Wilde und ruhige Küche 2!Überlebenskraut Brennessel!

HEILANWENDUNG

brennnessel2Ich schwöre auf eine Brennesselkur im Frühjahr! Sie gibt dem Körper nach dem Winter einen richtigen Stoß hinein ins neue Jahr und vertreibt alle Frühjahrsmüdigkeit. Während der Kur fühlt man sich, als ob man Bäume ausreißen könne. Diese Kur reinigt das Blut, regt Blase und Nieren an, fördert die Tätigkeit des Magens und des Darms und regt die Bauchspeicheldrüse an. Sie gibt dem Körper wichtige Mineralien und Vitamine, denn die Brennessel enthält Eisen, Xanthophyll, Vitamin C und A, Gerbstoffe, Hormone, Enzyme, Kalzium, Natrium, Kieselsäure, Schwefel, Phosphor und einen kräftigen Schuß wärmende Marsenergie. Außerdem zeichnet sich die Brennessel durch einen sehr hohen Gehalt an Chlorophyll aus, und ein großer Teil der Wirkung der Kur mit frischem Saft beruht auf dem Reichtum an Chlorophyll. Deshalb wird die Kur mit frischem Brennesselsaft durchgeführt, da darin das Chlorophyll noch vollständig enthalten ist. Im frisch ausgepreßten Saft steckt die ganze Kraft der Vitalstoffe dieser Pflanze.  Am besten wirkt der Saft, wenn er aus frischen Brennesseln gepreßt ist. Wer keine Möglichkeit hat, sich jeden Tag frische Nesseln zu sammeln, der kann sich auch einen Vorrat von Nesseln für 2-3 Tage eingewickelt in einem feuchten Handtuch im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Auspressen die Brennesseln waschen. Den Saft nicht lange stehen lassen, er zersetzt sich leicht.

Brennesseltee reinigt den Körper und ist gut zur Entwässerung, bei Entzündungen der Niere, Blase und Harnwege. Man kann ihn frisch überbrüht oder getrocknet für Tee verwenden.

Brennessel in der Küche

Brennesseln sind inzwischen eine Art Geheimtip unter Feinschmeckern geworden. Sie sind eine köstliche Bereicherung der Küche und nicht nur billiger Spinatersatz in Notzeiten. Sie ergeben ein aromatisch-würziges Gemüse. Am besten eignen sich die Blätter der jungen Brennesselpflanzen im Frühjahr. Wir, können die Brennesseln aber auch bis weit in den Sommer hinein verwenden, wir sammeln dann nur noch die oberen Triebspitzen. Wie Spinat fallen die Brennesseln beim Kochen stark zusammen, deshalb gleich einen ganzen Korb voll sammeln. Handschuhe nicht vergessen! Vor dem Verarbeiten die Blätter von den Stengeln zupfen und waschen. Keine Angst! Beim Essen von Nesseln verbrennt man sich nicht die Zunge, sie verlieren ihre „ brennenden« Eigenschaften beim Kochen.

Brennesselsalat

Junge Brennesselblätter mit kochendem Wasser überbrühen. Abseihen, etwas kleinschneiden, abkühlen lassen. Mit einer aus Kräutern, Zitrone, Kokusmilch Meersalz, Olivenöl Salatsauce anmachen.

Brennesselsuppe

 

4 Handvoll Brennesselblätter

2 Teelöffel Stärkemehl, aus Kartoffel

2 Tassen Milch, falls gewünscht

1/2 Knoblauchzehe

Muskat, Meersaalz

1 Eßlöffel Butter, Wahlweise Olivenöl

1 Teelöffel Zitronensaft

1 Hand voll Bärlach,

1 Zwiebel, fein gehackt

Zwiebeln, Knoblauch glasig anschwitzen !Die Brennesseln und Bärlauch mit wenig Wasser weichkochen.  Mit den Gewürzen abschmecken. Mit Stärkemehl binden, die  Zitrone bei geben. Dann alles mit dem Stabmixer pürrieren, mit ein paar zarte kleine Brennesselblätter fürs Auge oben auf und schmecken lassen.

Brennessespinat

4 Handvoll Brennesselblätter

1 Zwiebel

1 Eßlöffel Butter

Majoran, Liebstöckel, Oregano, Salbei, Salz

1 Eßlöffel Butter.

Die Brennesseln in wenig Wasser weichkochen. In der Butter kleingeschnittene Zwiebel  dünsten, zu den Brennesseln dazugeben. Die Masse auf Wunsch pürrieren, mit den Gewürzen abschmecken, fertig!