US-Truppenverlagerung inkl. Atomwaffen nach Mitteldeutschland bricht 2+4 Vertrag

Deutschland und Dänemark schicken mehr Soldaten nach Polen

BRD verdoppelt militärisches Kontigent im NATO-Hauptquartier Nordost (Stettin/Polen))

Cardiff 5. September 2014 (Reuters/IRIB)

Als Reaktion auf die Ukraine-Krise stocken Deutschland, Dänemark und Polen die Zahl ihrer Soldaten in Stettin auf.

Die drei Nationen betreiben in der polnischen Stadt mit rund 200 Soldaten das Hauptquartier des sogenannten Multinationalen Korps Nordost, das bisher binnen sechs Monaten einsatzfähig sein musste. Künftig soll sich die Vorwarnzeit auf ein bis drei Monate verringern und die Zahl der Soldaten auf etwa 400 steigen. Die Zahl der Bundeswehr-Soldaten in Stettin dürfte sich damit von 30 auf 60 verdoppeln. Damit könne das Hauptquartier besser auf zukünftige Bedrohungen und Herausforderungen reagieren, teilte das Bundesverteidigungsministerium mit. Bei einem Angriff auf das Bündnisgebiet der Nato soll das Hauptquartier Kampftruppen der westlichen Militärallianz führen.

Die Aufstockung des Stützpunktes in Stettin gehört zu einem ganzen Maßnahmenpaket, das der Nato-Gipfel in Wales am Freitag beschließen will und das die Schlagkraft der Allianz als Reaktion auf die Ukraine-Krise erhöhen soll. Außerdem wollen die Staats- und Regierungschefs nach Angaben aus Militärkreisen die Bildung einer schnellen Eingreiftruppe mit etwa 4000 Soldaten beschließen, die binnen zwei Tagen einsatzfähig sein soll. Eine dauerhafte Stationierung von Nato-Kampftruppen im Osten, wie sie etwa Polen gefordert hatte, sei dagegen unwahrscheinlich.

05.09.2014 – Anonymous

US-Truppen in Mitteldeutschland! USA brechen 2plus-4-Vertrag – das kann von Russland als Kriegserklärung verstanden werden! Militärkolonne mit mehr als 50 Fahrzeugen in der Wettiner Kaserne in Sachsen! In der Wettiner Kaserne in Frankenberg/Sachsen ist die Panzergrenadierbrigade 37 „Freistaat Sachsen“ ein Verband des deutschen Heeres stationiert. Sie gehört zur 10. Panzerdivision. Die Brigade ist in den Bundesländern Sachsen und Thüringen stationiert und als Panzergrenadierbrigade den Stabilisierungskräften zugeordnet.

Die Panzergrenadierbrigade 37 stellt als Teil der Stabilisierungskräfte schwerpunktmäßig Truppen für Einsätze in nationalen und multinationalen Verbänden mit dem Ziel der Konfliktverhütung, Konfliktvermeidung und Krisenbewältigung im Rahmen der NATO oder der Europäischen Union. Im Verteidigungsfall erfüllt die Brigade Aufgaben der Landesverteidigung. Im Rahmen der NATO wird sie zur Bündnisverteidigung verbündeter Staaten eingesetzt.

Soweit so gut. Auf deutschem Boden in Mitteldeutschland dürfen sich nur Deutsche Truppen aufhalten. Rechtsgrundlage: Artikel 5 Zwei-plus-vier-Vertrag Absatz 3

(3) Nach dem Abschluß des Abzugs der sowjetischen Streitkräfte vom Gebiet der heutigen Deutschen Demokratischen Republik und Berlins können in diesem Teil Deutschlands auch deutsche Streitkräfteverbände stationiert werden, die in gleicher Weise militärischen Bündnisstrukturen zugeordnet sind wie diejenigen auf dem übrigen deutschen Hoheitsgebiet, allerdings ohne Kernwaffenträger. Darunter fallen nicht konventionelle Waffensysteme, die neben konventioneller andere Einsatzfähigkeiten haben können, die jedoch in diesem Teil Deutschlands für eine konventionelle Rolle ausgerüstet und nur dafür vorgesehen sind. Ausländische Streitkräfte und Atomwaffen oder deren Träger werden in diesem Teil Deutschlands weder stationiert noch dorthin verlegt.

Am 28.08.2014 gegen 19:30 Uhr haben besorgte Bürger eine Militärkolonne von ca. 50 Fahrzeugen mit Soldaten der USA durch Frankenberg/Sachsen fahrend beobachtet und diese rückte in die Wettiner Kaserne in Frankenberg ein (siehe Foto). Was machte sie dort? Bevor die US-Militärkolonne dort einrückte musste die Hälfte der Kolonne wegen geschlossener Bahnschranken anhalten. Es gibt neben Fotos[1] auch viele Augenzeugen für die Vorkommnisse.

Die US-Truppen in Mitteldeutschland stellen einen Vertragsbruch des 2 plus 4 Vertrages dar. D.h. die Westalliierten und die NATO provozieren die Nachfolgestaaten der Sowjetunion, insbesondere Russland unter Nichtbeachtung international geschlossener Verträge! Ein Skandal sondergleichen. Und die Verwaltung Bundesrepublik der Alliierten mischt munter dabei mit. Als Gastgeber verstößt somit auch die Bundeswehr und die BRD gegen Internationales Recht!

4. deutsches Super-U-Boot in Israel erwartet

  Viertes deutsches U-Boot auf dem Weg nach Israel

Tel Aviv 6. September 2014 (Times of Israel/IRIB)

In den nächsten Tagen wird das vierte deutsche U-Boot der Delphin-Klasse in Israel eintreffen, teilte der Kommandeur der israelischen Marine mit.

„Die INS Tanin kann tiefer tauchen, länger unter Wasser bleiben und in einer bisher unerreichten Weise operieren“, so Vizeadmiral Ram Rothberg.

Wie ein anderer hochrangiger Marineoffizier erläuterte, hat die israelische U-Boot-Flotte ihre Kapazitäten in den letzten Jahren beträchtlich ausgebaut. 2013 führte sie 54 Spezial-Operationen durch – teilweise tausende Kilometer entfernt von der israelischen Küste.

Ein fünftes deutsches U-Boot der Delphin-Klasse soll noch in diesem Jahr an Israel ausgeliefert werden.

Schon 2012 schrieb Der Spiegel, dass die israelische U-Boot-Flotte mit Atomwaffen aufgerüstet werden kann. Berlin sei sich darüber im Klaren, wolle sich dazu aber öffentlich nicht äußern, um Schwierigkeiten im eigenen Land zu vermeiden. Die entsprechenden Atomraketen würden im israelischen Reaktor Dimona produziert.

Mehr zur Ukraine-Kriese