Tag-Archiv | Willkür

Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger sollen verschärft werden

Die ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann sammelte in einer Petition über 90.000 Unterschriften gegen die Sanktionierung von Hartz-IV-Empfängern. Doch der Bundestag zeigte sich davon unbeeindruckt. (Foto: dpa)

Die ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann sammelte in einer Petition über 90.000 Unterschriften gegen die Sanktionierung von Hartz-IV-Empfängern. Doch der Bundestag zeigte sich davon unbeeindruckt. (Foto: dpa)

Trotz erfolgreicher PetitionDie Bundesagentur für Arbeit plant schärfere Sanktionen gegen Sozialhilfe-Empfänger. Diesen soll bei wiederholtem Versäumen von Terminen sofort das Geld gestrichen werden. Eine Petition mit über 90.000 Unterschriften sprach sich zuvor gegen die Sanktionierung von Hartz-IV-Empfängern aus.

  |

Jobcenter behandeln Arbeitslose wie Schulkinder

JC dpaAus Sicht der Jobcenter sind Langzeitarbeitslose oft selber schuld an ihrer Situation – dabei richten die Ämter großen Schaden an, so ein Sozialpädagoge. (Foto: dpa)

Ein Sozialpädagoge hat für seine Doktorarbeit die Situation von Langzeit-Arbeitslosen untersucht. Statt die benötigten Hilfen zu erhalten, müssen sie sich sinnlosen Maßnahmen unterziehen. Die Jobcenter fügen den Arbeitslosen psychologischen Schaden zu, so der Wissenschaftler.

  |

Hinter den Schlagzeilen, oder „Unter dem Mantel der Nächstenliebe“

AdventsSpendenGalaHoldger Platta durchleuchtet die Advents-Spendenaktion einer großen Tageszeitung. Stets wird, wenn das Christkind naht, in den Medien punktuell Rührung geschürt, ohne dass die Systemursachen für das Massenphänomen Armut benannt oder gar angegangen werden. Mitleidige Spender aus der Mittelschicht müssen so die sozialen Verwerfungen abdämpfen, die durch Politik- und Marktversagen verursacht wurden.

Ganz großartig, könnte man sagen: in vielen Tageszeitungen der Bundesrepublik laufen derzeit Hilfsaktionen für Arme und Arbeitslose, für alte und erkrankte Menschen. Weihnachtszeit, das bedeutet: Deutschland hilft, auch durch ganze Artikelserien in ihren Regionalblättern. Tatsächlich nur dieses: großartig?

Ich habe mir während der letzten drei Wochen in unserer örtlichen Tageszeitung diese Berichte über hilfsbedürftige Menschen in der Bundesrepublik einmal etwas genauer angesehen, und zwar die Artikel in der Northeimer Ausgabe der „Hessisch-Niedersächsischen Allgemeine“ (HNA). Es handelt sich um Beiträge zu einer großangelegten Spendenkampagne mit dem Titel „Aktion Advent“.


Eine Hilfsaktion mit menschlichem Antlitz …

Zuallererst ist festzustellen: die betreffende Redakteurin schreibt aus spürbarem Mitleid heraus, auch Töne der Herablassung fehlen, sogar das sonst nicht selten anzutreffende Verkitschungsvokabular gibt es in diesen Berichten nicht. Nein, gegen diese Art freiwilliger Caritas ist in menschlicher Hinsicht nichts einzuwenden. Und außerdem gilt: tatsächlich ist in Deutschland zur Adventszeit die Spendenfreude sehr groß. Was da gespendet wird, an Geldbeträgen oder Gegenständen, an Kinderspielzeug und Kleidung, an Esswaren und Süßigkeiten, das kommt bei den Hilfsbedürftigen zumeist auch an – im doppelten Wortsinn (lassen wir mal die Frage beiseite- nicht ganz unwichtig! -, wer den Kreis der Menschen ausgewählt hat, die Hilfe erhalten, nach welchen Kriterien das geschah, welche Zufälligkeiten also im Spiel sind und welche Willkür da regiert!).
Weiterlesen

Versteuert den Dieb!

pilzIn diesen Tagen denke ich voller Wehmut zurück an jene, die man die Guten, Alten nennt.

