Tag-Archiv | Zucchini

Bunt macht gesund!

MangosDie Farbe von Obst, Gemüse usw. hat Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Jede Farbe hat ein Botschaft für unseren Körper und die Seele.

Also: treiben wir es doch mal bunt 🙂

Wie wirken die Farben von Nahrungsmitteln auf den Menschen?

Durch den gezielten Einsatz von Farben in der Nahrung und deren spezifischer Wirkung
auf den Menschen können Persönlichkeitsveränderungen vorgenommen, Mängel und Störungen
auf allen Ebenen beeinflusst und sehr oft auch beseitigt werden.
Bestimmte Farben in der Nahrung haben insbesondere die nachfolgenden Wirkungen:
Rot
Wirkt in allen Bereichen wärmend, anregend, belebend, vor allem auf die Herztätigkeit, den Blutkreislauf und bei niedrigem Blutdruck. Es vermittelt Erdverbundenheit, Selbstbewusstsein und Realitätssinn, stärkt Willenskraft und Durchsetzungsvermögen.
Mangelndes Selbstbewusstsein, Abgehobenheit, Entscheidungslosigkeit, Mattigkeit,
permanente Müdigkeit, Lustlosigkeit und Antriebslosigkeit lassen sich durch Rot positiv beeinflussen.
Rote Pflanzenfarbstoffe sind unter anderem in den folgenden Nahrungsmitteln enthalten: Gemüse: Jamarillos, Tomaten, Chili, rote Paprika, Radicchio, Lolorosso, Radieschen, rote Bohnen, Rote Beete
Obst und Früchte: Mangos, Granatäpfel, Himbeeren, Erdbeeren, rote Johannisbeeren,
Preiselbeeren, rote Äpfel, Kirschen, Wassermelonen, Hagebutten, Lychees
Gewürze: Chili, Pfeffer Choleriker, hyperaktive Menschen und solche mit hohem Blutdruck sollten rote Nahrungsmittel meiden.
ORANGE
Weiterlesen

Zucchinikräutertöpfchen

DSC02522Gesund ernähren heißt gesund bleiben und werden!
Habe heute wieder besonders gesund gekocht, weil mein Boretsch, noch ein zweites mal erntereif war und ich von Freunden wieder Zucchini bekam, der verarbeitet werden wollte.
Und da man gesunde Nahrung auch kombinieren kann und mein Garten noch einiges hergibt, nahm ich mir die Zeit, was besonders leckeres zu kochen. Meine Suppe gegen alle Störungen, mit denen derzeit viele kämpfen.
Zucchinikräutertöpfchen ist ein Vollwertessen, obwohl es ja nur eine Suppe ist.
Sie ist würzig und hat alles, was Mensch so am Tag so braucht. Zucchini, Boretsch, Karotte, Peperoni, Paprika, Zwiebel, Minze, Kreuzkümmel, Thymian, Peterle, Spitzwegerich, junge Brennnessel, Himalajasalz und etwas Biojogurt zum abrunden! Es ist kein Nachwürzen nötig, da die Pflanzen alle ihre Würze besitzen.
Besonders geeignet finde ich sie für Menschen, die ihre Figur etwas schlanker machen möchten, den Körper entgiften wohlen, nach Krankheiten wieder fit werden möchten und Störungen im Stoffwechsel und beim Zellaufbau haben.
Hier noch ein paar Heilhinweise zu den Pflanzen:
Boretsch
Herzschwäche, Melancholie, beruhigend, entgiftend, entzündungshemmend, schleimlösend, schweißtreibend,
Anwendungsbereiche:Trockener Husten, Fieber senkend, Verstopfung, Gicht, Rheuma, Herz stärkend, Nervöse Herzbeschwerden,
Bluthochdruck, Depressionen, Nervenschwäche, Schlaflosigkeit, Menstruationsbeschwerden, Ekzeme, Hautausschläge, Schlecht heilende Wunden,
Zucchini
Die kleine Kalorienzahl ist nicht die einzige positive Sache an den Zucchini. Zucchini sind reich an Vitamin A, B 1, B 2, C, und E.
Ausser dass sie eine starke Vitaminbombe sind, sind sie reich an Magnesium, Kalium, Kalzium, Eisen, Jod, Eiweiss, Kupfer, Phosphor,
wie auch an essenziellen Spurenelementen, wie Zink, Mangan, Selen, Schleim- und Bitterstoffe.
Zucchini sind leicht verdaubar und wirken harntreibend. Sie werden Nieren- und Herzpatienten empfohlen. Sie senken den hohen Blutdruck und beschleunigen die Entgiftung des Organismus.
Sie entgiften Nieren und Blase und beschleunigen den Stoffwechsel der Haut.
Zucchini sorgen auch für ein starkes Immunsystem. Durch das enthaltende Carotin und Selen gelten Zucchini als Krebsbekämpfer.
Minze
Verdauungsbeschwerden, antibakteriell, beruhigend, entzündungshemmend, keimtötend, galletreibend, schmerzstillend, Appetitlosigkeit, Erkältung,
Gallenbeschwerden, Grippe, Herzschwäche, Hexenschuss, Ischias, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Mundgeruch, Nervenschmerzen, Nierenschwäche,
Rheuma, Schlaflosigkeit, Schnupfen
Peterle (Petersilie)
krampflösend, schleimlösend, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Blähungen, Verstopfung, Mundgeruch, Gicht, Rheuma, Blasensteine,
Blasen-Entzündungen, Nierensteine, Bluthochdruck, Ohrenschmerzen, Depression, Müdigkeit, Insektenstiche, Schuppen, Geschwüre,
Und nun viel Spaß beim Nachkochen, guten Apetit und Heilsein

