiterlesen