Tag-Archiv | Sklaverei

Jobcenter behandeln Arbeitslose wie Schulkinder

JC dpaAus Sicht der Jobcenter sind Langzeitarbeitslose oft selber schuld an ihrer Situation – dabei richten die Ämter großen Schaden an, so ein Sozialpädagoge. (Foto: dpa)

Ein Sozialpädagoge hat für seine Doktorarbeit die Situation von Langzeit-Arbeitslosen untersucht. Statt die benötigten Hilfen zu erhalten, müssen sie sich sinnlosen Maßnahmen unterziehen. Die Jobcenter fügen den Arbeitslosen psychologischen Schaden zu, so der Wissenschaftler.

  |

Katastrophenjahr 2014 – Jürgen Elsässer

Elsässer mit Luther in Wittenberg. Foto: GründlerElsässer mit Luther in Wittenberg. Foto: Gründler

Mein Editorial aus der neuen COMPACT 1/2014 – Elsässers-Blog

Die Überschrift macht Sie neugierig? Zu Recht! Aber es kommt ein bissel anders, als mancher denken wird. Ich musste mal was schreiben gegen die ganzen Apokalypse-Rauner, deren Schwarzmalerei die Leute vom Kampf für konkrete Veränderungen abhält…

Katastrophenjahr 2014

Reingelegt. 2014 wird gar kein Katastrophenjahr. Schlitzohrig habe ich die Überschrift trotzdem gewählt, weil ich weiß, dass sie Leser anzieht. Oder würden Sie sich für ein Editorial interessieren, das den Titel „Alles bleibt, wie es ist“ trägt? Eben.
Und genau darüber müssten wir unter uns Pfarrerstöchtern mal diskutieren: Warum auch kritische Zeitgenossen sich gerne in den schlimmsten Untergangsphantasien suhlen und anscheinend nicht genug davon bekommen können. Wechselweise wird entweder der Euro- oder der Dollar-Bankrott vorausgesagt. Ein Dauerbrenner ist die Wiederkehr des Faschismus oder wenigstens eine Big-Brother-Diktatur. Die eine Hälfte der Blogger beschwört die Kernschmelze in Fukushima, die anderen die Eisschmelze am Südpol. Ständig steht der 3. Weltkrieg vor der Tür, der – je nach Gusto – entweder von Iranern und anderen Schurken oder aber von Amis und Israelis ausgelöst wird. Und müssen wir nicht 2014 wieder mit einem Mega-Terroranschlag rechnen? Der wird seit 9/11 für jedes Jahr vorhergesagt, besonders gerne in Zusammenhang mit sportlichen Großereignissen wie Olympia.
Der schrille Daueralarm weckt das Publikum nicht auf, sondern treibt es in die Flucht. Zumal die Apokalyptiker auch keinen Vorschlag machen, was zu tun sei. Da der große Knall ohnedies kommt, hilft eh nix mehr – außer Überlebenspakete-Pakete zu kaufen und sich eine Knarre zuzulegen für den Tag X, wenn alles im Chaos versinkt. Die Vorstellung der Untergangspropheten ähnelt der Johannes-Offenbarung – es droht das Jüngste Gericht. Danach ist nichts mehr wie vorher. Entweder siegt der Große Satan, oder aus dem Chaos erhebt sich die Neue Ordnung – unsere Ordnung, die der “Guten”. Welche Hybris!
Man muss weg kommen von der apokalyptischen Starre, die manche wie das Kaninchen auf die Schlange blicken lässt. Am Beispiel des Euro: Wie oft wurde der Zusammenbruch der Gemeinschaftswährung schon vorhergesagt? Es gab bekannte Experten, die haben die Prognosen sogar auf den Tag genau gemacht. Aber der Crash wird nicht kommen! Denn: Die herrschenden Finanzmächte wollen den Euro auf Teufel komm raus erhalten, weil er die ideale Saugpumpe ist, um die Industriegesellschaften Kontinentaleuropas, vor allem Deutschlands, zu zerstören. Das Beispiel zeigt, dass es nicht um Entwarnung und pausbäckige Zuversicht geht. Gerade umgekehrt: Die eigentliche Katastrophe ist nämlich nicht der Zusammenbruch des Status Quo, sondern seine Fortexistenz. Während die Geldkritiker hoffnungsvoll oder bibbernd auf den Big Bang warten, verändert sich die Gesellschaft im Normalzustand immer weiter – zum Schlechten. Die Schulden von gestern werden mit Krediten von heute bezahlt, und zu deren Deckung werden die Renten unserer Kinder an Goldman Sachs verpfändet. Damit niemand nervös wird und seine Darlehen zurückverlangt, wird das Bankensystem planwirtschaftlich überwacht – bis hin zur Abschaffung des Bargeldes und dem Verbot des Goldbesitzes. Auf diese Weise kann die Hyperinflation verhindert oder zumindest auf lange Zeit zurückgestaut werden – aber um den Preis des Verlustes von persönlicher Freiheit in einem Bankiers-Sozialismus.
Wer ständig in Horrorvisionen über den Welt- oder Gelduntergang lebt, ist verloren.

