Welche Rolle spielst du mein Freund

freundGeliebter Freund,/Freundin, du spielst jetzt – in diesem Moment – eine wichtige Rolle in einem grandiosen Theater. Genau wie in einem Schauspielhaus hast du dich dafür beworben … bist in deinen Körper geschlüpft wie in ein Kostüm und hast dann etwas sehr Fatales über dich ergehen lassen: du hast vergessen, wie du dort hingekommen bist. Ja, es gehörte sozusagen zum Kleingedruckten im Vertrag des Lebens auf der Erde.
So spielst du nun eine menschliche Rolle!. Ja, du spielst sogar auf mehreren Bühnen gleichzeitig … in deiner Familie, im Netz, ja vielleicht sogar in mehreren Gruppen von Freunden, und was es sonst noch in deiner Welt an kreativen Spielfeldern gibt.
Überall dort spielst du verschiedene Rollen. Du hast dich sehr gut angepasst an die Spielregeln und vielleicht sogar neue erschaffen. Und du meinst tatsächlich, das ist das Leben. Du meinst sogar, du könntest es nicht verändern, wärst gefangen darin, wartest gar darauf, auf irgendeine Weise diese Welt zu verlassen, nur um neu beginnen zu können.
Oh geliebter Freund, egal in welchem Spiel du gerade steckst, egal wie es aussehen mag oder was du gerade fühlst – du kannst von der Bühne steigen und es beenden, hier und jetzt.

Verneige dich vorher vor deinen Mitspielern, vor deinen Zuschauern und zieh einfach den Vorhang zu.
Was nun kommt, wird dich erstaunen. Denn es ist keinesfalls Dunkelheit, Tod und das Ende deines Lebens. Vielleicht hast du Ähnliches vermutet, doch es ist etwas ganz anderes, das dich erwartet, wenn du diese Bühne verlässt. Es ist eine Ebene, auf der du neu beginnen kannst … eine neue Wahl treffen kannst.
Sobald du die Bühne des Opferspiels verlässt, entsteht im gleichen Moment etwas Neues. Diese neue Bühne wird vollkommen anders sein als alle, die du kennst. Sie wird in dem Moment entstehen, in dem du bereit bist für ein neues Spiel – DEIN Spiel … das Spiel eines bewussten Schöpfers.
Diese neue Bühne wird dir nicht mehr vorschreiben, wie du eine Rolle zu spielen hast. Du selbst bist dort der Autor, Regisseur und Hauptdarsteller zugleich. Es gibt auch keinen Vertrag, an den du dich halten musst. Die einzige Regel ist: die vollständige Verantwortung für dich selbst. Du wirst auf dieser Bühne Mitspielern begegnen, die ebenso wie du ihre ganz persönliche Hauptrolle angenommen haben. Und es wird euch eine besondere Freude sein, miteinander zu spielen und neue Bühnen zu erschaffen. Ja, auf dieser besonderen Bühne ist alles möglich, was du dir vorstellen kannst. Niemand wird dich daran hindern.
Geliebter Freund/Freundin, du lebst in einer Zeit, in der die alten Spiele zu Ende gehen oder bereits gegangen sind. Und du bist nur deshalb noch hier, um ein neues Spiel und eine neue Bühne zu erschaffen.
Du kannst nun die alte Bühne verlassen, auf der du so lange die Opferrolle gespielt hast. Oh, du hast deine Sache wirklich sehr gut gemacht und jede einzelne deiner Erfahrungen hat deine Seele bereichert – ebenso auch die deiner Mitspieler. Du brauchst dafür nicht deinen Körper ablegen, denn auch er wird sich an diesem neuen Schöpferspiel erfreuen, zusammen mit deiner Seele.
Diese Welt braucht Menschen wie dich, um in ein neues einzigartiges und niemals vorher da gewesenes Spiel einzutreten, für das sich inzwischen viele entschieden haben. Folge deinem Inneren, folge dem Ruf deiner Seele und erschaffe deine Bühne neu.
Spiele endlich deine wichtigste Rolle: DICH selbst!
Und wünsche dir Glück, Erfolg und Gesundheit!
Das hab ich dir seit Monaten sagen wollen, als ich erkannte, das Du immer so sein wolltest, das andere dir zu hören, dir folgen, dich annehmen.
Aber das werden sie nur, wenn du „DU“ bist und nicht das, was du schon als Kind glaubtest, etwas, wie man dich haben wollte.
1000 mal sorry, denn ich weiß das du jetzt verärgert bist.aber es ist egal, wichtig ist, das ich es sage.

Ich will mit diesem Thema klar machen, das wir ganz persönlich und jeder für sich mal überlegt, ob er das lebt, was er für gut und richtig hält, oder ob er funktioniert, wie es andere von ihm/ihr erwarten.

Denn Zweitens hat uns dahin gebracht, wo wir nun bald hart landen werden oder wir schaffen eine neue Bühne, mit der Rolle des „Ichs“ das zum „wir“ führt!