Westerwelle kassiert Geld von Schwarzgeld-Bank

24.2.2010. Wie jetzt bekannt wurde, hat der deutsche Außenminister Guido Westerwelle (FDP) von einer Liechtensteiner Bank, welche in den Schwarzkontenskandal deutscher Anleger verwickelt ist, Honorar für einen angeblichen Vortrag bekommen. Westerwelle habe in der vergangen Legislaturperiode 35 Vorträge bei Banken und Versicherungen gehalten, für die er pro Rede jeweils über 7000,- € abgesahnt hat.

Kay Hanisch