Sonntags ging es mit Körbchen und Taschenmesser ausgestattet in die nahen Wälder zum Pilze suchen. Steinpilze, Pfifferlinge, Champignons, Hallimasch, Maronen……es war immer ein Abenteuer. Na ja- Jäger und Sammler halt- so sind wir. Mein Vater verlangsamte seine Schritte, wenn er einen Pilz sah, damit auch ich in den Genuß des „Findens“ kam- er freute sich dann fast noch mehr als ich. Schön wars. Bäuchlings durch die Fichtenschonung auf Pfifferlingjagd- drauf gepfiffen auf die Zecken- Mann oh Mann, das waren noch Zeiten.

Oder kurz vor Weihnachten, mit der Axt in den Wald, einen schönen Tannenbaum erspähen und „erlegen“. Holz sammeln im Wald, Laub sammeln- schon längst verboten…….. und nun der nächste Coup: Pilze sammeln wird kriminalisiert. Da geht mir echt der Hut hoch.

 

Hier gehts zum Artikel über die bösen Pilzräuber: http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article120913719/Pilzdiebe-pluendern-Waelder-Strafe-bis-10-000-Euro.html

Beim Pilze sammeln gilt es Regeln einzuhalten- klar. Das Myzel nicht zerstören, deshalb mit dem Messer schön abschneiden, die Bestände nicht völlig ausräubern und überhaupt achtsam mit der Natur umzugehen, das sollte selbstverständlich sein. Hat doch Jahrhunderte funktioniert ohne staatliche Reglementierungen, sonst gäb es ja längst keine Pilze mehr- oder?

Mir scheint, der Staat will uns auch hier einfach mal wieder sagen, wo es lang geht und nebenbei noch etwas die leeren Kassen aufbessern. Was meint ihr?

Vielleicht wär die Pilzsteuer da eine nette Idee????????? Könnte so manchen vor der Zelle retten.

Und wie ist das eigentlich mit Kastanien?????? Die sind nämlich auch sehr gesund und vielseitig verwertbar.

Ein Schelm, wer da Böses denkt 😉

Wie dem auch sei- fühlt euch frei und bleibt dabei 😉

Guten Appetit!

Danke Federlein
Die Redaktion

Gewalt, Gewalt und nochmals Gewalt!

schornsteinfeger-karrikaturEs ist der 09.09.2013,

…gerade aufgestanden und zum Kaffeekochen gestartet, fiel mein Blick auf mein verschlossenes Gartentor.

 Nanu, was war das?

Schwarze Gestalten machten sich daran zu schaffen, mein Tor  wurde gewaltsam  geöffnet.

„Aber, meine Herren, was treiben Sie denn da? Das ist Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung!“

 Drei sog. Bedienstete,

einer kleiner Herr Tetz, Jahrgang 1983, Dienstausweisnr.: 723,

ein untersetzter Herr Thomas Klaus, Jahrgang 1965, Dienstausweisnr.: 7231, und

eine kleine graue Maus, ohne Namen und ohne Dienstausweisnr.,

reisten eigens aus dem 30 km entfernten „Landkreis Jever“ im PKW, Kennzeichen: FRI-L-2040,

zur Ausführung eines illegalen, nichtigen und rechtswidrigenHoheitlichen Aktes „an, um

einen der Handwerkergilde angehörenden Schornsteinfeger, namens Tapken aus Zetel, Kennzeichen: FRI KT-220, gewaltsamen Zugang zu meinem Haus zu verschaffen.

Dieser Schornsteinfeger Tapken  erkannte nämlich Leistungen seiner Kollegen vom 24.10.2012 nicht an. Er forderte, da ich ihm die Unterlagen unter die Nase rieb, erfolgreich Polizeigewalt an, .