 

(…)

 

Das Gegenrezept kommt von Martin Luther: Lasst uns doch ein Apfelbäumchen pflanzen, verkündete er inmitten der Schrecken seiner Zeit.

 

(…)

 

Vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 1/2014

Petition erfolgreich: Bundestag muss über Schikanen bei Hartz IV diskutieren

Grundsicherung: 50.000 Personen haben die Petition gegen Behörden-Willkür bei Hartz IV unterzeichnet. Der Bundestag muss sich mit der Abschaffung von Sanktionen bei Hartz IV auseinandersetzten. Nach erheblichen Startschwierigkeiten gelang es den Initiatoren doch noch, die erforderliche Anzahl an Unterzeichnern zu mobilisieren.

Hartz-IV-Empfänger, die zu wenige Bewerbungen nachweisen, drohen Totalsanktionen. Das bedeutet keinerlei Sozialleistungen für mindestens drei Monate. (Foto: dpa)

Hartz-IV-Empfänger, die zu wenige Bewerbungen nachweisen, drohen Totalsanktionen. Das bedeutet keinerlei Sozialleistungen für mindestens drei Monate. (Foto: dpa)

 |  18.12.13, 01:29

Vor zehn Tagen hatte die Petition gegen Behörden-Willkür bei Hartz IV nur knapp 26.000 Unterschriften (mehr hier). Knapp vor Ende der Frist konnten die angestrebte Zahl von 50.000 Unterstützern durchbrochen werden. Das bedeutet, dass sich der Bundestag mit dem Anliegen beschäftigten muss. Die Initiatoren werden persönlich in den Bundestag eingeladen.

Inge Hannemann hatte die Initiative Ende November gestartet. Die ehemalige Mitarbeiterin der Hamburger Arbeitsagentur wurde aus ihrem Job entlassen. Sie weigerte sich, gegen Hartz-IV-Bezieher Sanktionen zu verhängen. Auf ihrem Blog altonabloggt führt sie ihren Kampf gegen das „Angstssystem Hartz IV“ weiter.

Deutschland, Frankreich und Großbritainien einig bei Einführung des modernen Sklavenhandels

Sind sich in Fragen zur Armutswanderung einig: David Cameron, Francois Hollande und Angela Merkel. (Foto: dpa)Sind sich in Fragen zur Armutswanderung einig: David Cameron, Francois Hollande und Angela Merkel. (Foto: dpa)

Arbeits-Migration – Unterstützung für Cameron

Deutschland und Frankreich wollen strengere Regeln für Einwanderer

Deutschland und Frankreich unterstützten David Cameron bei seinem Plan, die Zuwanderung aus Osteuropa zu reglementieren. Die Funktionäre in Brüssel toben und sprechen von Hysterie.

  |

Deutlich höhere Sozialbeiträge ab nächstem Jahr

AFPBeitragsbemessungsgrenzen werden angehoben

Auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber kommen offenbar im nächsten Jahr deutlich höhere Sozialabgaben zu: Die Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung soll angehoben werden

AFP – Auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber kommen offenbar im nächsten Jahr deutlich höhere Sozialabgaben zu: Die Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung soll angehoben werden

Auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber kommen offenbar im nächsten Jahr deutlich höhere Sozialabgaben zu. Die schwarz-gelbe Bundesregierung wolle in ihrer Kabinettsitzung nächste Woche eine deutliche Anhebung der Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung beschließen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Eine höhere Belastung entstehe so für alle Arbeitnehmer, die derzeit mehr als 3937,50 Euro brutto pro Monat verdienten.

Die Höhe des Einkommens, bis zu dem Sozialabgaben gezahlt werden müssen, ist durch die Beitragsbemessungsgrenze gedeckelt. Diese Grenzen sind von der Einkommensentwicklung abhängig und werden jährlich angepasst. Die Regierung berechnet den Anstieg anhand einer festgelegten Formel. Laut Beschlussvorlage für eine entsprechende Verordnung des Kabinetts würden die Bemessungsgrenzen im kommenden Jahr kräftig steigen, meldete die „Süddeutsche Zeitung“.

