Unter falscher Flagge: „Syrische“ Granaten auf die Türkei stammten aus NATO-Produktion

12.10.2012. Wie der Chefredakteur der türkischen Zeitung „Yurt“ in seinem Blatt schrieb, handelte es sich bei den Granaten, welche die syrische Armee (die hauptsächlich mit russischen Waffen ausgerüstet ist) angeblich über die Grenze in die Türkei gefeuert haben soll, eindeutig um Fabrikate aus NATO-Staaten, welche über die Türkei an die syrischen Terror-Rebellen geliefert wurden. Und während sich die „Rebellen“ heute wieder auf Youtube-Videos damit brüsten, wie sie gefesselte, am Boden kauernde Zivilisten mit Benzin übergießen und bei lebendigem Leibe verbrennen, erklärte die syrische Regierung auf den realitätsfernen Vorschlag von UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon nach einem einseitigen Waffenstillstand, daß man dies bereits zweimal versucht habe, doch die „Rebellen“ trotzdem weiter mordeten und sprach von „inszenierten Angriffen“ auf die Türkei, welche das Ziel hätten, einen Krieg auszulösen. (Kay Hanisch)