Zucchini-Schoko-Kuchen, so gesund kann lecker sein!

DSC02412Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen.
Winston Churchill

**************************************************

Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck den er zurücklässt, ist bleibend!
Dies ist ein Zitat von Johann Wolfgang Goethe
***************************************************

Wie ihr seht, machten sich auch Leute schon vor hunderten von Jahren Gedanken darüber, was wir an Nahrung zu uns nehmen. Ich habe hier mal zwei Vertreter rausgesucht, die es treffend sagen! Wir müssen uns mehr mit unserer Nahrung befassen, das wusste auch schon Franz Bardon, der da sogar noch weiter ging. Denn wenn Bardon Nahrung sprach, meinte er nicht nur die Nahrung des Leibes. Er sprach auch schon vor 70 Jahren die Warnung aus, auf unsere Nahrung zu achten. Wohl hat er die heutige Entwicklung kommen sehen. Wenn Bardon von Nahrung sprach, meinte er auch geistige und emotionale Nahrung. Das wollte ich zur Anregung und Einleitung in mein leckeres Kuchenrezept mit angemerkt haben. Denn merkt euch einen Satz wenn Bardon von Nahrung sprach: „Du bist was du isst“!

Und nun zu meinem Rezept, das heute ausprobiert habe. Es geht um Zucchini-Schoko-Kuchen!

Zutaten:DSC02414

300 g Stärkemehl, 400 g Zucchini, 150 g Rübensirup Natur, fünf Eier, 100 ml Öl, 125 g Kakao (reine gemahlene Kakaobohnen ohne Zusätze), 80 g Haferflocken, ein Teelöffel Zimt, zwei Esslöffel Imker Honig, eine Hand voll frischen Pfefferminz, drei Teelöffel Natur Natron!

Eier schaumig schlagen, Zucchini, Öl, Kakao, Haferflocken, Zimt, Rübensirup, Pfefferminz und Honig dazu geben und nochmal mit dem Schneebesen durchschlagen. Danach Stärkemehl und Natron unterrühren und alles in eine gefettet und mit geriebener Semmel ausgestreuten Backform geben! Anschließend die Backform mit dem Teig 1 h ruhen lassen! Den Herd auf 200° vorheizen, und nach 10 min auf 180° zurückstellen. Den Kuchen dann noch weitere 30 min bei dieser Einstellung backen!

Wie lecker er aussieht, könnt gerne den Bildern sehen. Wie er schmeckt das müsste selber ausprobieren, sobald ihnen gebacken. Die gesund er ist, kommt ganz darauf an, was ihr an Zutaten verwendet. Da ich immer auf der Suche nach reinen Zutaten bin, kann ich das für meinen Kuchen wohl sagen.

Viel Spaß das Backliesel Petra Mensch