Die in Westdeutschland fälligen Beiträge zur Renten- und Arbeitslosenversicherung sollen 2014 demnach bis zu einem monatlichen Bruttoeinkommen von 5950 Euro erhoben werden. Das seien 150 Euro mehr als bisher. In Ostdeutschland würden die Grenzen um hundert Euro auf 5000 Euro steigen. Ähnlich sehe es bei der Kranken- und Pflegeversicherung aus, in denen eine andere Beitragsbemessungsgrenze für das gesamte Bundesgebiet gilt: Diese solle laut der Kabinettsvorlage um 112,50 Euro auf 4050 Euro ansteigen.

08.10.2013 Reiches Deutschland – bis neulich Dienstag Volker Pispers! die Bananenrepublik

banane_b08.10.2013 Reiches Deutschland – bis neulich Dienstag Volker Pispers! die Bananenrepublik
Lassen wir ihn doch Kanzler werden, dann ist Politik wenigstens lustig.

Seid ihr wirklich freiwillig FREI?

hoischen_wählen-150x150Dieser Artikel wurde uns zugesendet und da wir ein freies Medium sind, nicht zensieren,
stellen wir den Beitrag für unsere Leser ein. Das bedeutet nicht, das wir diesen Bericht und die
dort zu findenden Videos für gut befinden.‘
DAS IST MANIPULATION IN REINSTER FORM!
Aber gerade aus dem Grund, weil es polemisch und manipulativ ist, erachte ich es für
um so wichtiger, das auch auf solche Artikel eingegangen werden kann.
Jeder von uns hat die Möglichkeit frei zu wählen, was er essen mag und was nicht.
Informationen welcher Art auch immer, sind geistige Nahrung, die auch jeder frei
wählen kann. Das hat für mich nichts mit den „politischen“ Wahlen, die jetzt anstehen
zu tun. Aber auch da steht es jedem frei, dort mitzumachen oder eben nicht!
Und nun zu dem Artikel, von dem ich nur einen kleinen Teil einstelle, aber
wer mag, kann auf den Link weiter lesen und die Videos anschauen.

Ich schrieb in einem Artikel mal den Satz prüfe wer sich….,
das gilt auch hier!

Petra Mensch

PS: Befreien können wir uns nur gemeinsam, denn nur dann sind wir stark
genug, keine Angriffsfläche für das System zu bieten und frei zu  wählen
wie wir in der Zukunft Leben möchten.
Darüber lohnt es sich vielleicht mal nachzudenken!

————————————————————————————————–

von Ferdinand A. Hoischen

 

Emma Goldman: „Wenn Wählen irgendetwas ändern würde, wäre es schon längst für illegal erklärt worden.“

hoischen_wählen-150x150In diesem Artikel soll aus anarcho-kapitalistischer Sicht der Frage nachgegangen werden, ob man es mit seiner Moral vereinbaren kann, an Wahlen teilzunehmen. Dabei soll es um solche Wahlen gehen, die vom Staat zur Verfügung gestellt werden, also nicht um Wahlen in Vereinigungen, denen man freiwillig beigetreten ist und deren Wirkungen man sich jederzeit durch Austritt wieder entziehen kann.

 

http://brd-schwindel.org/nichtwaehlen-warum-eine-raeuberische-institution-unterstuetzen/

Die Deutsche Volksseele!

Mangelndes Verständnis des Zeitgeists, mancher macht sich gar keine Gedanken darüber, die meisten bekommen es vor lauter Brot und Spielen nicht mal mit, dass wir dem Abgrund nie näher waren und trotzdem tanzen alle weiter um das goldene Kalb, Lüge, Betrug, Sklaverei, Mobbing, gehören heute zum Alltag. Die Politik und Elite hatten es nie leichter, die Menschen so richtig zur Ader zu lassen! www

Aber damit noch nicht lange nicht genug, nein da muss auch noch Gift in den Himmel gesprüht werden, denn die Lobby der Pharmaindustrie, der Chemie machen auch fleißig mit, weil sie genau wie die Presse und die Politik, bestens dafür bezahlt werden!DSC02302

Ach ja es in der wieder Fußballspiele, Olympische Spiele und vieles mehr, womit sie die Menschen ablenken können. In solchen Zeiten ist auch eine Wirtschaftskrise völlig ausgeblendet. Da denkt man nicht an Hartz IV, an die vielen armen alten und kranken Menschen. Hauptsache die Kugel (der Euro/Dollar) rollt. Man verbietet alte Heilmittel, in Frankreich sogar Brennnessel Jauche, weil man ja angeblich die Menschen schützen will. Die Kehrseite dieser Medaille sind die  Chemtrails, ist Harp und ungesunde Nahrungsmittel. Da stellt sich doch wieder die Frage, wem nutzt das alles? Weiterlesen