Aus Varel (nicht Bockhorn!) kamen Frau Wolf und Herr Rocker ,, beide in Zivil, PKW-Kennzeichen: FRI-CC-912,

aus Nordenham Herr Kuras und Herr Bachmann(?), Dienstwagen: FRI–P-.9018,

Herr Rocker besaß einen vorzeigbaren Dienstausweis, den er nur flüchtig vorzeigte: SI-…??, alle anderen blieben privat.

 Von drei Polizisten wurde ich aus meinem Refugium auf die Straße gedrängt und körperlich von Herrn Bachmann(?) , Frau Wolf und Herrn Kuras angegriffen.

Unerlaubt und widerrechtlich verschafften sich, während ich auf der Straße  ausgesperrt und festgehalten wurde,

Herr Rocker, Herr Tapken und Herr Klaus Zugang zu meinem Haus und hielten sich ohne Aufsicht darin auf.

Liebe Leute, man kommt sich  als Einzelner in diesem System  wie ein rechtloser Gegenstand vor,  nicht wie ein vollwertiger, selbständig denkender,beseelter, freier Mensch,

 Ich kam/ komme mir von diesen ACHT sog.Bediensteten  zutiefst in meiner Würde verletzt und beschmutzt vor.

Ich hatte das Gefühl, mich nochmals duschen zu müssen. Es ekelte mich sooo.

Mich ekelt auch  der Gedanke, dass Fremde mein Haus betreten, ohne meine Anwesenheit durch alle Räume mit ihren dreckigen Schuhen gelatscht sind.

Wie haben sich diese „Schergen“ wohl selber gefühlt, angesichts ihres illegalen Hausfriedensbruches?

 Was treiben diese Leute morgen und mit wem?

Wieviel Anstand vor anderen Menschen, wieviel Respekt vor fremdem Eigentum, wieviel innere Selbstachtung und Stolz besitzen diese Personen noch.

Können die  mit diesem Gewissen überhaupt noch ruhig schlafen?

Moralische Werte sind uns leider abhanden gekommen, wenn Deutsche sich gegen Deutsche auf Deutschem Boden aufhetzen lassen.

Wir brauchen dringenst eine Allgemeinbildung mit humanistischer Bildung, moralischer Wertevermittlung und Herzensbildung.

Wir brauchen eigensrtändig denkende, selbstbewusste und authentische Persönlichkeiten/Individuen und keine willfährigen Handlanger und Dummköpfe.

 Wissen  bedeutet Macht, aber

Wissen ohne Charakter  führt zu Machtmissbrauch, zu Manipulation und Unterdrückung.

 Ingrid H. S.

Natürlich freier und beseelter Mensch

Ende Gastbeitrag.

.

Gruß an die die gesetzlosen “Sicherheitskräfte”

biene-meine-fliegt1gefunden beim Honigmann

US-Behörden haben Zugriff auf das Buchungs-System der Lufthansa

Bürgerrechte: TSA überprüft, wer einchecken darf

Bevor ein Passagier seinen Flug in die USA antreten kann, wird er von den US-Behörden noch einmal überprüft. Erfüllt er nicht die Voraussetzungen der Amerikaner, bekommt er keine Bordkarte. (Foto: DWN)Bevor ein Passagier seinen Flug in die USA antreten kann, wird er von den US-Behörden noch einmal überprüft. Erfüllt er nicht die Voraussetzungen der Amerikaner, bekommt er keine Bordkarte. (Foto: DWN)

Die amerikanischen Sicherheits-Behörden können direkt in das Buchungs-System der Lufthansa eingreifen. Offenbar machen die US-Schnüffler regen Gebrauch von dieser Möglichkeit, wie ein aktueller Vorfall zeigt. Die Lufthansa bestätigte, dass sie den amerikanischen Behörden Daten zur Verfügung stellt, wollte jedoch zu Details aus Sicherheitsgründen keine Angaben machen. Die flächendeckende Schnüffelei hat also bereits praktische Folgen für jeden Europäer. Der Willkür sind Tür und Tor geöffnet. Gegen die Macht der Behörden ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

  | , 02:11 Uhr